Suchergebnis

 Karl Gälle gratuliert Georg Schellinger. Georg Schellinger dankt Karl Gälle. Die beiden stehen am Mittwochabend zu Recht im Mit

Georg Schellinger legt Amtseid als Meckenbeurer Bürgermeister ab

Gewählt wurde Georg Schellinger am 15. Mai, sein Amt übt er seit 1. August aus, und nun ist er offiziell als Bürgermeister von Meckenbeuren vereidigt. An die 350 Zuhörer waren am Mittwochabend in der Mensa des Bildungszentrums zugegen, als der 43-Jährige den Amtseid sprach. Zu dem würdigen Rahmen der Ratssitzung trugen Ansprachen, Grußworte und flotte Musik ebenso bei wie die gut gelaunten Gäste, auf die ab 21.30 Uhr ein Buffett wartete.

Allseits spürbar war eine große Vorfreude auf und bei Schellinger, dessen Vereidigung drei ...

 Die Josefskapelle und der Vorstadtfriedhof vor der Kulisse der Adelegg, rechts im Hintergrund Kleinhaslach.

Die aufwändige Sanierung der Josefskapelle in der Isnyer Vorstadt

Für den 13. Mai 1752 ist auf dem Isnyer Vorstadtfriedhof die erste Beerdigung dokumentiert. Mehr oder weniger zeitgleich wurde dort die dem heiligen Josef geweihte Kapelle errichtet. Heute, 270 Jahre nach der Erbauung, ist das unter Denkmalschutz stehende Kleinod aus den Fugen geraten, obwohl immer wieder ausgebaut, umgebaut, renoviert wurde. Die letzten Sanierungen in größerem Umfang sind für 1892, 1925 und 1967 beurkundet.

Der neuerliche Sanierungsbedarf von St.

Dennis Schönbach vom LAC Essingen

LAC Essingen überzeugt beim Leichtathletik-Heimspiel

Teil zwei der Sparkassenmeeting-Serie ist ganz im Zeichen der Sprung- und Wurfdisziplinen gestanden. Gute Laune und gutes Wetter sorgten für fantastische Leistungen der Athleten. Durch den Start von Athleten aus Italien und der Schweiz war auch in diesem Jahr wieder internationales Flair angesagt.

Unter den Sportlern aus der Region Heidenheim, Ulm, Göppingen und dem Ostalbkreis wurden bei dieser Challenge zusätzlich noch die Regionalmeister in den Speer- und Diskuswurfbewerben sowie im Werferfünfkampf ermittelt.

Ortsgeschichte in einem Verzeichnis – von Karl dem Großen bis Elisabeth Kugel

„Mit diesem Katalog sollte alles zu finden sein.“ Josef Friedel hat dieser Tage ein heimatgeschichtliches Werk übergeben, mit dem er einen Teil seines ehrenamtlichen Engagements als abgeschlossen betrachtet. Drei Jahrzehnte lang hat er Literatur zur Meckenbeurer Ortsgeschichte zusammengetragen und vor drei Jahren auch seine eigene umfangreiche Sammlung als Dauerleihgabe der Gemeinde vermacht. An die 3400 Schriften sind so zusammengekommen: Woraus sie im Einzelnen bestehen und wo genau sie zu finden sind, das ist den fast 500 Seiten der ...

 Das offizielle Abschlussfoto der Absolventinnen und Absolventen der WRS Bad Wurzach.

Werkrealschule Bad Wurzach feiert Abschluss der Klassen 9 und 10

Halle 4 des Bad Wurzach Schulzentrums konnte endlich wieder als „Abflughalle“ für die erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen des Haupt- und Werkrealschulabschusses genutzt werden.

Mit dem Abschlusszeugnis im Gepäck geht die Reise nun für die Jugendlichen mit einer Ausbildung, einer weiterführenden Schule oder der 10. Klasse an der WRS Bad Wurzach weiter. Das berichtet die Schule.

Musikalisch wurde die zweistündige Feier von Ede Butscher und seiner neuen Frontfrau, Kollegin Caroline Staiger, mit passender ...

