Suchergebnis

 Gut gelaunte Vereins-Mitglieder beim Jazz-Abend mit Sängerin Sidney Ellis & Band am 29. Februar: Damals war Corona für das Kamm

Kammermusik in der Zeit, als der Virus noch „weit weg“ war

Vor dem 21. Juni wird es keine Kammermusikstunde mehr geben. Bis dahin wurden alle vier Termine ersatzlos gestrichen. Die Zwangspause für die Sonntags-Konzerte im Alten Rathaus wurde von Bürgermeister Klaus Kaufmann verordnet, der seit dem vergangenen Wochenende alle Veranstaltungen mit mehr als 50 Personen in Laichingen und seinen Ortsteilen offiziell untersagt hat.

Damit hat Kaufmann – genauso wie Landrat Heiner Scheffold – klar, schnell und entschlossen ein Zeichen gesetzt, um den Coronavirus einzudämmen.

 Die temperamentvolle Sidney Ellis wusste zu gefallen und zu begeistern.

Jazz-Konzert mit US-Sängerin: Tiefer Blick in die Seele der Musik

Die temperamentvolle Afro-Amerikanerin hat den Samstagabend zu einem Höhepunkt der Kammermusikstunde gemacht. Die beliebte Konzertreihe, die seit 26 Jahren zum Kulturleben in Laichingen gehört, hat wieder einmal gezeigt, dass sie nicht nur in der Klassik, sondern auch im Jazz viel zu bieten hat – mit Musikern und Sängern, die sonst nur in Großstädten auftreten. Sidney Ellis ist ein gutes Beispiel dafür. Sie hat ihre Karriere in Los Angeles gestartet und reist seither um die Welt.

 Momentan gibt es viel zu tun im Café Deli, denn parallel zur Bewirtung laufen im Hintergrund die Vorbereitungen für neue Projek

Das „Café Deli“ will sein Angebot ausbauen - das ist geplant

Das Deli startet durch: Pächter Orhan Kula will sein Kulturangebot ausbauen und bereits bei der nächsten „Deli-Live-Session“ im April eine neue Band vorstellen, auch wenn der genaue Termin momentan noch nicht fest steht.

Das erste Konzert der neuen Veranstaltungsreihe mit „Muttis Jam Gang“ Mitte Dezember war ein großer Erfolg. Es soll daher Vorbild sein für weitere Formationen jenseits vom Mainstream, die „City-Flair“ nach Laichingen bringen sollen – mit anspruchsvoller, qualitativ hochwertiger Musik, die trotzdem ein breites ...

 Britta Pilz (l.) und Lucia Knehr haben seitens der Gemeindebücherei Heroldstatt auch für 2020 ein kreatives Programm geschaffen

Gemeindebücherei ist ein kultureller Hotspot in Heroldstatt

Vielseitiger könnte das Angebot kaum sein: Mit insgesamt 14 Veranstaltungen hat die Gemeindebücherei auch 2020 wieder ein breites Programm aufgestellt, das alle Altersgruppen abdeckt - sieben Events für Kinder und sieben für Erwachsene. Die kleine Albgemeinde ist seit vielen Jahren sehr aktiv in der Kulturarbeit und hat ein treues Stammpublikum erobert. Bücherei-Leiterin Lucia Knehr und ihre Mitarbeiterin Britta Pilz haben sich Einiges einfallen lassen, um die Ortsmitte zu einem kulturellen Hotspot zu machen.

Zum Abheben: Das dänische Holzbläser-Ensemble „Kirin Winds“, benannt nach einem chinesischen Fabelwesen. Es hat den Kopf eines D

Von dänischen Musikern und chinesischen Drachen

Der Auftritt der dänischen Bläser im Alten Rathaus war etwas Besonderes, und zwar in mehrfacher Hinsicht. Feurig und voller Leidenschaft hat das fünfköpfige Ensemble sein Programm präsentiert – wie der chinesische Drache „Kirin Winds“, den die Musiker zu ihrem Namensgeber gemacht haben. Neben Joseph Haydn und Jacques Ibert war auch ein Werk des dänischen National-Komponisten Carl August Nielsen vertreten, der außerhalb Dänemarks kaum bekannt ist. Zu Unrecht, wie sich gezeigt hat, denn seine Musik hat viel zu bieten.

