Suchergebnis

Im Amt bestätigt

DGB-Chef Hoffmann mit Dämpfer im Amt bestätigt

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat Reiner Hoffmann mit einem Dämpfer zum zweiten Mal an seine Spitze gewählt. Der 62-Jährige erhielt auf dem DGB-Bundeskongress in Berlin 289 der 379 abgegebenen Stimmen. Das entspricht 76,3 Prozent.

Hoffmann führte das vergleichsweise magere Ergebnis auf seinen Einsatz für eine Neuauflage der großen Koalition zurück. Als er 2014 erstmals zum DGB-Vorsitzenden gewählt worden war, erzielte er 93,1 Prozent.


Das sogenannte Uhrenbild von 1818 zeigt die St.-Georgs-Kapelle zwischen den alten Rathaus, dem späteren, im Jahr 2006 abgebrann

Kapelle wird nach Sanierung gesegnet

Die katholische Kirchengemeinde Tettnang hat ihre St. Georgs-Kapelle saniert, schon bald feiert sie die Einweihung. Das Gebäude gegenüber des Rathauses hat eine lange Geschichte und wurde in dieser Zeit vielseitig genutzt.

Man hat den Eindruck, dass am Montfortplatz die repräsentativen Fassaden von Altem und Neuem Schloss der St.-Georgs-Kapelle die Schau stehlen. Erst beim zweiten Hinsehen entdeckt man an Tettnangs „Paradeplatz“ das eher schlichte Gotteshaus, das auf den Grundmauern einer Vorgängerkapelle errichtet worden ist.


Das Bild zeigt: die Vorstandschaft von links vordere Reihe: 1. Vorsitzender Thomas Richter, Schriftführerin Sarah Eppler, Häsme

Kohlhaldaweible können alle Posten besetzen

Die Kohlhaldaweible Balgheim haben im Schafstall Jahresbilanz gezogen. Das bewährte Vorstandsteam wurde dabei erneut in den Ämtern bestätigt.

Vorsitzender Thomas Richter sprach über die vergangenen Aktivitäten und erinnerte an die letzte Fasnetssaison und hier insbesondere an den Schmotzigen Donnerstag in Kooperation mit dem Kindergarten St. Josef. Als Höhepunkt sprach Richter die gelungene Hallenfasnet mit Unterstützung des TSV Balgheim an.


Die Scheklinger Kleintierzüchter haben ihre Mitgliederversammlungabgehalten.

Schelklinger Kleintierzüchter ehren Vereinsmeister

Bei der jährlichen Mitgliederversammlung der Schelklinger Kleintierzüchter sind jüngst verdiente Mitglieder und die Vereinsmeister ausgezeichnet worden. Außerdem wurde der Vorstand in seiner Arbeit entlastet und bestätigt.

Nach der Begrüßung und der Ehrung des verstorbenen Ehrenmitglieds Willi Günther, leitete Vereinsvorsitzender Eduard Bonn auf den Rückblick ins abgelaufene Jahr über. Er sprach hier unter anderem von der Ausbesserung des Käfiglagers, dem Erfolg des Kaninhopturniers und der Jubiläumsfeier zum 60-jährigen Bestehen ...

Vorsitzender Karl Späh gratuliert Sigrid Appeler für 30 Jahre aktives Singen.

Hans Stauß übernimmt ein weiteres Mal die Leitung

Der Gemischte Chor Liederkranz Benzingen hat in der Jahresversammlung auf ein erfolgreiches Vereinsjahr 2017 zurückgeblickt. Dies ging aus den Rechenschaftsberichten des Vorsitzenden Karl Späh und der Funktionsträger hervor. Sigrid Appeler wurde für 30 Jahre Singen geehrt.

Karl Späh ging nach der Begrüßung und dem Totengedenken in Stichpunkten auf die Aktivitäten des vergangenen Vereinsjahres ein. Es war ein Jahr mit Abschied und Neubeginn.


