Suchergebnis

 Sinnieren in ihrem Theaterstück über die Freiheit (von links) Christine Bihler, Heike Hengge, David Tasch, Sivia Keybach-Grimm,

Theater Rohrdorf spielt Komödie „Frei'gschperrt“

Seit Mitte Oktober wird geprobt. Szene für Szene, Akt für Akt. Jede Woche zwei Mal. Bis der Text sitzt. Ab Anfang Dezember alle drei Akte am Stück, auch an zwei Tagen die Woche. „Dann wird’s anstrengend – ond sauguat“, so vermutet einer der neuen Mitspieler. Das Theater Rohrdorf kommt mit der Komödie „Frei'gschperrt“ gut voran.

Zu den Proben des dritten Aktes ist auch die Gefängniszelle zusammengeschweißt und platziert. Groß genug, dass sich auch die Gefängnisköchin, die adrette Ärztin und sogar die gestelzte Anwältin in der Zelle ...

 Bürgermeister Marcus Schafft (v. r.), Ortsvorsteherin Erika Götz, und Gemeinderat Joachim Reis (l.) ehrten den Vorsitzenden der

Seit 30 Jahren steht Elmar Musch an der Vereinsspitze

Bei der Hauptversammlung der Krieger- und Reservistenkameradschaft Neufra standen Wahlen und Ehrungen im Mittelpunkt. Der Vorsitzende Elmar Musch, der seit 30 Jahren an der Spitze des Vereins steht, wurde im Amt bestätigt und von Bürgermeister Marcus Schafft für sein langjähriges Engagement geehrt.

Die Neuwahlen verliefen einstimmig. Vorsitzender der Krieger- und Reservistenkameradschaft bleibt Elmar Musch, sein Stellvertreter ist weiterhin Ulrich Mischke.

 Laura Popper (links) und Daniela Krech (rechts) übernehmen die Leitung des BBSB Lindau

Der BBSB leitet die Weihnachtszeit ein

Der Bayerische Blinden- und Sehbehinderten Bund Lindau (BBSB) hat im Pfarrheim St. Josef eine Weihnachtsfeier abgehalten. Diese hat zum ersten Mal die neue Leitung des BBSB Lindau organisiert. Bei Kaffee und Stollen fanden die Mitglieder des BBSB am Nachmittag zusammen, um gemeinsam die Weihnachtszeit einzuläuten. Ein Geigenspieler begrüßte die Gäste mit schönen Melodien, während diese der Musik lauschten oder sich rege mit Freunden und Bekannten austauschten.

 Die Siegerehrung am Sonntag bildete den krönenden Abschluss der 31. Bad Buchauer Kegel-Stadtmeisterschaft im Rosengarten.

Mitternachtskegler und Hosenträger siegen

Bei der 31. Kegel-Stadtmeisterschaft in Bad Buchau hat Hans Locher mit 270 Holz einen neuen Bahnenrekord bei 50 Schub (25 Voll/25 Abräumen) auf.

Die beste Einzelkeglerin ist Marion Baur mit 211 Holz geworden. Den nächsten Damenplätze haben Sabine Heidrich (206 Holz) und Uschi Schocker (193 Holz) gewonnen. Bei den Männern konnte sich Josef Meschenmoser (246 Holz) den zweiten Platz sichern, Gerhard Wiesjahn (237 Holz) belegte den dritten Platz.

 Im Wechsel mit dem Chor spielt Hans-Roman Kitterer Werke von Bach, Brahms und Mendelssohn.

Aalener Kammerchor singt Bruckner-Motetten

Am Sonntag, 10. November, um 19 Uhr gastieren der Aalener Kammerchor und der Organist Hans-Roman Kitterer in der Sankt-Stephanuskirche in Wasseralfingen. Es ist eines von drei Konzerten, die der Kammerchor am kommenden Wochenende gibt.

