Suchergebnis

 Sieg und Niederlage fuhren die Lindauer Schachmannschaften am vergangenen Wochenende ein.

Kantersieg gegen den Tabellenführer

Lindaus vierte Schachmannschaft hat am Sonntag beim Tabellenführer Ravensburg 3 mit 4:0 gewonnen. Die Lindauer Zweite unterlag Wetzisreute 1 nur knapp. Das teilt der Schachclub vom See mit.

Jonas Steur machte in Ravensburg den Anfang mit einer starken Partie. Er gewann zuerst eine Figur, dann setzte er Matt auf der Grundreihe. Mannschaftsführer Günther Miller-Wind wollte es besonders schön machen und setzte mit einem Bauer matt. Am ersten Brett konnte Manoel Wind ebenfalls souverän gewinnen.


 Einen knappen Heimsieg fuhren die Lindauer Schachspieler im Derby gegen Wangen ein.

Knapper Sieg für Schach-Zweite

Zum Saisonauftakt haben die acht Schachspieler der zweiten Lindauer Mannschaft in der Bezirksliga zwei wichtige Mannschaftspunkte geholt. Sie besiegten das Team Wangen 1 mit 4,5:3,5. Bereits nach einer Stunde kamen laut Vereinsbericht die ersten Erfolgsmeldungen.

Mit seiner ganzen Erfahrung und einen agilen Turm konnte Philipp Streitenberger seinen jungen Gegner im Endspiel überspielen. Der jüngste Spieler im Kader, Julius Weissenberger, zeigte ebenfalls sein Können.


Mathias Wesolowski (rechts) und Julius Lense (links) behielten mit Olympia Laupheim die Oberhand gegen Titelfavorit TSV Essinge

Olympia sorgt für Überraschung

Der Aufsteiger FV Olympia Laupheim hat in der Fußball-Verbandsliga überraschend beim Titelfavoriten TSV Essingen gewonnen. Die Olympia setzte sich mit 2:0 (1:0) durch und brachte damit dem Gastgeber die erste Saisonniederlage bei. Die Treffer für die Blau-Weißen erzielten Simon Dilger und Jonas Dress.

Das hatte man sich rund ums Essinger Schönbrunnenstadion anders vorgestellt. Mit einem Erfolg gegen Aufsteiger Olympia Laupheim wollte man sich oben in der Tabellenspitze festsetzen – doch am Ende ist alles anders gekommen.

0:2 gegen den Aufsteiger: Das hatten sich die Essinger um Julian Biebl anders vorgestellt.

Negative Überraschung

Das hatten sie sich rund ums Schönbrunnenstadion anders vorgestellt. Mit einem Erfolg gegen Aufsteiger Olympia Laupheim wollte man sich oben in der Tabellenspitze festsetzen – doch am Ende ist alles anders gekommen. Mit 0:2 ist die Mannschaft von Erdal Kalin unterlegen und hat damit am vierten Spieltag die erste Niederlage kassiert.

Kalin musste seine Startelf umbauen, Niklas Weissenberger und Stani Bergheim waren beruflich verhindert. Dafür durfte Josip Skrobic seine Startelfpremiere feiern und auch Mike Marianek rückte wieder ...


Der neu gewählte Vorstand des Lindauer Schachklubs (von links): Günter Scherbaum, Xaver Fichtl, Alwin Zimmermann und Mike Montg

Die Kasse stimmt – Guthaben wächst

Ein Drittel der Mitglieder haben an der Jahreshauptversammlung des Lindauer Schachklubs im Vereinslokal Gasthof Langenweg teilgenommen. Da in diesem Jahr wieder die turnusmäßige Neuwahl des Vorstands stattfand, wurde der offizielle Teil mit den Vorstandsberichten entsprechend kurz abgehalten. Der Vorsitzende Xaver Fichtl hielt einen Jahresrückblick auf Vorstands- und Jugendarbeit und informierte ausführlich über die Inhalte des letzten Bezirkstages.


