Suchergebnis

Zum Jahresende schließt der katholische Kindergarten Sankt Theresia.

Diskussion um Kindergartenschließung dauert an

Zum Ende des Jahres schließt der katholische Kindergarten Sankt Theresia seine Pforten. Die Kinder sollen verschiedenen Kindergärten, die Kapazitäten haben, zugeteilt werden – das hatte für Ärger bei den Elternbeiräten gesorgt (die „Schwäbische Zeitung“ berichtete). Nun haben sich die Stadtverwaltung und die Kirche auf Anfrage dazu geäußert und machen deutlich: Ein Streit ist das Letzte, was die Beteiligten wollen.

„Wir hatten vor über einem Jahr angekündigt, den Kindergarten zu schließen, und genau das haben wir jetzt getan“, sagt ...

Das neu errichtete Warth Kreuz mit den beiden Zimmerleute Aaron Barthelmes (links), Marvin Königsmann (rechts) und dem Organisat

Im neuen „Warth Kreuz“ steckt viel ehrenamtliches Engagement

Das „Warth Kreuz“ in Emmingen-Liptingen erstrahlt in neuem Glanz. Das hölzerne Kreuz war in letzter Zeit in einem schlechtem Zustand, weshalb auf Initiative von Kurt Breinlinger ein neues Kreuz errichtet wurde.

Das gut abgelagerte Eichenholz für das Vorhaben spendete die Gemeinde Emmingen-Liptingen. Die notwendigen Holzarbeiten erledigten die beiden Zimmerer Aaron Barthelmes und Marvin Königsmann ehrenamtlich. Der Korpus des Gekreuzigten wurde außerdem von Christina Breinlinger in feiner Malerarbeit restauriert.

Das Team der Fahrradwerkstatt „KaJoMa“ in der Mittelstraße.

Wie die Fahrradwerkstatt Menschen mobil macht

Die Laupheimer Fahrradwerkstatt „KaJoMa“ hat gefeiert: Vor rund fünf Jahren wurde die Einrichtung gegründet und vor einem Jahr eröffnete sie ihre Räumlichkeiten in der Mittelstraße 49. Seitdem reparieren Karl Winghart, Johann Speidel und Manfred Küpper die von Mitbürgern und Mitbürgerinnen gespendeten Fahrräder und stellen sie Flüchtlingen und Hilfsbedürftigen zur Verfügung. Rückblickend zeigt sich das Team stolz ob des erfolgreichen Projekts. Dankbar ist es zugleich für die vielfältige Unterstützung von zahlreichen Laupheimern.

Aus 4000 Meter Höhe ist der Fallschirmsportler Andreas Trögele mit der Laupheim-Fahne abgesprungen.

Am Himmel hoch die Laupheim-Fahne weht

Sein Höhepunkt des „Heimatfeschds dahoim“ lag 4000 Meter über dem Meeresspiegel: Eine Laupheim-Fahne in Händen, hat sich Andreas Trögele am vergangenen Samstag bei Illertissen aus einer Cessna fallen lassen. Der Rektor der Friedrich-Uhlmann-Gemeinschaftsschule ist ein versierter Fallschirmsportler und neunfacher Deutscher Meister im Formationsspringen.

„In der Luft fühle ich mich zuhause und in Laupheim immer wohliger“, sagt der Schemmerhofener.

Kochen für den guten Zweck: italienische Gastwirte aus Laupheim und Umgebung, hier mit Pfarrer Alexander Herrmann und Josef Scho

Italienische Gastwirte kochen für Kunden des Martinusladens

Bereits Ende April hat Massimo Calabro, Inhaber des Restaurants „Zum Hasen“ in Laup-heim, für den guten Zweck gekocht und drei Tage lang dafür gesorgt, dass die Kunden des derzeit geschlossenen Martinusladens in den Genuss original italienischer Küche kommen. Nun wird die Aktion wiederholt. Dieses Mal unterstützen jedoch weitere italienische Gastwirte aus Laupheim und Umgebung den „Hasen“-Wirt.

Rund 150 Essen hat das Team um Massimo Calabro vor rund zwei Wochen für bedürftige Menschen in Laupheim gekocht.

