Suchergebnis

Ralf Rangnick

Rangnick will nah an RB Leipzig dranbleiben

Der Abschied als Cheftrainer und Sportdirektor ist schon längere Zeit besiegelt. Doch Ralf Rangnick will auch in seiner neuen Rolle die Entwicklung von RB Leipzig weiter vorantreiben - und zuvor noch die sensible Personalie Timo Werner regeln.

„Ich bin ja nicht weg. Es wird ja gerade so getan, als wenn ich nichts mehr zu tun hätte mit dem Verein und mit dem Standort“, sagte der 60-Jährige in einem Interview mit dem „Kicker“ zu seiner Rolle.

Mann steht am Spielfeldrand. Neben ihm liegt ein Fußball.

Das ist der erste Relegationsgegner des VfB Friedrichshafen

Mit Julian Nagelsmann möchte er nicht verglichen werden. Dabei liegt der Vergleich zwischen Thomas Siegmund, dem Fußballtrainer der SV Böblingen, und dem neuen Leipzig-Trainer Nagelsmann durchaus nahe. Mit 28 Jahren ist Siegmund der jüngste Trainer der Landesliga 3 und „wahrscheinlich sogar der jüngste aller vier Landesligen“, sagt er. Mit der SV Böblingen ist er in der dritten Saison und dabei voll auf Erfolgskurs. Und genau wie Nagelsmann hat er noch einiges vor.

Robin Hack

Robin Hack wechselt von Hoffenheim zum 1. FC Nürnberg

Offensivtalent Robin Hack wechselt mit sofortiger Wirkung von Fußball-Bundesligist 1899 Hoffenheim zu Absteiger 1. FC Nürnberg. Dies teilten beide Vereine am Freitag mit. Der Kaufpreis für den 20 Jahre alten Stürmer soll demnach bei 500 000 Euro liegen. Hack unterschrieb bei den Franken einen Vierjahresvertrag, die Kraichgauer haben allerdings eine Rückkaufoption. Hack kam 2017 aus der eigenen Jugend zu Hoffenheims Bundesliga-Team, konnte sich gegen die starke Konkurrenz unter Trainer Julian Nagelsmann aber nie durchsetzen.

Die Neuen

Nach Ära Rangnick: Mega-Aufgabe für Krösche und Nagelsmann

Nach der Ära Ralf Rangnick liegt die sportliche Zukunft von Champions-League-Starter RB Leipzig nun in den Händen von zwei Jungspunden.

Der 31-jährige Julian Nagelsmann hat sein Können mit der Champions-League-Qualifikation der Hoffenheimer im Vorjahr unter Beweis gestellt. Sein Ziel mit RB ist klar: „Ich gehe dahin, um irgendwann Titel zu holen.“ Auch Sportdirektor Markus Krösche krönte seine Arbeit mit dem Bundesliga-Aufstieg des SC Paderborn.

Pressekonferenz

Neue globale Aufgaben für Rangnick - Krösche Sportdirektor

Sein Büro mit direktem Blick auf den Trainingsplatz räumt Ralf Rangnick für den neuen Sportdirektor Markus Krösche. Der langjährige Chefstratege trennt sich nicht nur räumlich, sondern auch vertraglich von RB Leipzig.

Rangnick soll als „Head of Sport und Development Soccer“ in einer übergreifenden Rolle im Fußball-Netzwerk des Getränkekonzerns Red Bull die Standorte in Leipzig, Brasilien und New York vernetzen und betreuen. „Wir müssen in eine Art Vorreiterrolle kommen, bevor andere Vereine in die Rolle kommen.

Markus Krösche

„Bild“: Krösche wird Sportdirektor bei RB Leipzig

Markus Krösche wird einem Medienbericht zufolge Sportdirektor bei Champions-League-Teilnehmer RB Leipzig. Der 38-Jährige habe bei den Sachsen am Montag einen Vertrag bis 2022 unterschrieben, berichtet die „Bild“.

Für Krösche, der als Sport-Geschäftsführer den Kader für den Bundesliga-Aufsteiger SC Paderborn zusammenstellte, muss RB laut Bericht eine Ablöse zahlen. Bei den Leipzigern tritt Krösche die Nachfolge des zum FC Schalke 04 gewechselten Sportlichen Leiters Jochen Schneider an.

Julian Nagelsmann

Leipzig steigt Anfang Juli in Vorbereitung ein

Fußball-Bundesligist RB Leipzig steigt unter dem neuen Trainer Julian Nagelsmann am 5. Juli in die Vorbereitung auf die kommende Saison ein. Zum Auftakt stehen für die Spieler sogenannte Laktattests auf dem Programm.

An den zwei darauffolgenden Tagen werden weitere individuelle Tests absolviert. Das erste öffentliche Training unter der Leitung von Nagelsmann wird am 8. Juli in Leipzig stattfinden. Das geht aus dem Sommer-Fahrplan hervor, den der Tabellendritte der abgelaufenen Saison am Donnerstag auf seiner Homepage veröffentlichte.

Timo Werner

Nagelsmann zu Werner: „Mir wäre es lieber, wenn er bleibt“

Julian Nagelsmann teilt die Auffassung seines künftigen Vereins RB Leipzig in der Wechselfrage um Nationalspieler Timo Werner.

Der designierte Coach des sächsischen Fußball-Bundesligisten sagte in einem Interview der „Sport Bild“: „Mir wäre es lieber, wenn er bleibt. Aber gewisse Voraussetzungen müssen erfüllt sein, dass er bleiben kann und bleiben soll.“

Dabei geht es vor allem um einen neuen Vertrag, den Werner unterschreiben soll.

Alfred Schreuder

Neuer Trainer Schreuder bringt Bruder als Co-Trainer mit

Alfred Schreuder bekommt für seine neue Aufgabe als Trainer des Fußball-Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim familiäre Unterstützung. Bruder Jan-Dirk „Dick“ Schreuder wird dem Nachfolger des zu RB Leipzig gewechselten Julian Nagelsmann künftig als Co-Trainer zur Seite stehen. Der 47-Jährige arbeitete zuletzt in der amerikanischen Major League Soccer als Assistenztrainer bei Philadelphia Union. Zuvor betreute Dick Schreuder dreieinhalb Jahre lang den niederländischen Drittligisten VV Katwijk.

Unterlegen

Antrieb durch Seelenschmerz: Leipzig plant nächsten Angriff

Nach dem zerstörten Traum vom ersten Titel schmiedet RB Leipzig weiter an einer glorreichen Zukunft und der nächsten Attacke auf den FC Bayern.

Angestachelt vom Seelenschmerz des 0:3 im Pokalfinale gegen die Münchner soll eine optimierte Struktur um Macher Ralf Rangnick, einen neuen Sportchef und Trainer-Neuzugang Julian Nagelsmann den Emporkömmling dauerhaft in der Spitze etablieren. Auch eine weitere Offensive für eine Vertragsverlängerung mit dem angeblich von den Bayern umworbenen Nationalstürmer Timo Werner kündigte ...