Suchergebnis


Drei Männer stehen im Verdacht einen 27-Jährigen verprügelt und erpresst zu haben.

Polizisten schlagen bei vorgetäuschter Geldübergabe zu

Drei Männer stehen im Verdacht einen 27-Jährigen verprügelt und erpresst zu haben.

Die Staatsanwaltschaft Ellwangen und die Kriminalpolizei ermitteln gegen die drei Männer im Alter von 29, 22 und 20 Jahren. Sie sollen ihr Opfer am Sonntag im Taubental geschlagen und Geld gefordert haben. Außerdem sollen die Beschuldigten mit der Veröffentlichung von anstößigen Lichtbildern in den sozialen Medien gedroht haben. Daraufhin wurde eine Geldübergabe vorgetäuscht.

Handschellen

Entführungs-Verdacht: Mutmaßliche PKK-Anhänger festgenommen

Der Generalbundesanwalt hat in Gelsenkirchen ein mutmaßliches Mitglied der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK festnehmen lassen. In Baden-Württemberg wurden außerdem drei mutmaßliche Unterstützer festgenommen. Die drei Männer und eine Frau sollen an der Entführung eines früheren PKK-Mitglieds im Raum Stuttgart maßgeblich beteiligt gewesen sein. Es sei darum gegangen, dem Mann mit dem Tod zu drohen, um ihn zur weiteren Zusammenarbeit zu zwingen, wie die Karlsruher Behörde am Freitag mitteilte.


Keine Bewährung mehr gab es für einen Mann, der unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen Auto fuhr

Mann muss nach Alkohol- und Drogenfahrt vier Monate hinter Gitter

Das Amtsgericht Wangen hat einen 39-jährigen Mann aus der Region zu einer viermonatigen Freiheitsstrafe ohne Bewährung verurteilt. Das Delikt: Er saß betrunken hinterm Steuer und fuhr Schlangenlinien. Das fiel der Polizei auf. Sie beendete in Epplings die Fahrt.

Neben einem Promillewert von 0,5 konnte auch der Konsum von Rauschgift festgestellt werden. Der Angeklagte gab an, dass er sich an den Vorfall kaum noch erinnern könne. Er habe einen völligen Blackout gehabt, als ihn die Polizei anhielt.

Blaulicht

Feiernde Fußballfans verletzen zwei Polizisten

Feiernde kroatische Fußballfans haben in Stuttgart zwei Polizisten verletzt. Wie ein Sprecher am Freitag sagte, hatten rund 1500 Anhänger der kroatischen Nationalelf deren 3:0-Sieg über Argentinien am Donnerstagabend gefeiert. Dabei zündeten sie auch Feuerwerkskörper auf der Theodor-Heuss-Straße in der Innenstadt. „Es ging nicht ganz friedlich vonstatten.“ Die Polizei sperrte die Straße zeitweise - wie schon nach dem ersten Kroatien-Spiel am vergangenen Wochenende.

Zu fünfeinhalb Jahren Freiheitsstrafe hat das Landgericht Ravensburg einen Asylbewerber aus Afghanistan verurteilt.

Gericht verhängt nach Messerattacke lange Gefängnisstrafe

Fünfeinhalb Jahre ins Gefängnis muss ein 25-jähriger Asylbewerber aus Afghanistan, weil er im Februar in einer Biberacher Flüchtlingsunterkunft zunächst einen Gambier bestohlen und geschlagen, später einen zweiten mit einem Stich lebensbedrohlich verletzt hatte. Das Landgericht Ravensburg fällte dieses Urteil am Donnerstag und damit bereits am zweiten von ursprünglich fünf anberaumten Verhandlungstagen.

Der Verteidiger des Afghanen versuchte in seinem fast 15 Minuten dauernden Plädoyer das fünfköpfige Gericht davon zu überzeugen, ...

Die Polizei hatte die LEA in Ellwangen gestürmt.

Straftaten: Darum ist in Ellwangen keine Entspannung in Sicht

Im Wettrennen zwischen den Städten Ellwangen, Aalen und Schwäbisch Gmünd schafft es Ellwangen nicht oft auf Platz 1. Bei der Kriminalitätsbelastung schon. Da liegt die Stadt mit einem Wert von 7628 deutlich über Gmünd (5917) und Aalen (4241). Das zeigt die Kriminalstatistik, die der Leiter des Ellwanger Polizeireviers, Gerald Jüngel, im Gemeinderat vorgestellt hat.

Die Kriminalitätsbelastung ist ein mathematischer Wert. Dabei wird die Zahl der Fälle mit 100 000 multipliziert und dann durch die Zahl der Einwohner geteilt.

Ein 53-jähriger Mann aus dem Raum Pfullendorf hat seinen eigenen Bruder so schwer verletzt, dass dieser an den Folgen starb. Das

Familientragödie endet tödlich

Wegen Körperverletzung mit Todesfolge hat das Landgericht Hechingen am Donnerstag einen Mann aus dem Raum Pfullendorf zu 20 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. Der 53-Jährige hatte seinen jüngeren Bruder im Januar 2017 bei der Wohnung der gemeinsamen Mutter in Meßkirch so heftig attackiert, dass das Opfer drei Monate später den Folgen seiner Verletzungen erlag. „Es handelt sich um eine Familientragödie mit tödlichem Ausgang“, sagte der Vorsitzende Richter Hannes Breucker in seiner Urteilsbegründung.


Auch die Polizeibeamten waren vor dem blinden Mann nicht sicher.

Blinder Mann geht mit Blindenstock auf Polizisten los - Zugfahrgast verletzt

Ein 53 Jahre alter Mann hat am Mittwochnachmittag im Zug von Ulm nach Günzburg für reichlich Aufregung gesorgt. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, beschimpfte er erst Fahrgäste auf übelste Weise. Als zwei Polizeibeamten den blinben Mann am Günzburger Bahnhof antreffen, geht er auf sie los. Eine Frau wurde zudem leicht verletzt.

Nach Angaben der Polizei schimpfte der 53-Jähriger im Zug lautstark allgemein über „Verbrecher“ und die grundsätzlich ungerechte Behandlung ihm gegenüber.

Dreifachmord in Villingendorf - Lebenslange Haft gefordert

Gut neun Monate nach dem Dreifachmord von Villingendorf hat die Staatsanwaltschaft die Höchststrafe für den mutmaßlichen Täter gefordert. Der 41-Jährige müsse lebenslang ins Gefängnis und dürfe auch nicht nach 15 Jahren wieder auf freien Fuß kommen, beantragte der Leitende Oberstaatsanwalt Joachim Dittrich in seinem Plädoyer am Donnerstag am Landgericht Rottweil.

Aus Rache an seiner Ex-Partnerin, heimtückisch und sorgfältig geplant habe der Angeklagte im September 2017 den gemeinsamen Sohn und zwei weitere Menschen erschossen — am ...


Der Prozess gegen einen 25-jährigen Afghanen, der in einer Biberacher Flüchtlingsunterkunft einen Gambier bestohlen und geschla

Messerattacke: 25-Jähriger bestreitet Vorwürfe

Vor dem Landgericht Ravensburg hat am Mittwoch der Prozess gegen einen 25-jährigen Asylbewerber aus Afghanistan begonnen. Er soll im Februar in einer Biberacher Flüchtlingsunterkunft einen Gambier bestohlen und geschlagen sowie einen zweiten Gambier mit einem Messer lebensgefährlich verletzt haben. Die Anklage lautet auf versuchten Mord in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung sowie schweren räuberischen Diebstahl mit vorsätzlicher Körperverletzung.