Suchergebnis

Franziska Hildebrand

Hildebrand schon wieder beste deutsche Biathletin

Nachdem Franziska Hildebrand zum dritten Mal nacheinander in einem Weltcup-Rennen als beste deutsche Biathletin ins Ziel kam, versuchte sie den Frust über ihr Olympia-Aus wegzulächeln.

Sie sei «nicht glücklich, wie es gelaufen ist», sagte die ehemalige Staffel-Weltmeisterin in der ARD nur. Beim Sieg der Französin Justine Braisaz-Bouchet (1 Fehler) vor ihrer Landsfrau Julia Simon (2) war die nicht für die Peking-Spiele nominierte 34-Jährige trotz ihrer vier Strafminuten als 15.

 Die Ulmer Basketballer (hier Cristiano Felicio, rechts) starteten mit einem Sieg gegen Ludwigsburgt ins neue Jahr. Das alte war

Ulmer Größenvorteile im Derby

Das alte Jahr hat mit einer Heimniederlage gegen Göttingen ganz schlecht geendet für Ratiopharm Ulm, dafür hat das neue mit einem 78:66-Derbysieg gegen Ludwigsburg umso besser begonnen. Schön anzuschauen war das Spiel allerdings nicht, und die Kräfteverhältnisse waren über weite Strecken nicht so deutlich wie das Ergebnis.

Dabei war vorab klar, dass Ulm Vorteile auf den großen Positionen haben würde: Jonas Wohlfarth-Bottermann, der Arbeiter unter dem Korb bei Ludwigsburg, war tags zuvor im Training umgeknickt und fiel aus.

 Seltene Ereignisse dürfen euphorisch bejubelt werden: Florin Ketterer (Zweiter von re., mit Simon Gnyp, David Zucker und Charli

Erster Saisonsieg gegen Heilbronn hält die Towerstars an der Tabellenspitze

Die Ravensburg Towerstars haben sich vor und nach Heilig Abend mit jeweils drei Punkten belohnt und Platz eins in der Deutschen Eishockey-Liga 2 behauptet. Drei Tage nach dem souveränen 5:1-Heimsieg gegen die Eispiraten Crimmitschau bezwangen die Towerstars am zweiten Weihnachtstag die Heilbronner Falken in ebenfalls souveräner Manier. „Alle Reihen scoren, defensiv stehen wir gut und wir haben derzeit einen sehr guten Torhüter“, lobte Towerstars-Trainer Peter Russell.

Basketball

Ludwigsburg kassiert Niederlage in der Champions League

Der Gruppensieger MHP Riesen Ludwigsburg hat die Vorrunde der Basketball-Champions-League mit einer Niederlage beendet. Gegen das ukrainische Team Prometey Kamianske zogen die Baden-Württemberger am Dienstagabend mit 60:71 (34:31) den Kürzeren. Schon vor dem Abschlussspieltag stand der Bundesligist aber als Sieger der Gruppe A fest. Mit vier Siegen aus sechs Spielen zog er direkt in die Runde der besten 16 Mannschaften ein.

Vor dem Seitenwechsel unterstrichen die Ludwigsburger auf heimischem Parkett noch ihre Ansprüche.

Auch im Beruf Zerspanungsmechaniker bildet die Erwin-Teufel-Schule aus und hat nun wieder zahlreiche Absolventen entlassen.

Erwin-Teufel-Schule entlässt Absolventen

Die Erwin-Teufel-Schule in Spaichingen hat ihre diesjährigen Prüfungsklassen entlassen und die Preisträgerinnen und Preisträger geehrt. Hier die Namen der Preisträger und Entlassschüler, die die Winterprüfung 2021/2022 absolviert haben:

Mechatroniker:Luke Bayer, Niklas Dinger, Anica Sina Rosa Duttlinger (Schulpreis), Raphael Ens, Julia Fehringer (Belobigung), Jeremy Fritschi (Belobigung), Rafael Grünwald, Nick Habe (Belobigung), Urs Hugger (Belobigung), Luis Kahler, Luis Klaiber, Marvin Klink, Justin Koller, David Maier (Fa.

