Suchergebnis

 Tolles Comeback: Andreas Thuresson (links), hier im Zweikampf mit dem Kölner Taylor Aronson, erzielte nach seiner zweimonatigen

Andreas Thuresson krönt Comeback mit Sieg-Tor

Die Schwenninger Wild Wings haben am Sonntag in der Deutschen Eishockey-Liga bei den Nürnberg Ice Tigers 2:5 verloren. Das Ergebnis fiel zu hoch aus. Die Neckarstädter hatten einen 0:2-Rückstand wettgemacht und waren dann nach einer zweifelhaften Strafe gegen Verteidiger Christopher Fischer fünf Minuten vor Schluss doch noch auf die Verliererstraße geraten. Am Freitag zuvor konnten die Schwenninger Kufencracks hingegen jubeln.

Nach sechs Pleiten in Folge feierten die Wild Wings mit einem 1:0 gegen die krisengeschüttelten Kölner Haie ...

Auch Poukkula, Caron, Carey und Sharipov gehen

Ausverkauf bei den Wild Wings! Nach Simon Danner haben nun auch Jordan Caron, Matt Carey, Ilya Sharipov und Markus Poukkula den Klub verlassen. Am Freitag kommen die Haie an den Neckarursprung.

„Es gab Anfragen für viele unserer Spieler, von vielen Klubs“, erklärte Noch-Sportmanager Jürgen Rumrich, kurz vor Ende der Wechselfrist am 15. Februar. Aus wirtschaftlichen Gründen, aber auch damit die jungen Spieler mehr Eiszeit erhalten, habe man sich bei der Wild Wings GmbH dazu entschlossen, einige Spieler abzugeben.

 Nach der 1:2-Heimniederlage am Freitag gegen die Düsseldorfer EG, links der Schwenninger Jordan Caron, daneben Gäste-Torhüter M

Wild Wings kassieren sechste Niederlage in Folge

Die Schwenninger Wild Wings haben in der Deutschen Eishockey-Liga beim Tabellendritten Straubing 1:5 (0:2, 0:1, 1:2) verloren. Es war die sechste Niederlage in Folge.

Bei den Wild Wings war der junge David Cerny nicht dabei. Der 19-Jährige, der am Freitag bei der 1:2-Heimniederlage gegen Düsseldorf ein starkes DEL-Debüt ablieferte, spielte in der Schwenninger U20, die mit zwei Siegen gegen Ravensburg (Ergebnisse 6:4 und 9:3) praktisch den Einzug in die Aufstiegsrunde zur DNL II klargemacht hat.

 Die Schwenninger Wild Wings (rot), hier beim 3:2-Sieg nach Verlängerung gegen Bremerhaven Anfang Januar, mussten sich am Freita

Cracks aus Bremerhaven machen den Sack gegen die Schwenninger Wild Wings kurz vor Schluss zu

Die Wild Wings sind am Freitag in der Helios-Arena vor 3019 Zuschauern den Fischtown Pinguins Bremerhaven mit 4:6 (1:2, 2:1, 1:3) unterlegen. Boaz Bassen erzielte sein erstes DEL-Tor.

Bei den Wild Wings erhielt Ersatztorwart Ilya Sharipov nach langer Zeit eine Bewährungsprobe. Ex-Kapitän Simon Danner rückte zurück ins Team. Für ihn musste Marcel Kurth in der dritten Sturmreihe weichen und auf der Tribüne Platz nehmen. Zunächst hatte der Gast aus Norddeutschland etwas mehr Spielanteile.

Wild Wings patzen gegen Iserlohn

Die Schweninger Wild Wings haben am Freitagabend gegen die Iserlohner Roosters mit 1:3 (0:1, 2:0, 1:0) verloren.

Es war das Bruderduell von Alexander Weiß von den Schwänen und dessen jüngerem Bruder Daniel Weiß, der bei den Hähnen seine Brötchen verdient. „Wenn nicht nächste Saison, dann übernächste“, machte Daniel Weiß klar, dass die Beiden, die aus Titisee-Neustadt stammen, in Zukunft zusammen in einer Mannschaft spielen wollen. Gut möglich, dass dies einmal bei ihrem Stammverein Schwenninger Wild Wings sein wird.