 Malen, Musik und Gefühle sind eins für Kunstmaler Claus Schrag aus Heroldstatt.

Dieser Kunstmaler verwandelt Töne in Bilder

Musik hat eine große Bedeutung im Leben von Claus Schrag: „Alle wichtigen Stationen des Lebens werden von Musik begleitet, von der Geburt bis zum Tod“, sagt der Kunstmaler aus Heroldstatt. Auch auf seine Bilder hat die Musik einen großen Einfluss. Malen und Musik gehören für ihn zusammen.

Auch deshalb, weil die Musik Gefühle ausdrückt, ebenso wie das Malen. Auf der Fassade seines Hauses hat er diese Verbindung explizit dargestellt: Tanzende Figuren bilden einen großen Kreis, verbunden über ein rotes Band aus Noten.

 Autor Nico Weinard aus Westerheim braucht keine Landkarte für seine „Reisen“: Schreiben ist für ihn wie Urlaub in anderen Welte

Er schreibt Horrorgeschichten von der Schwäbischen Alb

Nico Weinard aus Westerheim ist ein Autor mit vielen Facetten. Bekannt geworden ist er mit seinem Roman über ein Vampir-Mädchen, das wie Robin Hood für die Rechte der unterdrückten Bauern kämpft – ein ungewöhnlicher Fantasy-Roman mit einer guten Portion Gesellschaftskritik.

Nebenher hat der Familienvater ein paar Kindergeschichten geschrieben. Auch Kurzgeschichten, Biographien, Werbetexte für Internet-Angebote und ein Handbuch für neue Firmen-Mitarbeiter gehören zu seinem Sortiment.

Erste „Deli-Live-Session“ mit „Muttis Jam Gang“: Spontan Improvisieren, sich gegenseitig anfeuern und die Musik „live“ im Moment

Erste „Deli-Live-Session“ ein voller Erfolg

Jetzt wissen auch die Ulmer, wo Laichingen ist: Mehr als 100 Leute, darunter viele Gäste aus der Region, sind zum Auftritt der Ulmer Szene-Band „Muttis Jam Gang“ auf die Alb gekommen, die dem Publikum mit Soul, Funk und Jazz eingeheizt hat – Startschuss für eine neue Konzert-Reihe im Café Deli, die die Laichinger Innenstadt kulturell neu beleben soll. Das ist mit diesem fulminanten Auftakt eindeutig gelungen.

Für Deli-Wirt „Oki“ Orhan Kula war das eine wichtige Voraussetzung für die Fortsetzung der Konzerte mit weiteren Bands.

„Muttis Jam Gang“ gehört zu den beliebtesten Bands in der Region - hier bei einem Auftritt im Ulmer Cafe Omar. Am Samstag, 18. J

Szene-Bands spielen auf Laichinger Alb

Das Café Deli in Laichingen will die Kultur in Laichingen mit einer neuen Konzertreihe bereichern. Mit der „Deli-Session“ sollen Szene-Bands aus Ulm und Umgebung auf die Alb gelockt werden. Der Auftakt klingt vielversprechend. „Muttis Jam Gang“ wird am 18. Januar ab 20.30 Uhr im Café Deli mit Funk, Soul und Blues für Stimmung sorgen. Eine Formation mit hervorragenden Musikern, die in Ulm zu den Top Acts gehört und immer ausverkauft ist. Vor einem Jahr spielte sie erstmals auch im Kleinen Großen Haus in Blaubeuren – ein riesiger Erfolg, denn es ...

 Von Bonnie & Clyde über Westside-Story bis hin zu Cabaret: Die Darsteller begeisterten in vielen Szenen.

Sie beweisen sich gemeinsam auf der Bühne

Die Musical-Revue des Albert-Schweitzer-Gymnasiums war in mehrfacher Hinsicht außergewöhnlich: Die glanzvolle Bühnen-Show hat mit Auszügen aus elf Musicals die Höhepunkte der letzten zehn Jahre zusammengefasst. Neben talentierten Schülern des Albert-Schweitzer-Gymnasiums (ASG) haben auch zahlreiche ASG-Absolventen mitgewirkt, die nach fünf oder zehn Jahren in ihren Heimatort zurückgekehrt sind, um dort noch einmal auf der Bühne zu stehen. Die jungen Erwachsenen haben ihre vielfältigen künstlerischen Erfahrungen aus den vergangenen Musicals ...