Suchergebnis


So voll besetzt wie beim Vortrag des ehemaligen Vatikan-Korrespondenten Andreas Englisch (rechts) ist die katholische Kirche St

Im Bus sitzt der Papst in der ersten Reihe

Ob er den Job als Vatikan-Korrespondent bekam, weil er einst Messdiener war? Wohl kaum. Glauben darf man ihm eher, dass er mit der katholischen Kirche zuvor nichts am Hut hatte, er aber mittlerweile längst ein gläubiger Christ ist. Das habe sein Leben bereichert und schöner gemacht, betonte er. In der voll besetzten katholischen Kirche St. Peter und Paul in Laimnau sprach Andreas Englisch – inzwischen erfolgreicher Schriftsteller – am Sonntagnachmittag über „Franziskus – dem Kämpfer im Vatikan“.

Immer bei Festen in Kehlen dabei: Der Trachtenverein Montfort Tettnang-Meckenbeuren.

Zahlreiche Gruppen ziehen feiernd durch den Ort

Ein farbenfroher Festumzug hat in Kehlen am Sonntag zahlreiche Menschen an den Straßenrand gelockt, um den 1200. Geburtstag ihres Orts zu feiern. Zahlreiche Kinder der Grundschule, der Kindergärten sowie der Kehlener Vereine haben damit den Festnachmittag eröffnet. Mit dabei ein Oldtimer mit den Ehrengästen sowie weitere originell gestaltete und geschmückte Fahrzeuge und Gespanne. An das Jubiläum selbst erinnerten vor allem die Festwagen „1200 Jahre Kelinga“, „Alte Pfarrkirche“ sowie „Alte Schule Kehlen“.

„Allseits gute Fahrt“ wünscht Pfarrer Josef Scherer den etwa 150 Bikern auf dem Brochenzeller Schlossparkplatz.

Biker erhalten Segen zum Saisonstart

Bei strahlendem Sonnenschein und blauem Himmel haben am Sonntagvormittag etwa 150 Motorradfahrer und Biker den Segen für eine unfallfreie Fahrt erhalten. Sie alle waren morgens zum Gottesdienst in die St.-Jakobus-Kirche in Brochenzell gekommen und erhielten im Anschluss an die Messe den Segen von Pfarrer Josef Scherer.

„Auch wenn die Saison schon begonnen hat und sie wahrscheinlich schon tapfer mit ihren Maschinen unterwegs sind – für Gottes Segen ist es nie zu spät, sondern der gilt jeden Tag neu," versicherte Pfarrer Scherer.


Stellen im Gespräch mit der SZ das neue Leitbild vor: von links Dieter Schorrer, Markus Hofmann und Pfarrer Josef Scherer.

Seelsorgeeinheit wächst mit Leitbild weiter zusammen

Die Seelsorgeeinheit Meckenbeuren hat ein eigenes Leitbild. Im intensiven Prozess, der 2016 einsetzte, wurde es erarbeitet – „ein langer Weg“, der bereichert habe, so stellen Pfarrer Josef Scherer sowie die Kirchengemeinderäte Markus Hoffmann und Dieter Schorrer im SZ-Gespräch fest. Im November 2017 wurde das Leitbild mit großer Mehrheit beschlossen, im Frühjahr bei Gottesdiensten und zur Pastoralvisitation vorgestellt. Eine öffentliche Veranstaltung soll im Herbst folgen – mit Fokus auf die Umsetzung in pastorales Handeln.

„Es ist etwas ganz Tolles, Fronleichnam zu feiern“: Die Fronleichnamsprozession führt über die Schussen zur Grundschule Kehlen.

Christen feiern Fest des Glaubens

Als Zeichen der Verbundenheit innerhalb der Gemeinden St. Maria, St. Verena und St. Jakobus feiert die Seelsorgeeinheit Meckenbeuren jedes Jahr gemeinsam das Fronleichnamsfest. In diesem Jahr fanden die Feierlichkeiten in St. Verena Kehlen statt.

So strömten gestern Morgen zahlreiche Gläubige aus allen drei Gemeinden in die Kirche St. Verena, um das Hochfest im Kirchenjahr zu begehen, bei dem die leibliche Gegenwart Jesu Christi im Sakrament der Eucharistie gefeiert wird.

