Suchergebnis

Mann mit Laptop im Café

Das Prinzip „Bring your own Device“ im Job

Die Abkürzung „BYOB“ findet sich in der Regel auf Partyeinladungen. Die vier Buchstaben stehen für „Bring Your Own Bottle“ („Bring deine eigene Flasche mit“). Das gleiche Prinzip gibt es auch bei der Arbeit, nur nicht ganz so feucht-fröhlich.

Die Formel „BYOD“ steht für „Bring Your Own Device“ oder „Bring dein eigenes Gerät mit“. Statt Dienstrechner oder -handy nutzen Arbeitnehmer mit BYOD also Computer, Smartphones und sonstige Geräte, die sie selbst besitzen.

Can

40 Jahre „Tago Mago“ von Can

Berlin (dpa) - Sex, Magie und hypnotische Grooves: „Tago Mago“, das in nur drei Monaten aufgenommene Doppelalbum der Kölner Avantgarde-Band Can, ist ein kompromissloses Meisterwerk, das seit seiner Entstehung nichts an Strahlkraft eingebüsst hat.

Wir schreiben das Jahr 1971, als der japanische Straßenmusiker Damo Suzuki zur Gruppe stößt. Und vor allem seine markant-filigrane Stimme prägt den trancehaften Sound der Musiker Holger Czukay, Jaki Liebezeit, Irmin Schmidt und Michael Karoli auf der Scheibe „Tago Mago“, genannt nach einer ...

Fehlfarben liefern das «Handbuch für die Welt»

Die Fehlfarben zählten - nicht ganz freiwillig - zu den wichtigsten Vertretern der so genannten Neuen Deutschen Welle (NDW) und sind zugleich auch eine der wenigen Überlebenden. Mit dem für sie atypischen Song «Ein Jahr (Es geht voran)» feierte die 1979 in Düsseldorf gegründete Band ungewollt ihren größten Erfolg. Voriges Jahr folgte ein verspätetes Jubiläum, jetzt liegt nach fünf Jahren mit «Handbuch für die Welt» ein neues Studioalbum vor.

Sänger Peter Hein lebt seit ein paar Monaten hauptsächlich in Wien und traf sich mit der ...

«Misty's Big Adventure»: Manischer Ska-Pop ohne Posen

Verspielter Pop, der auf Humor und geschickte Arrangements setzt - das ist das Erkennungsmerkmal der britischen Band Misty's Big Adventure. «The Black Hole», das zweite Album des neunköpfigen Ensembles, ist ein ziemlich durchgeknalltes, aber auch ebenso gelungenes «Machwerk» geworden.

Hinter der Musik von Misty's Big Adventure steckt Grandmaster Gareth, der nicht nur voller musikalischer Ideen steckt, sondern in seine Texten den typisch verschrobenen Humor verpackt, der auch mal recht bissig ausfallen kann.

Die Promi-Geburtstage vom 05. Mai 2004: Ian McCulloch

Viele Ikonen der achtziger Jahre sind in der Versenkung verschwunden. Jene, die überhaupt noch mit Musik ihre Brötchen verdienen, sind selten. Denn kontinuierlich in einer Band zu spielen und fast drei Jahrzehnte durchzuhalten schaffen nur die wenigsten.

Echo and the Bunnymen waren einer der größten Bands des Post-Punk und inspirierten viele der später erfolgreichen Popbands wie The Verve und Coldplay. Mastermind und Stimme der Band, Ian McCulloch, hat die Höhen und Tiefen einer Popkarriere überlebt, und ist auch heute noch einer ...

Die Promi-Geburtstage vom 09. Juli 2003: Courtney Love

Wenn das Leben von Courtney Love ein Film wäre, könnte der «Sex, Drugs and Rock'n'Roll» heißen: Bei den Auftritten mit ihrer Ex-Band Hole wälzte sich die Rocksängerin vornehmlich leichenblass, mit dunkel geschminkten Augen und gefärbten Haaren auf der Bühne und fiel schon mal betrunken ins Publikum.

Courtney Love, die «F*** you» zu ihren Lieblingssprüchen zählt und reichlich Erfahrungen mit Drogen und Männern vorzuweisen hat, ist aber vor allem durch ihre turbulente Beziehung und Ehe mit Nirvana-Sänger Curt Cobain, der sich 1994 ...