 Das „Leben teilen“ und das Brot – dafür sind alle zusammengekommen am Hochfest der Eucharistie.

Musikkapelle, Fahnenabordnungen und Gläubige

„leben teilen“ haben sich Pfarrer Josef Scherer und die Organisatoren an Fronleichnam auf die Fahnen geschrieben und damit nicht nur an den Katholikentag erinnert, sondern das Thema in die Praxis umgesetzt. Miteinander und mit viel Freude haben sie das Hochfest der Eucharistie gefeiert – in der Kirche St. Verena, bei der Prozession zum Blumenteppich am Schulwald in Kehlen und beim Frühschoppen danach am Gemeindehaus.

Die Fahnenabordnungen waren zum Kirchgang unter dem Kommando von Ralf Heitele angetreten, begleitet von der ...

Renate Martin verstirbt einen Monat vor ihrem 107. Geburtstag.

Zum Tod von Renate Martin: Meckenbeuren trauert um Ehrenbürgerin

Die Schussengemeinde trauert um ihre Ehrenbürgerin. Im Alter von 106 Jahren ist Renate Martin am Mittwoch in der Früh im Heim St. Josef in Brochenzell verstorben.

Über Jahrzehnte bot sie als Allgemeinärztin und erste Gemeinderätin in Meckenbeuren für viele Menschen eine dankbar angenommene Anlaufstelle, um Sorgen zu teilen und Rat zu holen. Und auch in der Folge sollte „Fräulein Doktor Martin“, wie sie lange Zeit gerufen wurde, in ihrer vielfältigen ehrenamtlichen Tätigkeit den Ort mitprägen und schließlich 2019 zur ersten ...

 Von links: Die Schützenkönige Josef Kutter, Johannes Mayer, Marion Amann und Harald Macht.

Königsproklamation im Schützenheim

Nach zwei langen Jahren ohne unser traditionelles Königsschießen konnten wir Hubertusschützen wieder Könige, Meister und Pokalsieger krönen.

Die Spannung im Schützenheim war groß, jeder war gespannt, wer den nun nach zwei Jahren die Königswürde erringen konnte. Doch vor der Ausrufung erfreuten wir uns an einem deftigen Essen und gemütlichen Beisammensein.

Dann galt es noch den Gewinner der Königsscheibe zu ermitteln. Dazu traten die zehn besten Schützinnen und Schützen aus dem Vorkampf an.

 Die Vorstandsriege des SVA (von links): Erwin Tschugg, Leonhard Salzgeber, Brigitte Baumgärtner, Peter Seitz, Petra Zimmermann

Der SV Aichstetten ist gut gerüstet fürs Vereinsjubiläum

Dank vieler engagierter Ehrenamtlichen hat der SV Aichstetten die schwierigen Corona-Jahre gut gemeistert. Bei der Hauptversammlung wurde nun ein neuer Vorsitzender gewählt. Zudem gab es zahlreiche Ehrungen.

Der bisherige Vorsitzende Peter Seitz dankte in seinem Rückblick auf die vergangenen drei Jahre den Abteilungsleitern, Übungsleitern und Trainer, dass sie „möglich gemacht haben, was möglich war“. Dafür soll es im Sommer ein großes Grillfest als Dankeschön geben.

Über den Dächern Tunaus zeigt Moritz Jilge, welche Holzelemente ausgetauscht werden mussten.

Neue Spitze für ein Kleinod

Moritz Jilge strahlt übers ganze Gesicht. Der Blick des 27-jährigen Zimmerermeisters und Restaurators geht zum Himmel, dorthin, wo seine zweite Meisterarbeit, das restaurierte Türmchen auf der Josefskapelle Tunau, zwischen dem Gerüst hervorlugt. Schlaflose Nächte hat es ihn gekostet. Zwar hat Moritz Jilge gemeinsam mit seinem Chef Karl Egger und seinen Kollegen Jonas Allgaier und Marius Herz im Vorfeld alle erforderlichen Maße abgenommen und Schablonen angefertigt, damit das 4,60 Meter hohe Türmchen mit seiner Grundfläche von zwei auf zwei ...