Suchergebnis

 Die katholischen Kirchengemeinden – hier Maria Königin in Tuttlingen – haben ihre Vertreter gewählt.

Ergebnisse der Kirchengemeinderatswahlen stehen fest

Die Katholiken im Dekanat Tuttlingen-Spaichingen haben am Sonntag ihre Kirchengemeinderäte und Pastoralräte neu gewählt. Aufgrund der Corona-Krise fand diese ausschließlich als Briefwahl statt. Die meisten Gemeinden haben am Sonntagabend die Stimmen ausgezählt und das vorläufige Wahlergebnis ermittelt.

Noch in den nächsten Tagen werden die Stimmen in Fridingen und Irndorf ausgezählt. Nicht gewählt wurde aufgrund zu weniger Kandidaten in den Kirchengemeinden Gosheim und Kolbingen.

 Das Barockensemble Sed Formosa gastiert mit „Frühbarock von Nord bis Süd“ in der Marienkapelle.

Wie in eine andere Zeit eintauchen

Wie in eine andere Zeit getaucht und abgeschieden vom weltlichen Trubel dürften sich die Besucher am Freitag gefühlt haben. Anlass war das Konzert „Frühbarock von Nord bis Süd“ mit dem Ensemble Sed Formosa in der Marienkapelle. Vier Instrumentalisten, allesamt Spezialisten der historischen Aufführungspraxis, und ein Sopran ließen diesen Abend zu einem musikalischen Kleinod werden. Denn, unter der Leitung von Pirmin Frisch, ist sein Spiel auf dem Zink jedes Mal eine neue Bereicherung.

 Alfons Schwab hat Großes vor am Donauufer.

Tuttlingen soll aufblühen

Alfons Schwab hat das ehrgeizige Ziel, in dem bisher vegetationsfreien Streifen vom Rathaussteg bis zur Werderstraße entlang der Donau 100 000 Wildblumenzwiebeln zu pflanzen. Der Leiter der Musikschule will nichts Geringeres, als die „Stadt für ihre Bürger zurückerobern“. Dabei ist er sich nicht zu schade, selbst mit anzupacken, was sein aktuelles Projekt „Tuttlingen blüht auf“ beweist.

35 Grad Celsius im Schatten. Der Planet gibt alles, um zu beweisen, dass die Klimaerwärmung nicht bloße Erfindung ist.

„Maybe I'm a Jedi” aus Karlsruhe

Maybe I’m a Jedi - das sind Judith Sum am Mikrofon, Nicolas Bär und Robin Speck an den Gitarren, Sebastian Vetter am Bass und Manuel Bauer am Schlagzeug. „Indie trifft es ganz gut“, sagt Nico, als es um ihren Musikstil geht. Die Band probiert viel aus, verwirklicht alternative Ideen und tobt sich zwischen den Genre-Grenzen aus. Profis, denen sie ähneln: Coldplay, Kings of Leon? Die Fünf können sich nicht auf eine Band einigen – „deswegen sind wir etwas Besonderes“, lacht Robin.


Die Ausstellung „Klarheit und Harmonie“ ist am Sonntagvormittag in der Kreissparkasse, Bahnhofstraße 89, eröffnet worden. Unser

Alles fügt sich zu harmonischem Ganzen

Die Ausstellung „Klarheit und Harmonie“ mit Aquarellen von Karlheinz Möller ist am Sonntagmorgen in den Ausstellungsräumen der Kreissparkasse Tuttlingen eröffnet worden. Direktor Michael Rosa konnte neben zahlreichen Gästen auch den Künstler und seine Ehefrau begrüßen.

Die Bilder des in Böblingen lebenden Malers seien von vergnügter Lebensfreude und stiller Heiterkeit geprägt, meinte die Kulturjournalistin Jutta Rebmann, die in die Ausstellung mit viel Humor einführte.

