Suchergebnis

Rund zehn Prozent der Laupheimer Bevölkerung beziehen Arbeitslosengeld II oder Grundsicherungsleistungen.

Jeder Zehnte in Laupheim ist auf Sozialhilfe angewiesen

Längst nicht alle Menschen in Laupheim stehen auf der Sonnenseite des Lebens. Mehr als zehn Prozent sind auf Sozialhilfe angewiesen, rund ein Drittel der Rentnerinnen und Rentner muss mit einer Bruttorente zwischen 400 und 900 Euro auskommen, 103 Haushalte erhalten Wohngeld. Diese Zahlen nennt das städtische Amt für Soziales in einem Bericht, der in der jüngsten Sitzung des Verwaltungs- und Finanzausschusses vorgestellt wurde.

„Dieser Bericht soll sensibilisieren für die Menschen in unserer Stadt, die nicht inmitten der Gesellschaft ...

Viel Betrieb im Lichthof der Realschule – Firmen werben um junge Mitarbeiter, Schüler sind auf der Suche nachihrem Traumberuf.

Welcher Beruf soll es denn sein?

Viele Schüler haben sich für den Abend mit Freunden verabredet oder sind mit einem Elternteil in der Friedrich-Adler-Realschule am Abend unterwegs. Sie haben alle ein Ziel: Sie wollen sich an der 22. Berufsinformationsbörse über Ausbildungsmöglichkeiten und verschiedene Berufe informieren.

Rektorin Petra Schänzle begrüßt die Besucher und bedankt sich bei der Elternbeirats-Vorsitzenden Antje Held und ihrem Team für die Organisation dieser Veranstaltung.

 Die Stadtkapelle Aulendorf probt öffentlich am Freitagabend in der Aula des Schulzentrums.

Stadtkapelle Aulendorf bietet Einblicke

Die Stadtkapelle veranstaltet am Freitag, 11. Oktober, um 20 Uhr eine „offene Probe“ im Schulzentrum an der Schussenreider Straße. Dazu laden sie alle Instrumentalisten ein, welche einen Musikverein oder ein Orchester suchen, Interesse haben, ein Instrument zu erlernen oder gerne mal die Probearbeit der Stadtkapelle kennenlernen möchten. Auch werden alle Musiker angesprochen, die bereits ein Instrument spielen, jedoch noch keinen Einstieg in einen Verein gefunden haben.

Tablets sollen in absehbarer Zeit in allen Laupheimer Schulen zum Alltag gehören.

Digitalisierung in den Schulen schreitet voran

Schnelles Internet, Tablets und Beamer: Für die Digitalisierung der städtischen Schulen hat der Bau- und Umweltausschuss am Montag knapp 163 000 Euro bewilligt. Den Zuschlag für die Installation eines flächendeckenden WLAN-Netzwerks hat die Firma „at Data Infrastruktur“ aus Mietingen bekommen. Die Arbeiten sollen noch diesen Monat beginnen und im Dezember abgeschlossen sein.

Ziel der Stadt ist es, die Schulen innerhalb der nächsten zwei bis drei Jahre medientauglich auszustatten.

 Die Blutspender

Bürgermeister Schnell ehrt Blutspender

Gleich zu Beginn der September-Gemeinderatssitzung hat Neukirchs Bürgermeister Reinhold Schnell auf die Bedeutung des Blutspendens hingewiesen: „Solidarität in Form aktiver Mithilfe ist hier besonders gefragt, denn die Nachfrage übertrifft das Angebot bei Weitem.“ Da helfe auch kein Wohlstand, erläuterte Schnell, es komme auf die innere Einstellung an. Schnell sprach von einer „Ohne-mich-Mentalität, die sich leider immer mehr durchsetzt“. Von dieser Haltung seien die Blutspender allerdings weit entfernt.