Für den Schachklub Lindau am Start gewesen (von links): Julius Weissenberger, Betty Görnitz und Simon Baron.

Betty Görnitz steht auf dem Podest

Spannende Spiele hat die Schachjugend aus Württemberg und dem angrenzenden Bayern in der Osterwoche in Lindau ausgetragen. Darunter waren sieben Vertreter des Schachklubs Lindau waren beteiligt. Bei den Württembergischen Jugendeinzelmeisterschaften (WJEM) erreichte Betty Görnitz in der Altersklasse U16w den dritten Platz, wie der Verein mitteilt. Ebenfalls auf Rang drei schloss Saro Khachatouri beim Juniorenturnier ab.

Die WJEM starteten am Dienstag in der Jugendherberge, knapp 160 Jugendliche und zusätzlich etliche Betreuer und ...


In Lindau steigt nach Ostern ein großes Jugend-Schachturnier.

Jugendschach-Event steigt nach Ostern

Etwa 160 jugendliche Schachspieler werden nach Ostern bei den Württembergischen Schach-Jugendeinzelmeisterschaften in der Jugendherberge in Lindau erwartet. Vom Lindauer Schachclub haben sich laut Vorschau mit Betty Görnitz, Simon Baron und Julius Weissenberger drei Jugendliche qualifiziert.

Zeitgleich läuft das neu eingeführte Juniorenturnier U25, das aus Platzgründen ins benachbarte Bodensee-Gymnasium verlegt wurde. Die Jugendturniere finden in allen Altersklassen in sieben Runden statt, beginnend am Dienstag, 3.


Freuen sich über ihre Leistung (von links): Hinten: Oliver Omert, Philipp Ritter, Martin App. Vorne: Tim Neumüller, Erik Bravo

Schach entscheidet sich im Kopf

Das letzte Schachduell in der Jugendturnierserie hat im Bodensee-Gymnasium stattgefunden. 60 Kinder aus der Region und aus Vorarlberg trafen sich ein letztes Mal in dieser Saison. Die Lindauer Spieler zeigten laut Vereinsbericht eine gute Leistung. Oliver Omert gewann die Gesamtwertung bei der U18, Julius Weissenberger bei den U12.

Wie immer wurden die Teilnehmer in zwei Gruppen aufgeteilt: Im A-Turnier waren die stärkeren Spieler unter sich;

Beim A-Jugendturnier erfolgreich (von links): Julius Weissenberger, Oliver Omert und Viktor Guba vom Schachklub Lindau.

Einmal Gold und zweimal Bronze für Lindau

In Leutkirch ist am vergangenen Samstag die vierte Runde der Jugendturnierserie für den Schachnachwuchs aus der Region ausgetragen worden. Laut Turnierbericht holten die jungen Teilnehmer des Schachklubs Lindau zahlreiche Medaillen.

Im A-Turnier für Spieler mit einer höheren DWZ (deutsche Wertungszahl) gab es eine ähnliche Situation wie in der dritten Runde: Oliver Omert startete als Favorit unter insgesamt 16 Teilnehmern und ließ nichts anbrennen.

Erfolgreich: Oliver Omert (links) und Julius Weissenberger.

Oliver Omert gewinnt vor Julius Weissenberger

Rund 50 Jugendliche haben an einem Schachturnier der besonderen Art teilgenommen. Sie trafen sich am vergangenen Samstag zu einem Kräftemessen im Bregenzer Kegelclub „K9“. Statt Kegeln gab es Bauern zum Schlagen, statt Bowlingbahnen freie Turmlinien. Bei der dritten Runde der Jugendturnierserie in Oberschwaben Süd war der Schachclub Lindau gut vertreten – mit vier Spielern im starken A-Turnier und sechs weiteren im B-Turnier, in dem sich Anfänger und Spieler mit weniger Erfahrung tummeln.