Suchergebnis

 Mohammed bin Salman neben einem Mann mit Militäruniform

Der saudische Kronprinz kommt aus der Deckung

Nach der Ermordung von Jamal Khashoggi im Oktober letzten Jahres in Istanbul hatte der saudische Kronprinz meist geschwiegen oder, wie zuletzt auf den arabischen Gipfeltreffen in Mekka, seinem altersschwachen Vater das Wort überlassen. Die Zeit der verbalen Enthaltsamkeit hat nun offenbar ein Ende: Die Angriffe auf zwei Öltanker im Golf von Oman boten Mohammed bin Salman (alias MBS) eine gute Gelegenheit, aus der Deckung zu kommen. Schließlich ist der 34 Jahre alte Saudi nicht nur der Kronprinz, sondern auch der Verteidigungsminister seines ...

Donald Trump

Suche nach Antworten zu Tanker-Attacken im Golf von Oman

Nach den mutmaßlichen Attacken auf zwei Tanker im Golf von Oman herrscht weiter Rätselraten über die Hintergründe - und es geht die Angst um vor einer militärischen Eskalation zwischen den USA und dem Iran.

US-Präsident Donald Trump untermauerte am Freitag die US-Sichtweise und sagte in einem Interview mit dem Sender Fox News: „Der Iran hat es getan.“

Der geschäftsführende US-Verteidigungsminister Patrick Shanahan stellte in Aussicht, die US-Regierung wolle bald weitere Belege für ihre Einschätzung veröffentlichen, um ...

Die Angst vor der Betonfraktion

Die Angst vor der Betonfraktion

Man darf annehmen, dass sich Donald Trump darüber im Klaren ist, was für ein Desaster er mit einem Krieg gegen Iran riskieren würde. Das Land ist dreimal so groß wie der Irak, an dem sich Amerika nach dem Einmarsch im März 2003 so gründlich verhoben hat, dass seine kriegsmüden Wähler Invasionen in der Ferne bis heute mit allergrößter Skepsis sehen.

Es wäre unmöglich, einen Flächenriesen wie Iran allein mit Luftschlägen zu besiegen. Trump müsste Bodentruppen entsenden, womöglich die Wehrpflicht wieder einführen.

Nationaler Atomtag im Iran

Neuer Krieg am Golf? Die einen warnen, die anderen zündeln

Explosionen auf Tankern, Flammen und Rauch auf einem Schiff, Besatzungsmitglieder, die gerettet werden müssen - die Nachrichten vom Golf klingen wie aus dem Vorspiel eines Kriegsfilms.

Sie verschärfen weltweit die Sorgen, im Konflikt mit dem Iran könnte es tatsächlich zu einer militärischen Eskalation kommen. Doch viele Fragen sind offen - vor allem ist es völlig unklar, was genau am Donnerstagmorgen im Golf von Oman geschah und wer dahinter steckt.

Zwischenfall im Golf von Oman

Mysterium am Golf - Wer steckt hinter Attacke auf Tanker?

Nach den mutmaßlichen Attacken auf zwei Tanker im Golf von Oman herrscht weiter Rätselraten über die Urheberschaft - und die Angst vor einer bevorstehenden militärischen Eskalation.

US-Präsident Donald Trump untermauerte am Freitag in einem Interview die US-Sichtweise. „Der Iran hat es getan“, sagte Trump dem Sender Fox News. Der Iran wies hingegen jede Schuld von sich.

Die EU gab sich in Sachen Schuldzuweisungen vorsichtig. „Wir sind dabei, die Lage zu bewerten und Informationen zu sammeln“, sagte ein ranghoher ...

Ein brennendes Schiff schwimmt auf dem Meer

Öltanker-Angriff gleicht einem Zündeln am Pulverfass

Nach den neuen Angriffen auf Öltanker wächst die Gefahr eines Krieges zwischen Iran und den USA am Persischen Golf. Nur wenige Wochen nach einem mutmaßlichen Haftminen-Angriff auf vier Schiffe vor der Küste der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) griffen Unbekannte am Donnerstag im Golf von Oman zwei Tanker an.

Die Anschläge lassen die Spannungen eskalieren. „Wir befinden uns möglicherweise in der Vorbereitung einer bewusst herbeigeführten und in Kauf genommenen militärischen Konfrontation“, sagte Carlo Masala, Professor für ...

«Front Altair» in Flammen

Mutmaßliche Angriffe auf Tanker heizen Konflikt am Golf an

Wenn es einen neuralgischen Punkt für den internationalen Öltransport gibt, dann ist es die Straße von Hormus. Täglich passieren schwere Tanker die schmale Meerenge zwischen dem Iran und seinen Erzfeinden auf der Arabischen Halbinsel, eine der wichtigsten Seefahrtsrouten der Welt.

Sie versorgen die Welt mit dem lebenswichtigen Rohstoff. Doch schon seit Wochen wachsen dort die Spannungen zwischen den Rivalen - und erreichen nach weiteren mysteriösen Zwischenfällen mit zwei Handelsschiffen unweit der iranischen Küste einen neuen ...

Mike Pompeo

Mutmaßliche Angriffe auf Öltanker: USA beschuldigen den Iran

Nach dem mutmaßlichen Angriff auf zwei Öltanker im Golf von Oman nehmen die Spannungen zwischen den USA und dem Iran bedrohlich zu. US-Außenminister Mike Pompeo beschuldigte am Donnerstag den Iran, hinter den Attacken zu stecken.

„Es ist die Einschätzung der US-Regierung, dass die Islamische Republik Iran verantwortlich für die Angriffe ist, zu denen es heute im Golf von Oman kam“, sagte Pompeo in Washington. Es handele sich um eine „nicht hinnehmbare Eskalation der Spannung durch den Iran“.

Unser Reporter Hendrik Groth im Porträt

Eine Kränkung der Opfer

Dieser Mann spaltet und lügt. Seine Teilnahme an Gedenkveranstaltungen zur Invasion in der Normandie war ein Affront für die letzten noch lebenden Veteranen und eine Kränkung der Opfer des Zweiten Weltkrieges. Das gilt auch für die US-Soldaten, die für die Freiheit Europas mit ihrem Leben bezahlten. US-Präsident Donald Trump dürfte das egal sein. Er bekam die von ihm gewünschten Bilder, mit denen er bei seinen Anhängern zu Hause punkten kann. Doch niemand sollte sich blenden lassen.

Angela Merkel und Donald Trump

Kurztreffen von Merkel und Trump in Portsmouth

Kanzlerin Angela Merkel und US-Präsident Donald Trump haben sich erstmals seit etwa einem halben Jahr wieder zu einem kurzen persönlichen Meinungsaustausch getroffen.

Merkel und Trump kamen am Mittwoch am Rande eines eng getakteten Ablaufes der D-Day-Feierlichkeiten im britischen Portsmouth zusammen. Nach Angaben einer deutschen Regierungssprecherin wurden die Lage in Europa nach den Europawahlen sowie der Kampf gegen den Terrorismus besonders in Nordafrika und der Sahelzone angesprochen.