Suchergebnis

 Mit einer lateinischen Messe von Anton Bruckner trat der katholische Kirchenchor Laichingen unter der Leitung von Ruth Häberle

Diese Laichingerin gibt den Taktstock ab – schweren Herzens

Ihre große Leidenschaft war und ist die Musik – und sie wird es für immer bleiben. Einen Teil dieser großen Leidenschaft hat Ruth Häberle nun allerdings abgegeben. Sie leitet nicht länger den katholischen Kirchenchor in Laichingen. Was dahinter steckt und was sie zu diesem Entschluss bewegte, erzählt die gebürtige Laichingerin im Gespräch mit der „Schwäbischen Zeitung“.

Frühe Liebe zur Musik Die frühe Liebe zur Musik: Bereits mit ihrem achten Lebensjahr hatte Ruth Häberle Klavierunterricht.

 Corinna Gönner aus Riedlingen, die jetzt in Berlin lebt, erspielte sich bei ,Wer wird Millionär?’ 32000 Euro.

Gebürtige Riedlingerin räumt bei Jauch 32.000 Euro ab

Corinna Gönner legte 2006 am Riedlinger Kreisgymnasium das Abitur ab und stellte in ihrem Steckbrief fest: „In dieser Haut würde ich gerne über den roten Teppich gehen: Nerz, Luchs, Leopard (zur Not auch künstlich).

Ein roter Teppich war ihr am Dienstagabend bei „Wer wird Millionär?“ nicht beschert, dafür ein Millionen-Publikum, dem sie neben Günther Jauch ihr strahlendes Lächeln und eine große Portion Charme schenkte und nach dem klugen Rückzug bei der 64 000-Euro-Frage mit 32 000 Euro nach Hause gehen durfte.

 Marion Kiefers Cello ist für Kinder ein interessantes Instrument.

Kinder lernen Klassik kennen

„Was haben Saiten zum Essen und Saiten zum Spielen gemeinsam?“, fragte Marion Kiefer vom Riedlinger Streichquartett die Kinder, die zum Konzert „Klassik für Kinder“ gekommen waren. Auch das verschiedene Aussehen der Kopfbedeckung bei Joseph Haydn und Joachim Raff weckte Interesse.

Dazu kam frohes Musizieren als Mittelpunkt des kleinen Konzerts. Schade, dass nur ein kleiner Kreis von Omas, Eltern und Kindern der Einladung zum Kinderkonzert gefolgt war.

 Bei der Hauptversammlung des Basilikachors wurden langjährige Chormitglieder geehrt.

Basilikachor blickt auf musikalisch anspruchsvolles Jahr

Der Basilikachor St. Georg Ochsenhausen-Erlenmoos hat im vergangenen Jahr eine Reihe von Herausforderungen mit großem Erfolg bewältigt. So gestaltete der Chor die Altarweihe und die Messe zur Erhebung von St. Georg zur Basilika musikalisch. Unter der musikalischen Leitung von Dekanatskirchenmusiker Thomas Fischer wurden Werke von Bruckner und Iste gesungen, außerdem Mozarts „Krönungsmesse“.

Um die beiden Pontifikalgottesdienste herum gruppierten sich viel weitere Termine;

 Das Riedlinger Streichquartett bot einen hörenswerten Konzertabend zu „Klassik ím Kloster“.

Haydns „Kaiser-Quartett“ erklingt im Refektorium

Mit drei ganz unterschiedlichen Tondichtungen zeigte das Riedlinger Streichquartett erneut die erstaunliche Bandbreite seines künstlerischen Schaffens. Klänge, einem Kurfürsten zugedacht, ein Quartett, das Weltruhm erlangte und eine musikalisch bezaubernde Liebesgeschichte bildeten die Grundlage für einen inhaltlich und interpretatorisch hochstehenden Konzertabend.

Mit ebenmäßig wohlklingender Melodik führt Georg Anton Kreusser in sein Quartett ein, das er als Konzert- und Kapellmeister seinem Kurfürsten in Mainz gewidmet hat.

