Suchergebnis

Kreisparteitag in Hussenhofen, von links: Der wieder gewählte Kreisvorsitzende Roderich Kiesewetter mit seinen drei Stellvertret

97 Prozent stimmen für Kiesewetter

Die CDU Ostalb hat in der Mozarthalle in Hussenhoffen ihren Kreisparteitag abgehalten und einen neuen Vorstand gewählt. Der CDU-Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Roderich Kiesewetter wurde dabei mit 97 Prozent der Stimmen im Amt bestätigt.

Gastrednerin auf dem Parteitag in Hussenhofen war Baden-Württembergs Kultusministerin und frisch gekürte CDU-Spitzenkandidatin für die Landtagswahlen 2021, Dr. Susanne Eisenmann. Sie betonte bei ihrem Auftritt auf der Ostalb, dass die CDU für „Zukunftsfreude“ stehe.

 Der Pachtvertrag für den Weiher in Nordhausen ist verlängert worden.

Ortschaftsrat verlängert Pachtvertrag für Weiher

Mit der Verpachtung des Dorfweihers hat sich der Ortschaftsrat Nordhausen befasst. Der aktuelle Vertrag mit den drei Pächtern läuft dieses Jahr aus. Er wurde einstimmig um weitere sechs Jahre verlängert.

Auf Anfrage aus dem Rat, ob die Pacht nicht ausgeschrieben worden sei, sagte Ortsvorsteher Josef Uhl, dass man mit den bisherigen drei Pächtern sehr zufrieden sei. Der Vertrag bestehe seit der Flurbereinigung 1977, der gern genutzte Freizeitpark mit altem Baumbestand samt Grillhütte sei sehr gepflegt.

Bei der Jubiläumsfeier wurden langjährige Mitglieder der Nordhäuser Goisslschnalzer geehrt.

Goisslschnalzer lassen es knallen

Die Nordhäuser Goisslschnalzer haben am vergangenen Samstag mit zahlreichen Gästen in der Zipplinger Gemeindehalle ihr 30-jähriges Bestehen groß gefeiert. Zahlreiche langjährige Mitglieder konnten in diesem Rahmen geehrt werden. Franz Bäuerle wurde zum ersten Ehrenmitglied des Vereins ernannt.

Der Vorsitzende der Nordhäuser Goisslschnalzer, Sven Anders, konnte zu dem Jubiläumsabend zahlreiche Gäste begrüßen, darunter unter anderem den CDU-Landtagsabgeordneten Winfried Mack und Altbürgermeister Günter Schenk.

Kurt Efinger (vorne) genießt das Ständchen, das ihm die Musikvereine aus Dächingen und Frankenhofen spielen.

Zwei Musikvereine bringen ein Ständchen

Mit einem großen Aufgebot sind der Musikverein Dächingen und der MV Frankenhofen in Dächingen auf dem Dorfplatz aufmarschiert, um dem Ehrenmitglied des MV Dächingen und Mitglied des MV Frankenhofen, Kurt Efinger, ein Ständchen zu geben. „Du hast uns ausgebildet, heute hörst du die Früchte deiner Arbeit“, sagte eine Musikerin des MV Dächingen, als sie Efinger wie alle ihre Musikerkameraden gratulierte.

Mit der Hymne an die Freundschaft begannen die Musiker ihr Ständchen.

 Kunsthistorikerin Ingeborg Buck bei ihrem Vortrag in der Wallfahrtskirche Steinhausen.

Sommerpause beim Seniorenkreis Riedlingen ist beendet

Mit dem Ende der Ferienzeit endet auch beim Seniorenkreis Riedlingen die Sommerpause. Ab Dienstag, 17. September, ist das Seniorenstüble im Heilig-Geist-Spital wieder jeden Dienstag und Donnerstag für die Besucher geöffnet. Auch im zweiten Halbjahr sind vielversprechende Programmpunkte geplant.

Seit fast vier Jahrzehnten hat sich der Seniorenkreis Riedlingen zum Ziel gesetzt, die Lebensqualität der älteren Menschen zu verbessern, gegen ihre Vereinsamung vorzubeugen und ihnen die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen.