 Damit alle Besucherinnen und Besucher das Schwimmen im Parkbad genießen können, steht nun ein mobiler Lifter zur Verfügung. Fam

Im Parkbad gibt es jetzt einen mobilen Lifter

Im Parkbad gibt es jetzt einen mobilen Lifter – darüber hat die Stadtverwaltung am Mittwoch in einer Pressemitteilung informiert. Das Gerät ermöglicht Menschen, die körperlich eingeschränkt sind, einen einfacheren Zugang ins Schwimmbecken. Angeschafft wurde es im Zuge der Sanierung und Modernisierung des Parkbades.

„Weil einige unserer Teilnehmerinnen und Teilnehmer gerne nach oder vor dem Rollisport noch das Angebot des Parkbades nutzen möchten, freuen wir uns sehr über den mobilen Lifter“, sagt Helga Held.

 Die erfolgreichen Junggesellen mit (v. l.) Obermeister Joachim Dünkel, Geschäftsführer Fabian Bacher, Matthias Gauckler (Fachbe

38 Kraftfahrzeug-Mechatroniker erhalten Gesellenbriefe

Bei der Lossprechungsfeier der Kfz-Innung in den Räumen der Volksbank Ulm-Biberach haben 38 Absolventen, fünf davon junge Frauen, ihre Gesellenbriefe erhalten. Für hervorragende Leistungen konnten zwei Belobigungen überreicht werden. Prüfungsbester war Peter Schröter vom Autohaus Biberach.

Der Kfz-Mechatroniker ist nach wie vor die Nummer eins der Lehrberufe im Handwerk. Die Inhalte der Ausbildung werden laufend an die rasante Entwicklung im Kraftfahrzeuggewerbe angepasst.

 Für Minister Guido Wolf (rechts) gab’s von Bürgermeister Simon Axt eine Weißtanne.

Keine Perle, sondern ein Brilliant

Wenn andere schon daran denken, ihre Häs’ und Kostüme wieder im Schrank zu verstauen, startet die Fasnet in Durchhausen nochmal richtig durch: Der Zunftmeisterempfang am Dienstagvormittag im Foyer holte wieder lokale und regionale Prominenz für launige Reden in die Bütt.

Der Durchhausener Gemeinderat und Bürgermeister Simon Axt nutzten die Gelegenheit, um sich in Grün gekleidet für den Walderhalt und die landesweite Klimaschutzaktion „1000 Bäume für 1000 Kommunen“ stark zu machen.

 Ehrungen bei der Feuerwehr Orsenhausen: (von links) Kommandant Miguel Braunmiller, die Geehrten Gerhard Haid, Josef Zinser und

Freiwillige Feuerwehr Orsenhausen stellt die größte Gruppe in der Jugendfeuerwehr Schwendi-Wain

Zwölf Mal ist die Freiwillige Feuerwehr Orsenhausen im vergangenen Jahr ausgerückt, um Hilfe zu leisten. Darüber hinaus bereicherte sie das Dorfleben mit Veranstaltungen und stärkte das kameradschaftliche Miteinander durch etliche Aktionen.

Im Sportheim in Orsenhausen blickte die Feuerwehr, die 27 aktive Angehörige zählt, am Samstag bei der Hauptversammlung auf das vergangene Jahr zurück. Kommandant Miguel Braunmiller erinnerte an die zwölf Einsätze, bei denen 468 Einsatzstunden geleistet wurden.

Für langjährige Mitgliedschaft wurden geehrt: (v.l.) Sabine Wild, Vorsitzender Jürgen Lutz und Andrea Gölz. Mit ihnen freuten si

Jürgen Lutz für 50 Jahre Chorsingen geehrt

Im Mittelpunkt Generalversammlung des katholischen Kirchenchors Reinstetten standen die Berichte der Vorstandschaft sowie Ehrungen von Jubilaren und verdienten Chormitgliedern.

Nach dem gemeinsamen Abendessen berichtete zunächst Schriftführerin Michaela Rieger über die Aktivitäten des vergangenen Jahres: Neben der regelmäßigen musikalischen Gestaltung besonderer Sonn- und Feiertagsgottesdienste wirkte der Chor bei den festlichen Messfeiern der hohen kirchlichen Feiertage mit.