Suchergebnis

 Alle Geehrten auf einem Bild: Bürgermeister Johannes Henne würdigte ihr Engagement am Montagabend im Bürgersaal des Rathauses.

„Wir brauchen Sie alle als Hoffnungsträger“

Das Ehrenamt als „starkes Fundament der Gemeinde“ hat Bürgermeister Johannes Henne am Montagabend im Bürgersaal des Rathauses gewürdigt. Besonders engagierte Ehrenamtliche und Sportler wurden dabei ausgezeichnet.

Beim Abend des Ehrenamts, verbunden mit der Sportlerehrung, werde „in außerordentlichem Maß ersichtlich“, so Henne, welchen enormen Wert ehrenamtliches Engagement in der Seegemeinde und in der Gesellschaft habe. Viele Bereiche des gesellschaftlichen Lebens könnten ohne Ehrenamt nicht mehr bestehen.

 Unser Bild zeigt einen Teil der anwesenden Geehrten, hinten rechts Vorstandsvorsitzender Jürgen Findeklee.

Volksbank bedankt sich für Treue

In der Mitgliederversammlung der Volksbank Schwarzwald-Donau-Neckar (ausführlicher Bericht folgt) hat Vorstandsvorsitzender Jürgen Findeklee in Gosheim zahlreiche Personen und Firmen für treue Mitgliedschaft geehrt. Im Rahmenprogramm nach den Regularien trat dann „Käthe Kächele“ auf die Bühne.

Ein tolles Rahmenprogramm hatte Vorstandsvorsitzender Jürgen Findeklee bei der Mitgliederversammlung der Volksbank Schwarzwad-Donau-Neckar in der Jurahalle Gosheim versprochen.

Grünkraut prüft Standorte für Pflege- und Wohnzentrum

Grünkraut – Was mit vielen Sitzungen und Gesprächen begann, nimmt in Grünkraut immer konkretere Formen an. Schritt für Schritt setzt die Gemeinde die Ergebnisse des Projekts „Grünkraut Gemeinsam Gestalten“ um. Mit dem Projekt wollte die Gemeinde Grünkraut herausfinden, wie ältere Menschen so lange wie möglich in Grünkraut wohnen bleiben können – auch wenn sie pflegebedürftig werden. Im September stimmte der Gemeinderat dem Seniorenkonzept „Alternativen fürs Alter“ zu, dem Gesamtergebnis des Projekts.

 Kurator Michael Kessler, Hermann Weber, Claus Wilhelm Hoffmann und Wilfried Steuer (von links) im Gespräch.

Ein künstlerischer Aufschrei

Im Bildungshaus Heiligkreuztal wurde die Ausstellung „Anthropozän – Das große Sterben“ des in Biberach geborenen Künstlers Hermann Weber eröffnet. Weber, ehemaliger Student an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe bei den Professoren Lüpertz, von Hancke und bei Antes, ist Professor an der Burg Giebichenstein Hochschule für Kunst und Design in Halle/Saale.

Im Rahmen der OEW-Ausstellungen in Heiligkreuztal konnte der Kurator des Bildungswerks Michael Kessler aus Tübingen, den in Biberach geborenen Künstler Weber ...

 Das Merlin-Ensemble spielt zum 25-jährigen Bestehen des Vereins Gammertinger Schlosskonzerte: Martin Walch (v.l.), Violine und

Merlin-Ensemble spielt zum 25-jährigen Bestehen der Schlosskonzerte

Mit einem Kammermusikabend mit dem Merlin-Ensemble aus Wien hat der Verein Gammertinger Schlosskonzerte am vergangenen Samstag sein 25-jähriges Bestehen gefeiert. Vorsitzender Edwin Stern begrüßte das Publikum und dankte den zahlreichen Unterstützern, Helfern und Sponsoren, ohne die die vielen qualitativ hochwertigen Veranstaltungen nicht möglich gewesen wären. Diesen Worten schloss sich Martin Walch, Leiter und erster Geiger des Merlin-Ensembles herzlich an.