Große Gegensätze: einerseits die Motetten des österreichischen Komponisten Anton Bruckner, reduziert auf menschliche Stimmen, andererseits opulente Orgelwerke, die miteinander in Dialog treten. Gerade 15 Jahre trennen die drei wohl bekanntesten Graduale „Locus iste“, „Os Justi“ und „Christus factus ...

Im Ristorante „Delle Stelle“ treffen sich Menschen, die sich an Wendepunkten in ihrem Leben befinden.

Herzhaftes Lachen belohnt die Darsteller

Im Sonnenhof in Ebenweiler hat es am Samstag ein volles Haus gegeben. Das Ebenweiler Theäterle gab die Premiere seines Stückes „Involtini di pollo – oder wer metzget den Gockel“. Diesmal brachten die Spieler ihre Ideen und Wünsche ein. So wurde diese Komödie daraus entwickelt. Jutta Golitsch schrieb das Buch und führte auch selbst Regie. Zum Erfolg trug bei, dass den Darstellern ihre Rollen auf den Leib geschrieben waren.

Die vielen Gäste waren schon zu Beginn gespannt auf das Stück.

Das Konzertensemble bei ihrem Auftritt.

Ensemble verbreitet magische Stimmung in der Frauenbergkirche

Auf Einladung der Kirchengemeinde St. Dionysius sang das junge Ensemble „Vocalissimo“ am frühen Sonntagabend in der neu renovierten Frauenbergkirche. Sieben ausgebildete Stimmen füllten gekonnt den Raum, teilweise begleitet von Richard Fischer an der Orgel. Pfarrer Thomas Pitour sprach zum Ausklang des Rosenkranzmonats Oktober die einleitenden Worte.

Angefangen vor zwei JahrenAngefangen hat alles, berichtet die Leiterin des Ensembles Waltraud Marschall, vor zwei Jahren.

Beitritt zu Gemeinsamem Gutachterausschuss hat finanzielle Auswirkungen

Die Gemeinde Schwendi wird ihren bestehenden selbständigen Gutachterausschuss auflösen und dem gemeinsamen Gutachterausschuss „Östlicher Landkreis Biberach“ beitreten. Dies hat der Gemeinderat einstimmig entschieden.

Die Geschäftsstelle dieses gemeinsamen Gutachterausschusses, an dem sich 18 Kommunen beteiligen, wird bei der Stadtverwaltung Laupheim im Bereich des Baudezernates eingerichtet. Die Geschäftsstelle soll mit 3,5 hauptamtlichen Stellen ausgestattet werden.

Obmann Josef Rapp (l.) mit den geehrten Schiedsrichtern.

Schiedsrichter ehren verdiente Kameraden

Viele Wochenenden sind die Fußball-Schiedsrichter bei Spielen im Einsatz. Doch einmal im Jahr wird Geselligkeit groß geschrieben. Sie haben sich zusammen mit ihren Partnerinnen/Partnern am Freitagabend im Hotel „Adler“ zum Kameradschaftsabend zusammengefunden.

„Diese Kameradschftsabende sind sehr wichtig, doch sie werden nicht bei allen Schiedsrichter-Gruppen in jedem Jahr abgehalten“, sagte Reiner Bergmann vom Verbandsschiedsrichter-Ausschuss des WFV, der von Josef Rapp extra begrüßt wurde.

 Die geehrten Blutspender, die von Uli Ocker (ganz rechts) ausgezeichnet wurden. Von links: Alexander Unterricker, Friedrich Hof

„Blutspender sind Lebensretter“

Die Ehrung von langjährigen Blutspendern ist bei der vergangenen Gemeinderatssitzung in Ertingen, die stellvertretend von Uli Ocker geleitet wurde, auf der Tagesordnung. Für die Verwaltung ist das alljährlich Anlass, dieses ehrenamtliche Engagement von Bürgerinnen und Bürgern zu würdigen und auch die entsprechenden Blutspender-Nadeln des Deutschen Roten Kreuzes auszuhändigen.

Statistisch gesehen, so Uli Ocker, spende nur jeder Vierte in seinem Leben Blut – aber jeder Mensch brauche einmal im Leben Fremdblut.