Suchergebnis

Ralph Brinkhaus

Brinkhaus: „Das Profil der CDU ist das Einende“

Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus hat im Ringen um den CDU-Vorsitz und den künftigen Kurs der Partei davor gewarnt, zu stark auf Polarisierung zu setzen.

„Das Profil der CDU ist das Einende“, sagte Brinkhaus dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. „Wenn es ständig um möglichst klare Kante geht, kommen wir zu Zuständen wie in den USA, wo sich zwei Lager so unversöhnlich gegenüberstehen.“

Es gebe in der Parteienlandschaft „inzwischen viele Spezialboutiquen mit Angeboten für bestimmte Zielgruppen“, argumentierte der ...

Politischer Aschermittwoch der Grünen: Als Joschka Fischer noch die Halle rockte

Der Politische Aschermittwoch der Grünen rückt Biberach alljährlich in den nationalen medialen Fokus – in diesem Jahr bereits zum 25. Mal. Ein Ministerpräsident, mehrere Minister und Fraktionsvorsitzende standen in all den Jahren in Biberach auf dem Podium. Die SZ-Redaktion hat zum Jubiläum mal ein bisschen im Archiv geblättert.

Biberach, 21. Februar 1996, Aschermittwoch: Der Bundeskanzler hieß noch Helmut Kohl, in Stuttgart regierte Ministerpräsident Erwin Teufel mit einer Koalition aus CDU und SPD.

 Philipp Bürkle, Südwest-Chef der Jungen Union, aus Bad Wurzach.

JU-Landeschef: „Wir arbeiten nicht mit der AfD, wir arbeiten nicht mit den Linken“

Deutliche Verluste in bei den Wahlen in Hamburg, ein Pakt mit der Linken in Thüringen, die Parteivorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer auf dem Rückzug: schwere Zeiten für die CDU. Was nun passieren muss, hat Philipp Bürkle, Landeschef der CDU-Nachwuchsorganisation Junge Union, Katja Korf erklärt.

Herr Bürkle, angesichts der Verluste in Hamburg: Was muss jetzt in der CDU geschehen?

Es reicht nicht, die Frage über den Parteivorsitz erst am Jahresende auf dem Parteitag in Stuttgart zu klären.

Kevin Volland

Vollands Ausfall trifft Bayer empfindlich - „Das ist bitter“

Der lange Ausfall von Torjäger Kevin Volland trifft Bayer Leverkusen an der empfindlichsten Stelle.

Denn ohne den zuverlässigen Torjäger, der an 18 von 40 Bundesligatreffern in dieser Saison direkt beteiligt war, fehlt dem Tabellenfünften die Entschlossen- und Treffsicherheit im Angriff. „Das ist natürlich bitter für uns“, sagte Abwehrspieler Sven Bender nach dem 2:0 (1:0) gegen den FC Augsburg.

Gerade mit Blick auf die nächsten Aufgaben in drei Wettbewerben.

Wolfgang Schäuble

Keine rasche Einigung auf Teamlösung für CDU-Spitze in Sicht

Die CDU-Spitze ringt weiter um eine Teamlösung für die künftige Parteiführung.

Mit einer raschen Einigung über die Frage des Parteivorsitzes zwischen Ex-Fraktionschef Friedrich Merz und NRW-Ministerpräsident Armin Laschet noch vor der Sitzung der CDU-Spitzengremien an diesem Montag wurde allerdings nicht mehr gerechnet. In der Partei hieß es am Sonntag, die scheidende Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer werde wohl einen Fahrplan für das weitere Vorgehen vorlegen.

Ein Mann im Karatoutfit vor einer Kampfschule

Schwere Vorwürfe gegen die Karateschule Imeri

Enis Imeri ist der Betreiber einer sehr erfolgreichen Karateschule im Allgäu. Diesen Eindruck vermittelt der nach eigenen Angaben zweifache Karateweltmeister in schöner Regelmäßigkeit.

Denn die Sportler der Karateschule räumen immer wieder so richtig ab. Steht eine Weltmeisterschaft an – wie etwa im vergangenen November in Bregenz – kehren Imeris Kämpfer mit etlichen Medaillen und Titeln zurück. Bei genauerem Hinsehen entpuppt sich der Eindruck, den Enis Imeri von seiner Karateschule vermittelt – die als ein Beispiel von mehreren ...

 Auch Norbert Röttgen hat seinen Hut in den Ring geworfen.

Die CDU sucht nach einem Plan

Das Schreckensbild für die Union hat einen Namen: SPD. Man dürfe bei der Chefsuche nicht wie die Sozialdemokraten enden, heißt es auf den Fluren und in den Zimmern des politischen Berlins. Eine quälende, monatelange Kandidatensuche mit ungewissem Ausgang und innerparteilichen Zerreißproben könne und wolle sich die CDU nicht leisten.

Dass der Überraschungskandidat Norbert Röttgen eine Mitgliederbefragung des Parteivorsitzenden ins Spiel bringt, stößt deshalb auf parteiinternen Widerstand.

 EU-Präsidentin Ursula von der Leyen bei der Vorstellung der neuen Digitalstrategie am Mittwoch in Brüssel: Die Pläne sehen unte

EU startet digitale Aufholjagd

Die Europäische Union bläst zur digitalen Aufholjagd auf die USA und China und will die Nutzung von Zukunftstechniken vorantreiben. Eine neue Strategie soll die EU „zu einem globalen Vorbild für die digitale Wirtschaft“ machen. Brüssel will dafür die Nutzung von Künstlicher Intelligenz und von vernetzten Daten fördern. „Wir sind überzeugt, dass der digitale Wandel unsere Volkswirtschaften voranbringen und uns helfen kann, europäische Lösungen für globale Herausforderungen zu finden“, sagte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen am ...

 Zum 25. Mal findet der Politische Aschermittwoch der Grünen statt – Eugen Schlachter erzählt, wie alles anfing.

Politischer Aschermittwoch der Grünen findet zum 25. Mal statt - So hat alles begonnen

Zum 25. Mal steigt am 26. Februar der Politische Aschermittwoch der Grünen in Biberach. Von Joschka Fischer über Jürgen Trittin, Winfried Kretschmann, Claudia Roth, Robert Habeck bis zu Annalena Baerbock in diesem Jahr war seit 1996 so ziemlich das gesamte Promi-Aufgebot der Grünen irgendwann mal an der Riß zu Gast. Begründet hat die Veranstaltung Eugen Schlachter. Im Interview mit SZ-Redakteur Gerd Mägerle erinnert sich der 62-jährige, frühere Landtagsabgeordnete aus Maselheim, wie alles begann.

Genügend Geld?

Mehr als eine Million Senioren sollen Grundrente bekommen

Die Renten von rund 1,3 Millionen Menschen mit kleinen Bezügen sollen ab kommendem Jahr aufgebessert werden. Nach monatelangem Streit beschloss das Bundeskabinett am Mittwoch dafür den Gesetzentwurf von Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) zur Grundrente.

Wer mindestens 33 Jahren Beiträge für Beschäftigung, Erziehung oder Pflege geleistet hat, soll davon profitieren können. Im Startjahr 2021 soll die Grundrente die Steuerzahler 1,3 Milliarden Euro kosten.