Suchergebnis

Kim Naidzinavicius

Handball-Frauen nur Remis in Kroatien

Deutschlands Handball-Frauen müssen um die WM-Teilnahme und ihren Traum von Olympia bangen.

Im Glutofen von Koprivnica kam die DHB-Auswahl im Playoff-Hinspiel gegen Kroatien nur zu einem 24:24 (10:11) und muss nun am kommenden Mittwoch vor heimischer Kulisse in Hamm unbedingt gewinnen, um das Ticket für die Weltmeisterschaft vom 30. November bis 15. Dezember in Japan zu lösen und damit die Chance auf die Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen 2020 in Tokio am Leben zu erhalten.

Henk Groener

DHB-Coach Groener: Mehr Nationalspielerinnen zu Top-Vereinen

Bundestrainer Henk Groener wünscht sich mehr deutsche Handball-Spielerinnen bei europäischen Top-Vereinen.

„Ich freue mich, wenn meine Nationalspielerinnen auf internationalem Topniveau spielen, klar“, sagte der niederländische Coach der „Stuttgarter Zeitung“ und ergänzte: „Das bringt die Spielerinnen weiter und hilft uns.“

Als Beispiel nannte der Coach Xenia Smits, die mit Metz Handball fürs Champions-League-Final-Four qualifiziert ist.

Deutschland - Niederlande

Handballerinnen mit Selbstbewusstsein in die Play-offs

Die Form stimmt - aber mit Blick auf die WM-Play-offs wartet auf die deutschen Handballerinnen nach dem Testspiel-Wochenende gegen die Niederlande auch noch etwas Arbeit.

Der 26:29-Niederlage am Freitag in Groningen ließ die Mannschaft von Bundestrainer Henk Groener am Samstag vor über 4000 Zuschauern in Oldenburg einen 29:28 (19:12)-Sieg folgen. Dass mit Blick auf die WM-Play-offs gegen Kroatien am 2. und 5. Juni aber noch nicht alles perfekt lief, zeigte erstens die „intensive Ansprache“, die der Bundestrainer am Freitag schon auf ...

Julia Behnke

DHB-Kapitänin Behnke wechselt von Metzingen nach Russland

Kreisläuferin Julia Behnke verlässt nach fünf Jahren den Frauenhandball-Bundesligisten TuS Metzingen und wechselt im Sommer zum russischen Topclub Rostow am Don. Die 25 Jahre alte Spielführerin der deutschen Nationalmannschaft, die bislang 62 Länderspiele absolvierte, erhält beim EHF-Cup-Sieger von 2017 einen Einjahresvertrag mit der Option auf eine weitere Saison. „Rostow ist ein Top-Verein mit großen Zielen und viel Potenzial. Ich bin mir sicher, dort werde ich den nächsten Entwicklungsschritt machen“, sagte Behnke.

Aus

Nach EM-Aus: DHB-Frauen nehmen WM 2019 ins Visier

Als die deutschen Handball-Frauen nach dem vorzeitigen K.o. bei der Europameisterschaft ihre Koffer packten, nahmen sie bereits das nächste Reiseziel ins Visier.

„Wir sind heiß auf die WM in Japan“, sagte Torfrau Dinah Eckerle. Und auch Bundestrainer Henk Groener hakte das Aus in der Hauptrunde durch die 21:27-Niederlage gegen den WM-Dritten Niederlande schnell ab. „Nach der EM ist vor der WM. Diese Endrunde war schon so etwas die Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft.

DHB-Frauen

Paris-Trip oder Heimreise: EM-Weg für DHB-Frauen offen

Ein Kurztrip in die Stadt der Liebe, ein ganzes Wochenende inklusive Medaillentraum in Paris oder die Heimreise am Donnerstagmorgen - das sind die Reise-Optionen der deutschen Handball-Frauen bei der EM.

Zwischen dem ersten Halbfinaleinzug seit zehn Jahren und Rang zehn ist vor dem entscheidenden Hauptrundenspiel gegen den WM-Dritten Niederlande am Mittwoch (21.00 Uhr) in Nancy alles möglich für die Mannschaft von Bundestrainer Henk Groener.

Ungarn - Deutschland

Rückschlag für DHB-Frauen: 25:26-Niederlage gegen Ungarn

Mit traurigen Gesichtern und hängenden Köpfen verließen die deutschen Handball-Frauen nach dem schmerzlichen 25:26 (10:12) gegen Ungarn das Parkett.

Durch die zweite Turnier-Niederlage ist der erste Halbfinaleinzug bei der Europameisterschaft seit zehn Jahren für die DHB-Auswahl in weite Ferne gerückt. Das Team von Bundestrainer Henk Groener verfügt vor dem letzten Spiel in der Hauptrundengruppe II am Mittwoch gegen den WM-Dritten Niederlande über 4:4 Punkte und hat das Weiterkommen nun nicht mehr in der eigenen Hand.

Jubel

Gute Laune an Bord: DHB-Frauen wollen Hauptrunde rocken

Gut gelaunt bestiegen die deutschen Handball-Frauen den Charterflieger von Brest nach Nancy, wo die junge Truppe von Bundestrainer Henk Groener nun auch die EM-Hauptrunde rocken will.

Der Vorstoß in die nächste Phase der Europameisterschaft als Vorrundenzweiter hat das Selbstbewusstsein der DHB-Auswahl enorm gestärkt. „Jetzt können wir befreit aufspielen, denn wir haben unser erstes Ziel erreicht“, verkündete Spielführerin Julia Behnke vor dem ersten Hauptrundenspiel gegen Spanien am Freitag.

Hauptrunde

DHB-Frauen als Gruppenzweiter in die EM-Hauptrunde

Nach dem Happy End im Handball-Krimi gegen Tschechien hüpften Deutschlands Handball-Frauen ausgelassen über das Parkett und posierten voller Stolz für ein Siegerfoto.

Durch das 30:28 (16:16) im letzten Vorrundenduell buchte die DHB-Auswahl in Brest als Zweiter der Gruppe D das Ticket für die EM-Hauptrunde. „Das war eine schwere Geburt“, sagte Bundestrainer Henk Groener. „Da war zu viel Hektik drin. Aber die Mannschaft hat nie aufgegeben.

Erfolgreicher EM-Auftakt

Jubel bei Handball-Frauen nach EM-Coup gegen Norwegen

Als sich der erste Jubel der deutschen Handball-Frauen über den EM-Traumstart gegen Titelverteidiger Norwegen gelegt hatte, saß Siegschützin Emily Bölk ganz alleine auf der Bank und starrte ungläubig auf die Anzeigetafel. 33:32 stand dort - die erste Sensation der Europameisterschaft!

„So richtig fassen kann ich das noch nicht. Das hätte doch vor dem Spiel niemand gedacht. Die Wettquoten standen ziemlich deutlich gegen uns“, sagte Bölk über den Coup der jungen DHB-Auswahl.