Die Möhringer Entlassschüler erhielten von Ortsvorsteher Herwig Klingenstein (links) ein Ringordner in den Möhringer Stadtfarben

Herwig Klingenstein ehrt Möhringer Entlassschüler

Mit den Worten „Sie haben nun die erste Prüfung in ihrem Leben geschafft. Viele weitere werden folgen, die sie hoffentlich auch mit Bravour bestehen werden“ hat der Möhringener Ortsvorsteher Herwig Klingenstein die Möhringer Schüler, die in diesem Jahr aus einer weiterführenden Schule in der Region etlassen wurden beglückwünscht. Zudem überreichte er allen einen Ringordner in den Möhringer Stadtfarben.

Die Entlassschüler waren: Patrick Adler, Angelika Aman, Patrizia Krug, Anita Kurz, Katharina Lang, Jonathan Bell, Jan Dirschauer, ...


Siggi Stehle

„Alex und die Affen“ spielen im Häfler „Refugium“

Die Jazzcombo „Alex und die Affen“ spielt in der Reihe „Jazz am Donnerstag am 9. Juni im Restaurant Refugium im Fallenbrunnen 17. Beginn ist um 20.30 Uhr, der Eintritt ist frei.

„Alex und die Affen“ sind eine Jazzcombo der städtischen Musikschule Tuttlingen unter der Leitung von Siggi Stehle. Die Band besteht aus neun Schülern im Alter zwischen 15 und 21 Jahren und spielt Jazz, Blues, Latin, Crossover in spannenden Arrangements. Das Repertoire besteht unter anderem aus Stücken von Norah Jones, Herbie Hancock, Dirty Loops, Emeli ...


Freuen sich über das bestandene Abitur: die Schüler des Otto-Hahn-Gymnasiums.

190 Tuttlinger Schüler haben das Abi

Für 94 Abiturienten am Immanuel-Kant-Gymnasium (IKG) und 96 Abiturienten am Otto-Hahn-Gymnasium (OHG) ist die Schulzeit zu Ende gegangen. Sie feierten diese Woche ihre bestandenen Prüfungen.

IKG: 33 mit einer Eins

Am IKG haben insgesamt 33 Schüler mit einer Eins vor dem Komma abgeschlossen.Besonders beeindruckt haben dabei die Leistungen von Franziska Kaiser und Sabrina Spitznagel mit einem Durchschnitt von 1,0. Am Dienstag überreichte Schulleiterin Christiane Sturm den Abiturienten beim feierlichen Abiturempfang die ...

Vor der Skyline New Yorks schmetterten die Schüler viele Hits.

Kulturcafé des IKG entführt Besucher nach New York

Das Kulturcafé ist eines der wichtigsten kulturellen Highlights im Schuljahr am Immanuel-Kant-Gymnasium (IKG). Auch in diesem Jahr fand es wieder in der vollbesetzten Aula statt. Die Schülermitverwaltung (SMV) und zahlreiche IKGler hatten mit Unterstützung der Verbindungslehrer erneut ein Bühnenprogramm plus Saalbewirtung auf die Beine gestellt. Das Thema war diesmal: „New York“.

Beinahe unbemerkt kam so bei der Aufführung sogar ein ganzes Musical über den „Big Apple“ zustande, denn es war alles dabei, was es dafür braucht: Tanz, ...


Helga Reuchlen gibt in Maria Königin ihre Stimme ab.

Tuttlinger Katholiken haben gewählt

Die Katholiken im Kreis Tuttlingen haben am Wochenende ihre Kirchengemeinderäte neu gewählt. Die Wahlen seien gut verlaufen, sagt Referent Hans-Peter Mattes vom Dekanat Tuttlingen-Spaichingen.

Die Wahlbeteiligung lag im Schnitt bei 30,91 Prozent, in etwa so hoch wie bei den vergangenen Wahlen vor fünf Jahren. Besonders hoch war die Beteiligung in Seitingen-Oberflacht. Dort gingen 57,47 Prozent der Wahlberechtigten zur Wahl – was wohl an den Bürgermeisterwahlen lag, die parallel stattfanden.