Suchergebnis

John Degenkolb

Degenkolb: Rad-Teams impfen, wenn keine Engpässe da sind

Radprofi John Degenkolb möchte bei den Corona-Impfungen keine Bevorzugung als Sportler.

„Wenn keine Engpässe da sein sollten, dann habe ich kein Problem damit, dass wir als Weltverband UCI sagen, dass alle Profimannschaften geimpft werden“, sagte Degenkolb bei einer digitalen Medienrunde während des Trainingslagers seines Rennstalls Lotto-Soudal an der Costa Blanca.

Man müsse schauen, wie viel Impfstoff vorhanden sei. Sicher sei eine Corona-Erkrankung als Radprofi „total doof“, sagte Degenkolb: „Aber es gibt Leute, wenn ...

Fotofinish

Van der Poel gewinnt Flandern-Rundfahrt - Degenkolb Neunter

Der Niederländer Mathieu van der Poel hat erstmals die prestigeträchtige Flandern-Rundfahrt der Radprofis gewonnen. Im Duell der Topfavoriten besiegte der 25-Jährige den Belgier Wout van Aert in einer Millimeter-Entscheidung.

Das Duo hatte sich auf der 243,3 Kilometer langen Strecke von Antwerpen nach Oudenaarde zeitig abgesetzt und den Sieg auf den letzten Metern unter sich ausgemacht. Platz drei belegte Alexander Kristoff (Norwegen), John Degenkolb fuhr aus der ersten Verfolgergruppe heraus auf Rang neun.

John Degenkolb

Degenkolb Sechster bei Gent-Wevelgem - Pedersen siegt

John Degenkolb hat bei der 82. Auflage des Halbklassikers Gent-Wevelgem die Podestplätze knapp verpasst. Der Vorjahreszweite und Sieger von 2014 musste sich nach 232,5 Kilometern mit dem sechsten Platz begnügen.

Den Sieg holte sich der dänische Ex-Weltmeister Mads Pedersen, der sich aus einer neunköpfigen Spitzengruppe vor dem Franzosen Florian Senechal und dem Italiener Matteo Trentin durchsetzte.

Degenkolb hatte sich im Finale an den beiden Topfavoriten Wout van Aert (Belgien) und Mathieu van der Poel (Niederlande) ...

Paris-Roubaix

Paris-Roubaix wegen hoher Infektionszahlen abgesagt

Der am 25. Oktober geplante Rad-Klassiker Paris-Roubaix ist abgesagt worden. Die Organisatoren sahen sich wegen der Coronavirus-Krise mit wachsenden Infektionszahlen zu dieser Entscheidung gezwungen.

Auf Ersuchen der lokalen Behörden und der Ankündigung von Gesundheitsminister Olivier Véran, die die Metropolregion Lille in Alarmbereitschaft versetzte, entschlossen sich die Organisatoren, die 118. Ausgabe von Paris-Roubaix abzusagen. Gleichfalls nicht stattfinden wird die Premiere von Paris-Roubaix der Frauen, die gleichfalls am 25.

Straßenrad-WM

Wie geht es mit dem deutschen Radsport nach der WM weiter?

Mit Dreck auf der Stirn und Schweiß im Gesicht lieferte Simon Geschke die passende Zusammenfassung der Tage von Imola. „Wenn man so knapp dran ist, will man natürlich schon vorn sein.“

Knapp dran waren die deutschen Straßenrad-Asse in der Emilia Romagna, für ganz vorne und damit Edelmetall hat es an vier Wettkampftagen nicht gereicht. Inmitten eines hektischen Radsport-Herbsts und ein Jahr vor den Olympischen Spielen von Tokio stellt sich nun die Frage nach den aktuellen Perspektiven des Teams vom Bund Deutscher Radfahrer (BDR).

Max Schachmann

Über 250 Kilometer Qual: Neuer Rad-Weltmeister gesucht

258,2 anspruchsvolle Kilometer, 18 knackige Anstiege, nur ein Weltmeister: Bei der Straßenrad-WM im italienischen Imola steht (10.00 Uhr/Eurosport 2/ZDF) das Königsrennen an.

Wer folgt auf den Dänen Mads Pedersen, der sich im Vorjahr im britischen Harrogate die Rad-Krone aufsetzte? Das Team vom Bund Deutscher Radfahrer (BDR) zählt nicht zum engsten Favoritenkreis, rechnet sich aber trotz einiger prominenter Ausfälle viel aus.

DIE STRECKE

Der knapp 29 Kilometer lange Rundkurs rund um die Rennstrecke von Imola ...

Anna van der Breggen

Niederländerinnen im Straßenradrennen zu stark

Mutiger Ausreißversuch, keine Belohnung: Lisa Brennauer und die deutschen Frauen sind beim WM-Straßenrennen im italienischen Imola leer ausgegangen.

Zwar schaffte es die 32 Jahre alte Brennauer früh in eine Fluchtgruppe, doch das genügte auf dem windumtosten Rundkurs in Imola nicht. In einem furiosen Finale wurde Brennauer von der stärkeren Konkurrenz distanziert, die deutsche Kapitänin musste sich am Ende mit Rang neun begnügen. Bergspezialistin Liane Lippert hielt bis zur letzten Runde stark mit und schaffte es am Ende auf Rang ...

Pogacar und Roglic

Radstars Pogacar und Roglic wollen nächsten Triumph

Nach dem bemerkenswerten Doppelerfolg bei der Tour de France wollen die slowenischen Radstars Tadej Pogacar und Primoz Roglic den nächsten großen Triumph für ihr Land einfahren.

Der 22 Jahre alte Tour-Sieger und der 30 Jahre alte Ex-Skispringer treten am Sonntag (10.00 Uhr/ZDF/Eurosport 2) gemeinsamen beim WM-Straßenrennen in Imola an. „Vielleicht wird es ein Duell von Slowenien gegen die ganze Welt. Es gibt viele Nationen, die am Sonntag eine wichtige Rolle spielen könnten“, erklärte Pogacar, der sich am vergangenen Wochenende mit ...

David Lappartient

UCI-Präsident „mehr als glücklich“ über WM-Austragung

Präsident David Lappartient ist glücklich und erleichtert, dass der Radsport-Weltverband UCI im Jahr 2020 überhaupt eine Weltmeisterschaft austragen konnte.

„Wir können stolz sein, was wir als Kollektiv gerade im Radsport schaffen. Wir sind wahrscheinlich eine der wenigen Sportarten, die momentan stattfinden kann“, sagte der Franzose auf einer Pressekonferenz in Imola. Der italienische Ort mit seiner Formel-1-Rennstrecke war nach der Absage der Schweizer Gemeinden Aigle und Martigny kurzfristig eingesprungen und hat die WM innerhalb ...

Richie Porte

Tour-Dritter Richie Porte wechselt 2021 zu Ineos

Der britische Rad-Rennstall Ineos Grenadiers wird sein Team nach der deutlichen Niederlage bei der Tour de France noch einmal verstärken. Zum Jahr 2021 kommt unter anderem der Tour-Dritte Richie Porte zu den Briten, wie der Rennstall bekanntgab.

Der 35 Jahre alte Australier wird wie die früheren Tour-Sieger Egan Bernal und Geraint Thomas als Kapitän für die großen Rundfahrten eingeplant. Neben Porte bestätigte Ineos in Dani Martínez, Laurens de Plus und Tom Pidcock drei weitere fixe Verpflichtungen für das kommende Jahr.