Gemeinsam aktiv: (h.v.l.) Gert Jaudas (Uhlmann), Jochen Klink (Diehl), (Mitte v.l.) Major Mathias Schadl, Marion Maaga (Retnschl

„Eine großartige Sache“, das kleine Kinderparadies

Das größte Kompliment kommt von den Kindern selbst: „Schau’n Sie mal unser Theater an! Wir haben einen Tanz, den müssen Sie sehen!“ Derart bestürmen junge Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Besucher, der über das Laupheimer Sommercamp berichten möchten: jene Ferienspiel-Kooperation, die in diesem Jahr fast 800 Kinder wochenweise beschäftigt. Der Ort ist größtenteils derselbe wie in den Jahren zuvor – das Gelände des Hubschraubergeschwaders –, aber in diesem Sommer fällt die Aktion so groß und umfangreich aus wie nie: Alle sechs Wochen sind ...

 Der Tuttlinger Kreistag wird nach der Wahl neu zusammengestellt. Einige altbekannte Gesichter haben den erneuten Einzug geschaf

AfD und Tierschutzallianz erstmals dabei

Der Verlierer der Kreistagswahl ist die CDU. Fast sieben Prozent haben die Christdemokraten verloren. Verluste gab es ebenfalls für die SPD und die Freien Wähler. Wobei sich die minus 0,5 Prozent bei einem Ergebnis von mehr als 20 Prozent im Rahmen hält. Vom Trend – grün zu wählen – profitierte auch die OGL, während sich die FDP über ein Plus von zwei Prozent freuen durfte. Neu im Kreistag ist die Tierschutzallianz und die AfD.

Wahlkreis 1 – TuttlingenIn der Donaustadt lag am Ende die CDU vorne.

Schon vor dem Start herrschte beste Stimmung in der Gruppe.

55 Gesichter voller Glück

Geschafft! Alle 55 beim Halbmarathon des Bad Waldseer Lauffiebers am Samstag gestarteten Teilnehmer der Laupheimer SZ-Laufgruppe haben das Ziel erreicht! Mehr noch: Die meisten waren schneller unterwegs als geplant, Yohung Liu sicherte sich in einer Zeit von 1:43:05,4 Stunden sogar den zweiten Platz in der Altersklasse W 40. Im Ziel, auf der Heimfahrt in den Bussen und vor allem bei der abendlichen After-Run-Party im Sportheim des SV Baustetter kannte die Freude der Läuferinnen und Läufer keine Grenzen.

 Tolle Stimmung herrschte bei der SZ-Laufgruppe Laupheim. Foto: Barbara Körner

Eine perfekte Generalprobe

Was für eine Stimmung, was für eine Generalprobe! Drei Wochen vor dem Projektziel „Halbmarathon“ in Bad Waldsee haben sich 49 Mitglieder der Laupheimer SZ-Laufgruppe beim Öpfinger Osterlauf über zehn Kilometer ins Zeug gelegt und ihre gute Form bewiesen. Zwei Läuferinnen sicherten sich in ihren Altersklassen sogar Medaillen.

Alexander Schwarz, Chefcoach der SZ-Laufgruppe, war begeistert von seinen Schützlingen. „Ihr könnt stolz auf eure Leistungen sein.

 Mitarbeiter der Stadt und Gemüshändler Russ geben den Start der Gutscheinaktion bekannt (v.l.) Bürgermeister Gerold Rechle, Lar

Obst und Gemüse für arme Menschen

Ab sofort geben die Sozialstelle und die Wohngeldstelle im Rathaus Gutscheine für frisches Obst und Gemüse aus. Am Wochenmarktstand von Werner Russ können sie eingelöst werden. Doch dahinter steht kein staatliches Programm.

„Eine ortsansässige Firma, die namentlich nicht genannt werden möchte, hat uns Geld zur Verfügung gestellt“, berichtet Josef Schoch, Leiter des Dezernats für Bildung, Betreuung und Soziales, bei der Übergabe auf dem Wochenmarkt.