 Für Trainer Peter Russell und die Ravensburg Towerstars gab es mal wieder eine Niederlage – 2:3 nach Verlängerung in Heilbronn.

Heilbronn beendet die Siegesserie der Towerstars

Achtmal in Folge haben sich die Ravensburg Towerstars in der Deutschen Eishockey-Liga 2 drei Punkte gesichert. Bei den Heilbronner Falken endete am Sonntagabend diese starke Serie. Wie schon im ersten Aufeinandertreffen in dieser Saison in der CHG-Arena verloren die Towerstars auch auswärts nach Verlängerung. Das 3:2 für Heilbronn entstand zwar aus einem Fehler der Ravensburger, der Treffer von Julian Lautenschlager war aber äußerst sehenswert. „Ich beschwere mich nicht, es war ein weiterer Punkt für uns“, sagte Towerstars-Trainer Peter ...

 Für Kapitän Vincenz Mayer und die Ravensburg Towerstars läuft es derzeit richtig gut.

Sieben Siege sind für die Ravensburg Towerstars kein Grund zum Ausruhen

Mit sieben Siegen in Folge haben sich die Ravensburg Towerstars in der Deutschen Eishockey-Liga 2 an die Tabellenspitze geschossen. Sowohl der Kapitän Vincenz Mayer als auch Trainer Peter Russell warnen allerdings davor, allzu euphorisch zu werden. Die Saison ist noch lang – nach 23 Spieltagen stand schließlich noch kein Meister fest. Die Towerstars wollen aber natürlich ihre starke Serie auch im Heimspiel gegen die Lausitzer Füchse (Fr., 20 Uhr, CHG-Arena) und bei den Heilbronner Falken (So.

 Topstürmer Andreas Driendl ist rechtzeitig ins Team der Towerstars zurückgekehrt, um den historischen 13:3-Sieg gegen die Selbe

60 Towerstars-Minuten für die Ewigkeit

Lukas Slavetinsky hatte schon eine Vorahnung gehabt. Wenige Tage vor dem Spiel seiner Selber Wölfe war sich der Verteidiger mit großer Vergangenheit bei den Ravensburg Towerstars sicher, dass der Tabellenletzte der DEL2 viel Glück und einen perfekten Tag brauchen würde, um in der CHG-Arena etwas Zählbares mitzunehmen. Zudem müssten die Towerstars auch Fehler machen. Nun hatten aber weder die Selber Glück, noch machten die Towerstars Fehler. Vielmehr hatte Ravensburg das, was die Wölfe gebraucht hätten: einen perfekten Tag.

 Dreifacher Torschütze für Ravensburg gegen die Selber Wölfe: Fabian Dietz.

Towerstars landen einen historischen Sieg

Diesen Abend wird bei den Ravensburg Towerstars so schnell keiner vergessen, bei den Selber Wölfen dagegen werden sie die Fahrt nach Oberschwaben womöglich sofort aus dem Gedächtnis streichen: 13:3 (8:2, 4:0, 1:1) hieß es am Sonntagabend in der CHG-Arena zwischen einem der Topteams in der DEL2 und dem hoffnungslos unterlegenen Tabellenletzten. Besonders das erste Drittel mit allein zehn Treffern darf als historisch bezeichnet werden.

Schon vor dem Eröffnungsbully gab es zwei Momente, in denen lauter Applaus in der coronabedingt mit ...

 Kaan Basar (hier im Spiel gegen den VfL Sindelfingen) unterlag mit dem FC Wangen zum Ende der Vorrunde mit 0:2.

Kein Zugriff, keine Punkte: FC Wangen verliert in Pfullingen

Den Vorrundenabschluss in der Fußball-Verbandsliga hat sich der FC Wangen ganz anders vorgestellt. In Pfullingen verlor die Mannschaft von Trainer Uwe Wegmann nach einer guten ersten Halbzeit mit 0:2 (0:1). Der Knackpunkt der Partie war das schnelle zweite Tor nach der Pause. Die Gastgeber wirbelten 15 Minuten lang die Allgäuer durcheinander, die keinen Zugriff mehr hatten.

Nach dem Schneegestöber schien zum Anpfiff in Pfullingen die Sonne.