Eishockeyspieler

Wild Wings schlagen den Tabellenführer

Die Schwenninger Wild Wings haben am Sonntagabend in der Deutschen Eishockey-Liga daheim vor 3785 Zuschauern gegen Spitzenreiter EHC Red Bull München 2:0 (0:0, 1:0, 1:0) gewonnen. Die Wild Wings zeigte eine tolle Abwehrleistung.

Bei den Wild Wings fehlte Simon Danner. Der Allrounder, der am Freitag bei der 1:3-Niederlage in Augsburg sein Comeback feierte, zog sich gleich eine Schulterverletzung zu. „Es ist nichts schlimmes bei Simon“, beruhigte Wild-Wings-Sportmanager Jürgen Rumrich auf Nachfrage unserer Zeitung.

 Torhüter Dustin Strahlmeier war beim Schwenninger 3:2-Sieg gegen Bremerhaven ein starker Rückhalt.

Mike Blunden erzielt in der Verlängerung den Schwenninger 3:2-Siegtreffer

Die Wild Wings haben am Sonntag in der Deutschen Eishockey-Liga vor 4891 Zuschauern zu Hause gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven mit 3:2 (0:1, 1:0, 1:1, 1:0) nach Verlängerung gewonnen. Das Siegtor erzielte Mike Blunden.

Matt Carey und Jordan Caron vergaben in der Anfangsphase gute Einschussmöglichkeiten für Schwenningen. Dann war von den Gastgebern im ersten Drittel aber gar nichts mehr zu sehen. Die Schwäne wirkten nach ihrer 0:3-Pleite vom Freitag in Krefeld müde und ausgelaugt.

Harmlose Wild Wings verlieren bei den Krefelder Pinguinen 0:3

Die Wild Wings sind in der Deutschen Eishockey-Liga mit einer Niederlage ins neue Jahr gestartet. Nach zuvor drei Siegen verloren die Schwenninger am Freitagabend in Krefeld 0:3 (0:0, 0:2, 0:1).

SERC-Trainer Niklas Sundblad feierte am Freitag nicht nur seinen 47. Geburtstag, es war auch das 200. DEL-Spiel, das der Schwede als Coach betreute. Krefeld und der SERC hatten vor der Partie 29 Punkte. Während die Pinguine zuletzt fünfmal verloren hattem, konnten die Schwäne drei Siege einfahren.

 Daniel Pfaffengut (rotes Trikot) von den Wild Wings behauptet hier im Zweikampf den Puck gegen Kael Mouillierat von den Straubi

Wild Wings gewinnen zum dritten Mal in Serie

Die Wild Wings gewinnen 3:2 (0:1, 1:0, 2:1) nach Verlängerung gegen die Straubing Tigers.

Im Schwenninger Tor stand doch die Nummer eins, Dustin Strahlmeier. Trainer Niklas Sundblad hatte mit dem Gedanken gespielt, „Back-up“ Ilya Sharipov mal eine Chance zu geben, delegierte dann aber doch den formstarken „Strahlie“ zwischen die Pfosten. In der erneut beinahe ausverkauften Helios-Arena war die Stimmung wieder prächtig. „Oh Schwenninger, Eis- und Rollsportclub, wir wollen dich siegen sehen, blau und weiß allez, nur der ERC“, sangen ...

Ist noch offen: Steht Dustin Strahlmeier (links) gegen Straubing wieder zwischen den Pfosten, oder erhält Ilya Sharipov erstmals

Wild Wings feiern nach 2:1-Triumph in Mannheim auch bei der Düsseldorfer

Die Wild Wings haben am Samstag bei der Düsseldorfer EG mit 3:2 (1:0, 1:1, 0:1, 1:0) nach Verlängerung gewonnen. Die Schwenninger gaben damit die „Rote Laterne“ an die Iserlohn Roosters ab. In ihrem letzten Spiel des Kalenderjahres 2019 empfangen die Wild Wings heute, Montag, 19.30 Uhr, den Tabellenzweiten Straubing Tigers. Die Schwäne wollen den dritten Sieg in Serie.

Die Wild Wings mussten ohne ihren gesperrten Kapitän Mark Fraser auskommen.