Suchergebnis

 Sahayb Musa (li.) kehrte nach zweijähriger Pause für die KG Baienfurt-Ravensburg-Vogt auf die Matte zurück, verlor bei seinem C

Baienfurts Ringer haben zu Hause alles im Griff

Auch im letzten Heimkampf der Vorrunde haben die Regionalliga-Ringer der KG Baienfurt-Ravensburg-Vogt ihren seit fast drei Jahren bestehenden Heimnimbus gewahrt. Am Samstag besiegte der Tabellenführer aus Oberschwaben den KSV Rheinfelden mit 23:10.

In der gut besuchten Baienfurter Sporthalle gaben die Hausherren von Beginn an den Takt vor. Ausrutscher wie die Schulterniederlage David Stumpes gegen den starken José Perez Mora nach gut viereinhalb Minuten offener Partie trübten den Gesamteindruck nicht.

 Die KG Baienfurt (li. Moritz Buck gegen Ladenburgs Malik Bicekuev) will Platz 1 behaupten.

Zu Hause sind die Ringer der KG Baienfurt-Ravensburgt-Vogt eine Macht

Zum letzten Heimkampf in der Vorrunde der Regionalliga kommt der Tabellensiebte KSV Rheinfelden am Samstag (20 Uhr) zu den Ringern der KG Baienfurt-Ravensburg-Vogt. Die Gäste haben 6:8 Punkte, die KG ist mit 12:2 Punkten Tabellenführer. Die Oberschwaben sind daher favorisiert – zumal sie mittlerweile seit fast drei Jahren vor heimischem Publikum ungeschlagen sind. Trotzdem wollen die Ringer fokussiert bleiben, um den punktgleichen Verfolger Hausen-Zell nicht an sich vorbeiziehen zu lassen.

Niklas Hermann (rechts) vom KSV Taisersdorf besiegte in der Klasse bis 80kg Sascha Oswald (KSV Rheinfelden) mit 15:3

KSV Taisersdorf verliert auch das Kellerduell gegen Rheinfelden

Wie bereits in der Vorrunde kamen die Linzgauer gegen den Tabellenneunten nicht über drei Einzelsiege hinaus. Erneut machte sich der verletzungsbedingte Ausfall von Darwish Mahmodi bemerkbar, denn die Gastgeber konnten die Klasse bis 57kg-Klasse nicht besetzen. Auch konnten die Leistungsträger der Taisersdorfer wie Marco Martin, Simon Weißhaar und Patrick Käppeler nicht punkten, da sie auf noch stärkere Gegner trafen. Bis zur Pause lagen die Linzgauer ohne einen Einzelsieg schon deutlich mit 0:18 zurück.

Dritte Niederlage in Folge für den KSV Taisersdorf

Auch ohne ihren Neuzugang im Schwergewicht Luillys Jose Perez Mora - sämtliche Athleten aus Venezuela sind vom Ringer Weltverband UWW letzte Woche gesperrt worden - ließ Aufsteiger KSV Rheinfelden den Gästen aus dem Linzgau keinen Siegchance. Das lag vor allem daran, dass die potenziellen Punktelieferanten der Taisersdorfer auf noch stärkere Gegner trafen und so bei diesem Auswärtskampf nicht stechen konnten. Nur drei Einzelsiege gelangen dem KSV.


Samuel Hermann (rotes Dress) und der KSV wollen am Samstag erstmals punkten.

KSV Taisersdorf will ersten Saisonsieg

Am dritten Kampftag müssen die Linzgau-Ringer zum starken südbadische Aufsteiger KSV Rheinfelden reisen. Vor zwei Jahren trafen beiden Mannschaften bereits in der Oberliga Südbaden aufeinander, wobei sich die Linzgauer zweimal durchsetzen konnten. Schon in der vergangenen Saison hat sich das Team vom Bezirk Oberrhein verstärkt und so ohne Punktverlust mit 36:0 Zählern den Aufstieg in die Regionalliga Baden-Württemberg geschafft. Für die neue Saison haben die Rheinfeldener nochmals zwei Topringer verpflichtet: Der Russe Vyacheslav Sugako (98kg) ...