Das Bild zeigt von links: Vorsitzender Jörg Keller, Manfred Schätzle, Thomas Dreher, Claudia Keller, Holger Dreher, Alexandra F

Festtage zum 110-jährigen Bestehen sind der Höhepunkt

Bei der Hauptversammlung des Musikvereins Egesheim hat sich Vorsitzender Jörg Keller bei allen Helfern für ihren Einsatz beim Fest zum 110-jährigen Bestehen des Vereins bedankt. Höhepunkte waren der Festakt und die „Drei Tage non-stop Blasmusik“, wobei 18 Musikvereine für beste Unterhaltung sorgten.

Eine gute Leistung lieferten die 38 aktiven Musikanten beim hiesigen Konzert, aber auch auswärts mit dem MV Randen in der Stadthalle Blumberg.


Mit diesem Vorstand geht die Ortsgruppe Hausen im Tal in die nächsten Jahre (von links): Hubert Stehle, Monika Blum, Rosi Gaier

Albverein Hausen im Tal wird 125 Jahre alt

Die Ortsgruppe Hausen des Schwäbischen Albvereins, 1893 von drei Mitgliedern gegründet, feiert am 13. Mai ihr 125-jähriges Vereinsjubiläum. Dies hat Vertrauensmann Hubert Stehle bei der Hauptversammlung bekannt gegeben.

In Anlehnung an den europäischen Tag des Wanderns werden die umliegenden Ortsgruppen zu einer Sternwanderung in das Donautal eingeladen. Um 14 Uhr findet der Festakt im Tobelhaus statt. Neben verschiedenen Ansprachen sind auch Ehrungen vorgesehen.

Die Vorsitzende Irmgard Wintermantel gratuliert den Geehrten Joachim Bludau, Wilhelm-Werner Hiestand, Franz Dreyer, Hans-Ulrich

Wilhelm-Werner Hiestand ist neues Ehrenmitglied

Die Schwarzwaldverein-Ortsgruppe Immendingen hat in ihrer Jahreshauptversammlung Wilhelm-Werner Hiestand zum Ehrenmitglied ernannt. Die Erste Vorsitzende Irmgard Wintermantel lobte in ihrer Laudatio die Verdienste von Hiestand, der seit 40 Jahren in verschiedenen Ämtern in der Vorstandschaft tätig ist. Herausragend sind neben der Organisation der Auslandsreisen auch die Aktivitäten als Vertreter für Kultur und Heimatpflege und beim Freitagstreff.

Schriftführer Kurt Hoffmann ließ das vergangene Jahr Revue passieren.

Für ihr ehrenamtliches Engagement bekommen die aktiven Helfer einen Einkaufsgutschein für den Dorfladen in Herdwangen und ein Gl

Redner sind voll des Lobes für die Nachbarschaftshilfe

Mit einem Festakt in der Bundschuhhalle hat die Herdwangen-Schönacher Nachbarschaftshilfe „Miteinander – Füreinander“ ihr zehnjähriges Bestehen gefeiert. Während die Festredner das Engagement des Vereins lobten, unterstützten zahlreiche Gäste die Nachbarschaftshilfe, indem sie Geld ins aufgestellte Spendenschwein warfen.

Der Festakt begann mit einem ökumenischen Gottesdienst mit dem evangelischen Prädikanten Gerhard Hoffmann und dem katholischen Pfarrer Josef Maurer.

Mit der Aktion „Solibrot“ unterstützt der Frauenbund Meckenbeuren seit mehreren Jahren die Misereor-Fastenaktion. So auch nach d

Armen der Welt ein menschenwürdiges und gutes Leben ermöglichen

„Die Welt ist das gemeinsame Haus, das uns Gott gegeben hat“, hat Markus Hoffmann bei der Begrüßung zum Misereor-Sonntag aus dem jüngst verabschiedeten Leitbild der Seelsorgeeinheit Meckenbeuren zitiert. Schon allein daraus ergebe sich die Notwendigkeit, gemeinsam mit Kirche und dem Hilfswerk Misereor der Frage nachzugehen, wie man den Armen in der Welt ein menschenwürdiges und gutes Leben ermöglichen könne.

Mit dem Misereor-Sonntag gelte es erneut ein Zeichen gelebter Solidarität und Nächstenliebe zu setzen, so der Vorsitzende des ...