Leonie Nieß holte mit „Coraya“ zwei Siege.

Leonie Nieß und Theresa Kämpf ganz vorne mit dabei

Ein rundum gelungenes Wochenende kann der Reitverein Mietingen mit seinem 31. Reit- und Springturnier verbuchen. Zu den 15 Prüfungen sind alle gemeldeten Reiter auch tatsächlich erschienen, da ging es in Mietingen zwei Tage knackig zu. Ein kurzweiliges Programm mit packendem Springsport bis Klasse L war den Besuchern geboten. Die äußeren Bedingungen waren perfekt. Wind und Regen kamen am Sonntag erst auf, als der Reitsport beendet war.

Anders als der Samstag, stand der Sonntag nicht nur im Zeichen des Sports.


 Das Team des FC RW Reichenbach.

FC RW Reichenbach saniert Sportheim

Ein arbeitsreiches Jahr haben die Mitglieder des FC RW Reichenbach hinter sich. Das Sportheim wurde renoviert und die Terrasse bis an den alten Bahnsteig weiter ausgebaut. Vorsitzender Benjamin Volz hob bei der Hauptversammlung das Engagement der Mitglieder bei der Renovierung hervor, haben sie doch insgesamt 17 Arbeitseinsätze mit 140 Arbeitsstunden investiert.

Gleichzeitig gab er einen Rückblick auf das vergangene Jahr, das sportlich mit Höhen und Tiefen verlief aber dennoch für eine kleine Gemeinde wie Reichenbach eine ...


 Der Geschichts- und Altertumsverein und die Druckerei Opferkuch haben das neue Ellwanger Jahrbuch präsentiert. Von links: Petr

Marktplatzgrabungen und Kioske

Das neue Jahrbuch des Geschichts- und Altertumsvereins ist erschienen. Vorsitzender Joachim Renschler und Schriftleiter Immo Eberl stellten das 484 Seiten starke, reich bebilderte Werk im Rathaus vor. „Das Ellwanger Jahrbuch ist immer ein Highlight“, freute sich Oberbürgermeister Karl Hilsenbek auf die neue Ausgabe.

Drei Beiträge befassen sich mit den Ausgrabungen von 2012 bis 2015 auf dem Marktplatz. Darin wird auch auf die Untersuchungen der Steinkistengräber und der Bestattungen des 16.


 Die Öpfinger Tischtennis-Herren (im Bild Thomas Köhler) gastieren zum Auftakt der Bezirksliga-Saison in Seißen.

Verbandsrunde im Tischtennisbezirk Ulm startet

Die Heimspiele des Bundesligisten TTF Ochsenhausen in der Johann-Vanotti-Halle haben die Sportart Tischtennis in den Blickpunkt der Fans gerückt. Am Wochenende 15./16. September beginnt nun auch im Bezirk Ulm die Verbandsrunde 2018/19.

Allerdings erfolgt der Rundenbeginn wie schon in den vergangenen Jahren nur zögerlich und bei Weitem nicht alle Mannschaften müssen zum Rundenbeginn schon aktiv in das Geschehen eingreifen. Für die Schwäbische Zeitung sind die ersten Spiele dennoch ein Grund, die bevorstehende Runde und die Teams aus ...


Josef Diensthuber (Mitte) gewinnt den Stadtlauf.

Diensthuber läuft für die TSG zum Sieg

Ein großes Feld von 143 Läufern war zum 22. Ehinger Stadtlauf von Starter Armin Ege auf die Strecke geschickt worden. Vom Rathaus durch die Schwanengasse rund um den Groggensee zurück über den Tränkberg, das kniffligste Stück des Rennens, ging es.

Lange Zeit hatte Oliver Hoffmann von der TSG die Nase vorn, Josef Diensthuber lief dahinter, konnte aber letztendlich sich überlegen an die Spitze setzen, 33,54 Minuten seine Zeit. „Josef hat das Tempo verschärft“, sagte Hoffmann, der Dritter wurde.