 Dirigent Stefan Halder in Aktion: Unter seiner Leitung hat das Landespolizeiorchester die Halle 101 der LEA gerockt.

Landespolizeiorchester bezaubert in der Ellwanger Landeserstaufnahmestelle

Mit einem furiosen Konzert hat das Landespolizeiorchester Baden-Württemberg die Menschen in der Ellwanger LEA mitgerissen. Das Polizeiorchester zeigte seine enorme musikalische Bandbreite – und die Flüchtlinge hatten Gelegenheit, das Sicherheitsorgan Polizei auf eine ganz besondere Weise zu erleben.

Schon während des finalen Medleys hielt es keinen mehr auf dem Stuhl. Das gesamte Publikum in der LEA-Halle 101 klatschte im Takt, als sich der Dirigent des Landespolizeiorchesters, Stefan Halder, und die Schlagwerk-Gruppe, die aus ...

Portrait des Komponisten

Porträt: Der Komponist Anton Reicha

Anton, Antoine, Antonín? Je nachdem, wo man Musik des in Prag geborenen Komponisten aufführt, wird sein Name unterschiedlich angegeben. Reicha wurde als Musiker wie sein gleichaltriger Jugendfreund und Kollege Ludwig van Beethoven in der Bonner Hofkapelle groß. In Tschechien schreibt man ihn heute „Rejcha“ und reklamiert ihn als großen Sohn des Landes, obwohl er dort als Künstler zeitlebens gar nicht gewirkt hat. Während man heuer allerorten das Beethoven-Jahr 2020 feiert, wird vom 250.

 Die Windharmonists gefielen in der Theresienkirche.

Ensemble überzeugt mit beachtlicher Klangqualität

Ein Konzert in ungewöhnlicher Besetzung hat am Sonntag trotz zahlreicher Faschingsveranstaltungen viele Zuhörer in die Kirche St. Theresia gelockt. Nach der Tradition der sogenannten „Harmoniemusik“ hatte sich um den musikalischen Leiter Christoph Hohl ein Ensemble aus Studenten und Dozenten der Musikhochschule formiert, das aus allen Arten von Holzbläsern und Streichern bestand und in wechselnden Besetzungen Werke von Brahms, Rossini, Mozart und Beethoven musizierte.

Ehrungen beim Kirchenchor Sankt Bonifatius Hofherrnweiler (von links): die neue Chorleiterin Stefanie Augenstein mit Kind, Pasto

Höhepunkt: 150 Jahre Kirchenmusik

Zwei Punkte haben im vergangenen Jahr das Geschehen im Kirchenchor Sankt Bonifatius Hofherrnweiler bestimmt: Die fast halbjährige Vorbereitung auf das Doppelkonzert „150 Jahre Kirchenmusik in Aalen“ im Juli in der Salvatorkirche und die Suche nach einer geeigneten Nachfolgerin für die scheidende Dirigentin Cornelia Hirsch, die schließlich in der Person von Stefanie Augenstein ebenfalls zum Erfolg führte.

Da Augenstein im Spätherbst ihr zweites Kind zur Welt brachte, sprang in der Babypause zunächst Susanne Ring-Wengert als ...

Die Band „Hylfon“, bestehend aus Luca, Milan und Maja Knezevic, haben bei der Talente-Bühne die Nase vorn. Die Geschwister siche

Beeindruckende Künstler wetteifern um den „See-Stern“

Erst vor wenigen Tagen hat sich die Familienband den Namen „Hylfon“ gegeben, am Samstag haben die Geschwister Knezevic aus Markdorf bereits einen Preis abgesahnt. Bei der zweiten Auflage von „Seesterne – die Talente-Bühne“ im Casino des Kulturhauses Caserne gingen Luca, Milan und Maja als Sieger des Abends hervor. Die drei haben sich ihre Konkurrenz durchgesetzt. Zu sehen und hören waren Talente aus den Bereichen vokale und instrumentale Musik, Kabarett, Tanz und Lyrik, Literatur und Akrobatik.