Suchergebnis

Die Bezirksmeister der B-, C- und D-Jugend im griechisch-römischen Stil in Trossingen mit den Bezirksvorsitzenden Bernd Imhof (l

Nur vier Titel gehen in den Kreis Tuttlingen

Im Ringen hat sich in der Nachwuchsarbeit die KG Baienfurt als ernsthafter Konkurrent für den VfK Radolfzell gemausert. Doch dahinter klafft eine bedenkliche Lücke. Bei den ARGE-Bezirksmeisterschaften im griechisch-römischen Stil in Trossingen schnappten die Oberschwaben mit 63 Punkten den Radolfzellern (62) den Gewinn der Vereinswertung weg.

Die große Überraschung stellte jedoch der AC Villingen (38) dar, der es aus der jahrelangen Versenkung sensationell auf Platz drei schaffte, vor dem AB Aichhalden (34), KSV Winzeln (31) und KSV ...

Die Biberacher Bachtrompeten mit Organistin Elisabeth Sekul erfreuten in der Sankt Peter und Paul-Kirche (v. l.): Michael Bischo

Vier hochkarätige Musiker begeistern in Laupheim

Noch in schönstem Weihnachtsschmuck und in strahlendes Licht getaucht, hat die Sankt Peter und Paul Kirche in Laupheim einen sehr repräsentativen Rahmen für das Neujahrskonzert der Biberacher Bachtrompeten geboten.

Strahlend war auch der Klang der Instrumente der drei Trompeter, Hans Mohr, Timo Bossler und Michael Bischof, die als die Biberacher Bachtrompeten den Mittelpunkt und Glanzlicht des musikalischen Programms bildeten. Dieses reichte von den alten Meistern des frühen Barock bis zu neueren Kompositionen aus dem 20.

 Der Wurmlinger Moritz Renner (blaues Trikot) besiegt bei der D-Jugend im Finale der 40-kg-Klasse Sena Keskin vom KSK Furtwangen

Moritz Renner einziger Titelträger aus dem Kreis Tuttlingen

Die heimischen Ringer können sich über einen erfolgreichen Start ins neue Jahr freuen. Bei den Freistil-ARGE-Bezirksmeisterschaften der B-, C-, D- und E-Jugend in Furtwangen gab es mit 249 Teilnehmern eine hervorragende Beteiligung. Dies waren zehn Mattenfüchse mehr als im Vorjahr. Zuletzt hatte es in 2015 mit 264 Startern eine bessere Beteiligung gegeben.

Nachdem es im Jahre 2017 mit 219 Teilnehmern den Tiefstand seit der Zusammenlegung der Bezirksmeisterschaften der Bezirke 1 Südbaden und 4 Württemberg gegeben hatte, scheint die ...

Ursula Herrmann-Lom (Orgel) und Michael Bühler (Trompete) begrüßen in Mariaberg musikalisch das Jahr 2020.

Mariaberg startet musikalisch ins neue Jahr

Einige Überraschungen haben Ursula Herrmann-Lom an der Orgel und Michael Bühler mit der Trompete für ihr Neujahrskonzert am Mittwoch in der Klosterkirche in Mariaberg mitgebracht. So variationsreich und zuversichtlich wie das Programm der Musiker möchte auch das soziale Dienstleistungsunternehmen Mariaberg das Jahr 2020 angehen.

Ursula Herrmann-Lom ist eine gern gehörte Organistin in der Klosterkirche. Klassisch, modern, lyrisch, verspielt und sogar tänzerisch war ihr Programm, bei dem sie zusammen mit Trompeter Michael Bühler das ...

John Legere

US-Staaten ziehen Einwände gegen Fusion von T-Mobile zurück

Die US-Bundesstaaten Texas und Nevada geben ihren Widerstand gegen die milliardenschwere Fusion der Telekom-Tochter T-Mobile US mit dem Rivalen Sprint auf.