Für 40 und 50 Jahre Teilnahme mit Urkunden und Medaillen geehrt: die Blutreiter, umrahmt von Pater Eugen (rechts) und Pfarrer St

Heilig-Blutfest feiert 90-jähriges Bestehen

„Seid stets bereit, jedem Rede und Antwort zu stehen, der nach Hoffnung fragt, die euch erfüllt“. Unter diesem Leitwort aus dem ersten Petrusbrief wird das Heilig-Blutfest stehen, das in dieser Form seit 1928 alljährlich im Sommer gefeiert wird.

Beim Festgottesdienst am Pfingstmontag mit den Fahnenabordnungen und Gruppenleitern aus Oberschwaben und dem Allgäu in der vollbesetzten St.-Verena-Kirche betonte Pater Eugen die hoffnungsgebende Frohbotschaft des Evangeliums: „Im vorbehaltlosen Glauben kommt Gott nahe, er erleuchtet die ...


Stadtmeisterin Larissa Ziegler (Mitte) und Platzierte der 46. Laupheimer Meisterschaften: Sylvia Porter (links), Saskia Hamel.

Tischtennis auf hohem Niveau

Die diesjährigen Laupheimer Tischtennis-Stadtmeisterschaften haben hochwertigen Leistungssport geboten. Larissa Ziegler aus Kißlegg und George Tunde Shoneye vom TTC Hegnach gewinnen erstmalig das zum 46. Mal ausgetragene Traditionsturnier.

Auch in diesem Jahr kamen die Teilnehmer – trotz des schönen Wetters und des verlängerten Wochenendes - aus allen Teilen der Region in Laupheim zusammen und nahmen zum Teil auch Anfahrten von mehr als 150 Kilometern in Kauf.

„Schön, dass ihr da seid“, sprach Pfarrer Scherer zu den Mesnern und sagte ihnen von Herzen Dankeschön für ihren treuen Dienst.

Der Mesnerdienst ist hochgeschätzt

Zur Maiandacht hat der Sprecher der Mesner und Mesnerinnen im Dekanat, Johannes Sauter alle eingeladen und schönen Zuspruch erhalten. In großer Zahl haben sich diese unentbehrlichen Helfer der Kirchen in St. Verena versammelt und im Anschluss ein schönes Beisammensein genossen - eine kleine, wohlverdiente Auszeit.

„Für sie alle erflehe ich den Segen der Mutter Maria“, sprach da Pfarrer Robert Müller aus Oberteuringen. Er hatte die Maiandacht sehr gerne übernommen, für all die Männer und Frauen, die diesen hochgeschätzten Dienst in ...

Zum 25. Mal ist Pfarrer Josef Scherer (Mitte) beim Blutritt in Weingarten dabei. Mit ihm freuen sich (von links) Gruppenführer F

Pfarrer Scherer feiert Blutreiterjubiläum

Bilderbuchwetter hat die Blutreiter am gestrigen Blutfreitag in Weingarten begleitet. Auch für die drei Blutreitergruppen der Schussengemeinde, Meckenbeuren, Kehlen und Liebenau ging der Ritt durch Stadt und Fluren gut und unfallfrei über die Bühne.

Die Meckenbeurer Blutreiter wurden begleitet vom Aachener Domvikar Peter Dückers sowie von Pfarrer Andreas Gälle, während Pfarrer Josef Scherer bei der Kehlener Gruppe mitritt. Das musikalische Geleit durch die Straßen der Stadt gaben den drei Gruppen der Gemeinde die Musikkapellen ...


Erlenmoos sucht bei der Bürgermeisterwahl am 22. Juli einen neuen Rathaus-Chef.

Wegen Fußball-WM: Erlenmoos wählt erst am 22. Juli

Die Bürgermeisterwahl in Erlenmoos findet am Sonntag, 22. Juli, statt. Dies entschied der Gemeinderat am Montagabend. Der vonseiten der Verwaltung zunächst favorisierte 15. Juli kam nach kurzer Diskussion im Gremium wegen des Finales der Fußball-Weltmeisterschaft an diesem Tag nicht mehr in Frage. Die Stellenausschreibung wird diese Woche am Freitag im Staatsanzeiger veröffentlicht, ab Samstag läuft dann die Bewerbungsfrist bis zum 27. Juni.

Nach der Wahl von Alexandra Scherer zur neuen Bürgermeisterin von Bad Wurzach ist die ...