 Jutta und Josef Uhl gratulierten Marie-Luise Schmid (Mitte) mit einem Geschenk nachträglich zum 60. Geburtstag..

Tiefenhülener Gartenfest ist ein Sommerhit

Einen richtig schönen Sommerhit hat der Musikverein Frankenhofen am Sonntag beim Gartenfest in Tiefenhülen wieder einmal hingelegt. Bei schönstem Sonnenschein fanden sich zahlreiche Gäste zum gemütlichen Aufenthalt in Schmids Garten ein und genossen den Nachmittag und frühen Abend unter Sonnenschirmen und schattenspendenden Bäumen.

Hier wartete die Musikkapelle unter der Leitung von Josef Uhl wieder mit der passenden Musik auf und eröffnete ihr Programm um 14.

Josef Huber zeigte kleinen Handwerkern, wie es geht.

50 Kinder bauen Hotels für Insekten

Als tüchtige Handwerker haben sich am Mittwochnachmittag 50 Kinder am Waldrand oberhalb von Mundingen erwiesen. Im Rahmen der CDU-Ferienprogrammnummer „Besuch bei der Alten Säge“ erstellten sie unter kundiger Anleitung Insektenhotels.

Bohren, Schrauben und Nageln erforderten viel Geschick, als es galt, aus vorgefertigten Brettchen ansprechende Behausungen für die im Naturhaushalt unverzichtbaren sechsbeinigen Lebewesen zusammenzubauen. Damit am Ende alles zusammenpasste, halfen Schreinermeister Josef Huber und weitere technisch ...

 In Stillau ist zusammen mit dem Abschluss der Sanierung auch das Patrozinium der Laurentiuskapelle gefeiert worden.

Stillau feiert Laurentiuspatrozinium und Sanierung der Kapelle

Die Stillauer und viele Besucher aus Stödtlen und Tannhausen haben das Patrozinium in Stillau gefeiert. Rund 250 Besucher waren gekommen, um mit einem feierlichen Gottesdienst, der von Pater Wolfgang Kindermann zelebriert wurde, auch die gelungene Sanierung der Kapelle zu feiern.

Schön sei die Kapelle geworden, sagte Pater Wolfgang Kindermann. Martina Wettemann, zweite Kirchengemeinderatsvorsitzende der Pfarrgemeinde Sankt Lukas in Tannhausen, zu der Stillau gehört, dankte allen, die zur gelungenen Sanierung beigetragen haben.

Beim Oldtimertreffen ging es rund.

Besucher kommen und bestaunen Oldtimer

Das Sommerfest des Musikvereins Dieterskirch fand am Wochenende gemeinsam mit dem Oldtimertreffen der Oberschwäbischen Zahnradquäler auf dem Festplatz statt. 400 Oldtimer waren ausgestellt, überwiegend Traktoren von Tübingen über den Schwarzwald bis zum Bodensee, aber auch Lkw, Feuerwehrautos, Personenkraftwagen und Mopeds. Im Festzelt und davor konnten am Sonntag 1500 Gäste zum Mittagessen begrüßt werden. Die Musikkapelle Zwiefaltendorf sprang am Sonntagmittag kurzfristig ein.

 Unterschneidheims Bürgernmeister Nikolaus Ebert (links) im Kreise der alten und neuen Ratsmitglieder sowie der Ortsvorsteher.

Unterschneidheimer Gemeinderäte sind verpflichtet

Unterschneidheim (afi) - In einer Feierstunde im renovierten Gasthaus Kreuz hat Bürgermeister Nikolaus Ebert verdiente Mitglieder des Unterschneidheimer Gemeinderats für ihr großes Engagement gelobt und ausgezeichnet und zum Teil verabschiedet. Der neue Gemeinderat ist per Verpflichtungsformel für die kommenden fünf Jahre ins Amt eingesetzt worden.

Bürgermeister Nikolaus Ebert nutzte diesen Rahmen, um auf das Geleistete zurückzublicken und sich zu bedanken.