Texas' Generalstaatsanwalt Ken Paxton gab am Montag (Ortszeit) eine Einigung bekannt, die den Unternehmen unter anderem fünf Jahre lang Preiserhöhungen verbieten und umfassende Zusagen beim Netzausbau enthalten soll. Später verkündete auch Nevadas Staatsanwalt Aaron D. Ford eine ähnliche Vereinbarung mit T-Mobile und Sprint.

Andrea Müller und Andreas Pielmeier geben ein Konzert in der Maria-Ward-Realschule.

Musiklehrer geben Konzert

Mit einer Sonate von Pietro Locatelli, einem Vivaldi-Schüler, hat der Duo-Abend in der Maria-Ward-Realschule begonnen. Andrea Müller an der Querflöte und Andreas Pielmeier am Flügel gaben dort ein Konzert. Und wie die Schule mitteilt, hatte das Duo nicht nur bekannte Werke, etwa von Debussy oder Telemann, in ihrem diesjährigen Pro-gramm.

Gleich an zweiter Stelle glänzte Andrea Müller in „La Flute de Pan“ von Jules Mouquet, die die Zuhörer mit geradezu sphärischen Klängen in eine andere Welt entlockte, schreibt die Schule in einer ...

BBC Philharmonic spielt im Graf-Zeppelin-Haus zusammen mit Kian Soltani am Violoncello (links) unter der Leitung von John Storgå

BBC Philharmonic spielt mit Kian Soltani

Die Reihe der Sinfoniekonzerte im GZH ist am Sonntag mit dem BBC Philharmonic, einem der zahlreichen britischen Spitzenorchester, eröffnet worden. Unter der Leitung seines finnischen „Chief Guest Conductor“ John Storgårds musizierte es Werke von Britten und Bruckner und begleitete den jungen Vorarlberger Meistercellisten Kian Soltani in Haydns D-Dur-Konzert.

Ein Gruß aus der Heimat in kleinerer Streicherbesetzung eröffnete den langen Konzertabend: Benjamin Brittens „Simple Symphony op.

Die «Drei Fragezeichen»

Die „Drei Fragezeichen“ werden 40

Die Orgelmusik in Moll dröhnt immer lauter und bedrohlicher eine Trauermelodie. In den Stimmen von Peter und Bob wächst die Panik, sie sitzen wohl in der Falle. „Da hinten! Es ist blau.“ - „D-d-das blaue Phantom!“ - „Mir wird kalt, Bob. Was ist das? Da kommt jemand, Bob.“

Viele Tausend Hörspielfans in Deutschland können solche Dialoge aus „Die drei Fragezeichen“ auswendig nachbeten. Oft hört man die Abenteuer zum Einschlafen. Das ist einer der Gründe, warum es sich um die erfolgreichste Hörspielreihe der Welt handelt.

Wales - Fidschi

Fidschi verpasst erneuten Coup bei Rugby-WM

Die Rugby-Nationalmannschaft von Fidschi hat bei der Weltmeisterschaft in Japan einen erneuten Coup gegen den Turnier-Mitfavoriten Wales verpasst.

Der Weltranglisten-Elfte verlor am Mittwoch sein letztes Vorrundenspiel in der Gruppe D gegen den Weltranglisten-Zweiten mit 17:29 und schied aus. Überragender Mann in Reihen der siegreichen Waliser, die einen 0:10-Rückstand wettmachten, war Josh Adams mit drei erfolgreichen Versuchen in Serie.

Fidschi

Feiermodus statt Kater: Fidschi hofft auf neuen Coup

Siegen oder fliegen lautet das Motto für die Rugby-Nationalmannschaft von Fidschi bei der WM in Japan. Der Weltranglisten-Elfte muss am Mittwoch unbedingt sein letztes Vorrundenspiel der Gruppe D gegen Wales gewinnen, um sich eine Chance auf das Erreichen der K.o.-Runden zu erhalten.

„Ein Sieg für die Fliegenden Fidschianer würde die Nation buchstäblich für die nächsten Tage stoppen, weil alle feiern“, sagte Fidschi-Cheftrainer John McKee, „die Fidschianer sind unglaublich leidenschaftlich für ihr Rugby und ihre Nationalmannschaft.