Suchergebnis

Laupheimer Fotokreis erreicht vierten Platz bei Landesfotomeisterschaft

Laupheimer Fotokreis schneidet bei Landesfotomeisterschaft gut ab

Der Laupheimer Fotokreis hat in der Clubwertung bei der diesjährigen Landesfotomeisterschaft Baden-Württemberg des DVF (Deutscher Verband für Fotografie) einen guten vierten Platz erreicht. Zu diesem Erfolg mit insgesamt 30 Annahmen (30 verschiedenen Werken) haben folgende Fotokreismitglieder beigetragen: Thomas Eder (5 Annahmen), Stanislav Belicka (4), Peter Jansen (4), Johnny Krüger (4), Robert Span (4) Dirk Zimmermann (3), Monika Panzer (2) und Bernd Hillerich (2).

„Über den Wolken“: Das Bild kam auf Platz 13 in der Wertung für Farbbilder.

Preise für die Top-Fotografen

Hohen Besuch haben die Mitglieder des Laupheimer Fotokreises am kommenden Samstag, 16. November, wenn für die Süddeutschen Fotomeisterschaften im Schloss Großlaupheim die Siegerehrung stattfindet – verbunden mit einer Ausstellung der besten Fotos. Veranstaltet wird die Meisterschaft vom Deutschen Verband für Fotografie, ausgerichtet wird sie von den Laupheimer Fotografen.

Und die Gastgeber hatten viel zu tun, um Preisverleihung und Ausstellung vorzubereiten.

„Im Bann des Nordens“ heißt die Ausstellung von Bernd Römmelt bei den Fototagen.

Wo die ganze Vielfalt der Fotografie zu sehen ist

Wenn sich am Wochenende des 6. und 7. April in Laupheims Kulturhaus wieder alles um die Fotografie dreht, hat der Fotokreis einmal mehr zu den längst über Schwaben hinaus bekannten Fototagen eingeladen. Auch bei der 16. Auflage der Veranstaltung wird wieder Ausstellungen, Vorträge und Workshops auf hohem Niveau mit großen Fotografen geben – in diesem Jahr im Zeichen eines runden Datums: Die alle zwei Jahre stattfindenden Fototage gibt es seit 30 Jahren.

 Freuen sich über ihre hohen Auszeichnungen: Otto Marx (links) und Johnny Krüger, der vor einem seiner Bilder steht.

Otto Marx erhält den Deutschen Fotopreis 2018

Beim Laupheimer Fotokreis freut man sich über zwei weitere große Auszeichnungen für aktive Mitglieder. Otto Marx hat am Samstag in Essen vom Deutschen Verband für Fotografie (DFV) den Deutschen Fotopreis 2018 verliehen bekommen. Der langjährige Vereinsvorsitzende erhielt die Auszeichnung bei der Eröffnung zur 86. Deutschen Fotomeisterschaft für sein jahrzehntelanges Engagement in Sachen Fotografie. Johnny Krüger nahm die Auszeichnung als Deutscher Fotomeister 2018 entgegen.


Für das Foto „Hüter des Raben“ hat Johnny Krüger eine Medaille bei der Deutschen Meisterschaft erhalten.

Deutscher Fotomeister kommt aus Warthausen

Der Deutsche Fotomeister 2018 kommt aus Warthausen: Johnny Krüger hat mit zwei Fotos Medaillen gewonnen und wurde für weitere Fotos prämiert. Die Konkurrenz ließ er hinter sich. Bereits im Mai wurde Krüger mit dem internationalen Titel „Meister der Kunstfotografie“ ausgezeichnet. Die Erfolgssträhne des 56-Jährigen hält offenbar: „Es ist gerade wirklich irre, ich freu’ mich riesig“, sagt Krüger. Für sein Kunstporträt „Hüter des Raben" hat er eine Medaille erhalten.

Neben der Kunstfotografie geht Johnny Krüger auch regelmäßig mit dem Teleobjektiv auf die Fotospirsch nach Tieren.

Der Warthauser Johnny Krüger erhält Auszeichnung als einer der besten Kunstfotografen

Der Warthauser Johnny Krüger wurde mit dem höchste Titel der internationalen Kunstfotografie ausgezeichnet. Den Preis hat sich der 56-Jährige mit einer Reise ins düstere Mittelalter erarbeitet. Begonnen aber hat alles bei einer Schlossbesichtigung und Begegnungen auf dem Biberacher Schützenfest.

Manche Gesichter fielen Krüger sofort ins Auge. Beim Tanz der Jahrhunderte scannte er die Darsteller ab. „Sie sehen doch aus wie Casanova“, sagte er zu einem Mann.

Erst zwei Katzen, dann fünf: Fotograf Johnny Krüger ist Landesmeister

Erst zwei Katzen, dann fünf: Fotograf Johnny Krüger ist Landesmeister

Der Warthauser Johnny Krüger hat bei der Landesmeisterschaft für Fotografie den ersten Platz belegt. Er ist somit Landesmeister Baden Württemberg 2017 des Deutschen Verbands für Fotografie (DVF). Insgesamt 1511 Werke hatten 178 Autoren beim Landeswettbewerb eingereicht. Jeder Teilnehmer kann bis zu sechs Einzelbilder sowie eine Serie – mindestens drei, maximal sechs Bilder – einreichen. Krügers Werke wurden mit sechs Annahmen ausgezeichnet, davon zwei mit Medaillen und eines mit Urkunde.


Der Steinmarder befindet sich gern in der Nähe der Menschen.

World Photography Awards: Krügers Steinmarder unter Top 50

Seit zehn Jahren gibt es den weltweit größten internationalen Fotowettbewerb Sony World Photography Awards. Dieses Jahr gab es eine Rekordbeteiligung mit 227596 Bildern von Teilnehmern aus 183 Ländern.

Johnny Krüger vom Laupheimer Fotokreis ist mit seinem Foto „Steinmardersprung“ in der Sparte „Wildlife“ unter den besten 50 von 106000 in dieser Kategorie. Er erhält dafür eine „lobende Erwähnung“ (Urkunde). Ziel der Aufnahme des Steinmarders, der von Ast zu Ast hüpfte, war es, das heimische Raubtier in seinem Lebensraum zu zeigen.