Suchergebnis

Impression vom Brunnenbau mit der Inbetriebnahme.

Brunnen ermöglicht Zugang zu sauberem Trinkwasser

Viel Freude und die so wichtige Möglichkeit, helfen zu können: Im Rahmen der Weihnachtsspendenaktion „Helfen bringt Freude“ der „Schwäbischen Zeitung“ konnten 953 833 Euro verbucht werden. Im Sommer 2020 hatten Leserinnen und Leser bereits 141 612 Euro für notleidende Menschen im Irak gespendet. Eine Summe, die zeigt, was Solidarität bedeutet. Zum Vergleich: In der Spendenkampagne im Jahr 2019 waren 644 000 Euro gespendet worden. 94 lokale Projekte konnten insgesamt von „Helfen bringt Freude“ profitieren – darunter auch Vorhaben aus ...

Das Zentrum „Nouvelle Espérance“ unterstützt Waisenkinder und Kinder in anderen sozial schwachen Situationen.

Erst Sprachlosigkeit, dann überwältigende Freude

(msc/hjs/cs) - Viel Freude und die so wichtige Möglichkeit, helfen zu können: Im Rahmen der Weihnachtsspendenaktion „Helfen bringt Freude“ der „Schwäbischen Zeitung“ konnten 953 833 Euro verbucht werden. Im Sommer 2020 hatten Leserinnen und Leser bereits 141 612 Euro für notleidende Menschen im Irak gespendet. Eine Summe, die zeigt, was Solidarität bedeutet. Zum Vergleich: In der Spendenkampagne im Jahr 2019 waren 644 000 Euro gespendet worden.

94 lokale Projekte sollen insgesamt von „Helfen bringt Freude“ profitieren – darunter ...

 Die Vertreter der jeweiligen Projekte stellen die Ziele vor und erklären, warum finanzielle Hilfe so wichtig ist.

Helfen bringt Freude: Wichtige Hilfsprojekte aus der ganzen Region im Überblick

Bei der Aktion „Helfen bringt Freude“ bittet die „Schwäbische Zeitung“ immer zur Weihnachtszeit ihre Leser um Spenden. Hier gibt es einen Überblick über die Projekte, die in diesem Jahr unterstützt werden.

Julia Stadelmaier

Ziel unseres Projektes ist es, ...

... die Situation der armen ländlichen Bevölkerung in Togo – in der Region um Agou – zu verbessern und zwar mit dem Fokus auf die Trinkwasserversorgung, die Gesundheit und Bildung.

Dieses Bild entstand beim Brunnenbau in der Region Agou. Alle Fotos wurden vor der Corona-Pandemie aufgenommen.

Wenn es das Herz zerreißt

Fluchtursachen bekämpfen, menschenwürdiges Leben ermöglichen: Diesen Schwerpunkt setzen wir, die „Schwäbische Zeitung“, auch in diesem Jahr mit unserer Weihnachtsspendenaktion „Helfen bringt Freude“. Die Spenden kommen der Hilfe für Menschen im Nordirak, ehrenamtlichen Initiativen und Caritas- und Diakonieprojekten in Württemberg sowie in Lindau zugute. Dazu zählt auch der Verein Charité Togo in Laichingen.

Aus Helferwille wurde Verein Sie hat Dinge gesehen, die ihr förmlich das Herz zerreißen.

 Insgesamt haben 83 Schüler ihren Abschluss mit einer „Eins“ vor dem Komma gemacht.

Beste Schulabschlüsse im Landkreis ausgezeichnet

Seit 15 Jahren ist es im Ostalbkreis eine gute Tradition, die besten Absolventinnen und Absolventen der VABO, Sonderschulen, Förderschulen, Werkrealschulen, Gemeinschaftsschulen, Berufsfachschulen und Realschulen in Zusammenwirken mit der Kreissparkasse Ostalb, dem Staatlichen Schulamt Göppingen und Südwestmetall im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung im Landratsamt eine besondere Auszeichnung für ihre Leistungen zu überreichen.

110 beste Schulabgänger haben nun in den vergangenen Tagen von Landrat Klaus Pavel Post erhalten.

