Suchergebnis

 Arbeiter desinfizieren den Boden um die Kaaba, das Gebiet wird für Pilger vorbereitet. Aufgrund der Covid-19-Pandemie werden in

Pilgerfahrt und Pandemie

Die „Steinigung des Teufels“ gehört zu den Höhepunkten der muslimischen Pilgerfahrt Hadsch. Hunderttausende Menschen drängen sich in normalen Jahren während der Hadsch in der Stadt Mina bei Mekka und werfen Steine auf drei hohe Steinwände, die das Böse symbolisieren. Bei der diesjährigen Hadsch, die an diesem Mittwoch beginnt, wird das Ritual ganz anders aussehen. Höchstens einige Tausend Pilger werden sich versammeln, um den Teufel zu steinigen – mit viel Abstand voneinander und mit eigens sterilisierten Steinen, die den Wallfahrern in ...

König Salman

Saudi-Arabiens König Salman im Krankenhaus

Der saudische König Salman ist wegen einer Gallenblasenentzündung ins Krankenhaus gebracht worden. Wegen der Erkrankung seien bei dem 84-Jährigen ärztliche Untersuchungen notwendig geworden, berichtete die Staatsagentur SPA unter Berufung auf den Königshof.

Behandelt würde er in Riad im König Faisal Krankenhaus, das als eines der besten des Landes gilt. Über den Gesundheitszustand des Monarchen gibt es immer wieder Spekulationen. So hatte es im März Medienberichte über Festnahmen in der Königsfamilie gegeben.

Khashoggi-Wandbild

Khashoggi-Söhne vergeben Mord an ihrem Vater

Die Familie des ermordeten regierungskritischen saudischen Journalisten Jamal Khashoggi hat den Tätern nach eigenen Angaben vergeben.

„Wir, die Söhne des Märtyrers Jamal Khashoggi, erklären, dass wir denjenigen verzeihen, die unseren Vater getötet haben“, schrieb Kashoggis ältester Sohn Salah am Freitag auf Twitter.

Dieser Schritt kann bedeuten, dass die Täter der Todesstrafe entgehen. Khashoggis türkische Verlobte Hatice Cengiz und Menschenrechtler reagierten mit scharfer Kritik, weil sie befürchten, dass die wahren ...

König Salman

Saudi-Arabien schafft Todersstrafe für Kinder ab

Das islamisch-konservative Königreich Saudi-Arabien hat die Todesstrafe für Minderjährige und das Auspeitschen als Strafe abgeschafft.

König Salman schaffte Hinrichtungen Minderjähriger per Dekret ab, wie der von Saudi-Arabien finanzierte Nachrichtenkanal Al-Arabija berichtete. Die Todesstrafen würden nun in Haftstrafen von maximal zehn Jahren umgewandelt werden. Das gelte für alle Strafen von Tätern unter 18 Jahren.

Fast zeitgleich zu diesem Schritt teilte die staatlich kontrollierte Menschenrechtskommission auf Twitter ...

Ramadan in Indonesien

Ramadan: Geschlossene Moscheen und virtuelles Fastenbrechen

Ausgehbeschränkungen und geschlossene Moscheen prägen in diesem Jahr für viele Muslime den Fastenmonat Ramadan.

Wegen der weltweiten Corona-Pandemie haben zahlreiche Regierungen in den islamisch geprägten Ländern harte Einschränkungen erlassen, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern. Aber nicht alle Länder und Geistliche ziehen mit.

„Diesen Ramadan vermissen wir eine Menge Traditionen“, erzählt Ali al-Ruhaibi aus Libyen. „Wir vermissen die gemeinsamen Gebete in den Moscheen, die Koranrezitationen, das Lächeln der ...

Erdöl

Historische Öl-Förderkürzung unter Dach und Fach

Mit einer beispiellosen Drosselung der Ölproduktion stemmen sich wichtige Förderländer gegen einen weiteren Preisverfall beim Rohöl.

Im Mai und Juni werden die Mitglieder des Ölkartells Opec und ihre Partner täglich zusammen 9,7 Millionen Barrel (je 159 Liter) weniger fördern, teilte die Opec am Montag mit. Auch danach werden bis zum 30. April 2022 die Förderlimits an die wegen der Corona-Krise eingebrochene Nachfrage angepasst. Ölmarkt-Analysten gehen davon aus, dass die Ölnachfrage im zweiten Quartal um 15 Millionen Barrel am Tag ...

Ölförderung

Opec und Partner wollen deutlich weniger Erdöl fördern

Das Ölkartell Opec und seine Kooperationspartner wollen angesichts der Corona-Krise deutlich weniger Erdöl fördern.

Die Opec+ genannte Runde mit den Schwergewichten Saudi-Arabien und Russland hat nach stundenlangen Verhandlungen eine Produktionskürzung um 10 Millionen Barrel (je 159 Liter) pro Tag für Mai und Juni angekündigt - das entspricht rund zehn Prozent der weltweiten täglichen Rohölproduktion. Nach anfänglichem Zögern stimmte auch Mexiko, das zu der Staatengruppe gehört, der Vereinbarung zu.

Eien Seniorin am Handy

Corona-Newsblog - Das waren die Meldungen von Donnerstag, 26. März

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Zum Aktualisieren hier klicken

Aktuelle Zahlen für Deutschland und die Region:

Infizierte Deutschland: 36.508 (¹), 43.646 (³) Geheilte Deutschland: 5.673 (³) Kritische Fälle Deutschland: 23 (²,³) Todesfälle Deutschland: 239 (²,³) Infizierte Baden-Württemberg: 8.

G20 Video-Gipfel

G20 stemmt sich gegen Krise: Fünf Billionen für Wirtschaft

Die G20 der führenden Wirtschaftsmächte will bei der Bekämpfung der Corona-Krise an einem Strang ziehen und die Weltwirtschaft zunächst mit insgesamt fünf Billionen US-Dollar stützen.

Bei einem Videogipfel einigten sich die Staats- und Regierungschefs am Donnerstag darauf, konkrete Maßnahmenpakete zur Eindämmung der Pandemie und Abfederung der wirtschaftlichen Folgen zu erarbeiten. „Wir bekennen uns nachdrücklich dazu, dieser gemeinsamen Bedrohung geeint entgegenzutreten“, hieß es in ihrer Abschlusserklärung.

Thomas Oppermann (SPD)

Acht Länder fordern wegen Corona-Krise Ende von Sanktionen

Kurz vor einem Video-Sondergipfel der Staats- und Regierungschefs der führenden Wirtschaftsmächte (G20) zur Corona-Krise wird die Forderung nach Aufhebung von Sanktionen lauter.

Russland, China, Syrien, Iran, Nordkorea, Venezuela, Nicaragua und Kuba dringen in einem Brief an UN-Generalsekretär António Guterres auf eine Änderung, wie die russische Nachrichtenagentur Interfax am Donnerstag meldete. Diese Strafmaßnahmen untergrüben den Kampf gegen das Coronavirus, heißt es darin.