Die Mitglieder und der Vorstand von Charité Togo haben sich auch 2020 viel vorgenommen.

Erfolg- und arbeitsreiches Jahr für den Verein Charité Togo

Jüngst hat sich der Verein Charité Togo aus Laichingen zu seiner Hauptversammlung getroffen. Neben einem Rückblick auf die erfolgreiche Arbeit im vergangenen Jahr standen der Kassenbericht, sowie Wahlen auf dem Programm. Die Versammlung wurde zudem durch spannende Berichte aus Togo bereichert.

Zwei Tiefbrunnen zur Sicherstellung der Trinkwasserversorgung der ländlichen Bevölkerung in der Region Agou, 180 „Schultüten“ und Schulstipendien für mittellose Kinder, Schulbücher und Ausstattung für lokale Grundschulen, ein Erweiterungsbau ...

 Bei der Aktion „Schultüte“ in Kpegolonou mit Julia Stadelmaier (links).

Wie Laichinger Hilfe in Togo zum Tragen kommt

Im vergangenen Monat besuchte Julia Stadelmaier, Vorstand des Laichinger Vereins Charité Togo, die Projekte im westafrikanischen Togo. Mit vielen schönen, aber auch nachdenklich stimmenden Eindrücken kehrte sie nach Deutschland zurück und sieht sich in der Arbeit des Vereins bestätigt.

„Auch wenn ich seit neun Jahren nach Togo komme, bewegen mich noch immer die vielen Gesichter der Armut. Insbesondere in ländlichen Regionen dominiert der fehlende Zugang zu sauberem Trinkwasser, (Schul-)Bildung und medizinischer Versorgung.

 Mitglieder des Vereins Charité Togo bei der Hauptversammlung.

Wie ein Suppinger Verein half, einem 58-Jährigen das Leben zu retten

Der Suppinger Verein Charité Togo hat seine Hauptversammlung abgehalten. Neben einem Rückblick auf die erfolgreiche Arbeit im vergangenen Jahr standen der Kassenbericht, der Bericht der Kassenprüferinnen „und spannende Berichte aus Togo an“.

Höchst zufrieden und voller Stolz schauen Julia Stadelmaier, Silvia Stumpp und Katharina Stadelmaier, die Vorstände der Vereins Charité Togo, auf das erste Jahr ihrer Vereinstätigkeit zurück. In einem Bildervortrag berichtete die Vorsitzende Julia Stadelmaier von der Errichtung eines ...

 Gute Laune beim Afrika-Gottesdienst in der Suppinger Brigittenkirche: Pfarrer Jochen Schäffler mit Vorstands-Mitgliedern des ne

Suppinger spenden für sauberes Wasser

Sauberes Trinkwasser ist ein Grundbedürfnis, für die Gesundheit unverzichtbar. Der neu gegründete Suppinger Verein „Charité Togo“ will deshalb in dem westafrikanischen Ort Tové einen Brunnen für die dortige Krankenstation bauen, unterstützt von einer Kollekte beim Afrika-Gottesdienst in der evangelischen Brigittenkirche in Suppingen am vergangenen Sonntag. Vier Vereinsmitglieder aus dem Vorstand wollen abwechselnd nach Afrika fliegen, um die Arbeiten voranzutreiben.


Die Träger der Preise und Belobigungen bei den Abschlussprüfungen der Technischen Schule Aalen.

435 Absolventen starten in den Beruf

Bei der Abschlussfeier der Berufsschule und des Dualen Berufskollegs an der Technischen Schule Aalen sind 435 Absolventen und Absolventinnen verabschiedet worden. Die dreijährige Ausbildung erfolgte in den Berufsfeldern Metalltechnik, Elektrotechnik, Informationstechnik, Fahrzeugtechnik, Bautechnik, Holztechnik, Farbtechnik und Körperpflege.

Schulleiter Vitus Riek begrüßte die etwa 800 Teilnehmer der Abschlussfeier und beglückwünschte die Absolventinnen und Absolventen zu ihrem erfolgreichen Abschluss.