Suchergebnis

Ein Kreuz ist auf einer Kirchturmspitze zu sehen

Segen mit Abstand: Zahlreiche Taufen wegen Corona verschoben

Kaum Gäste, keine Berührungen, wenig Gesang und die Salbung mit einem Wattebausch: Taufen finden in Bayern seit Anfang Mai zwar wieder statt, aber nur unter strengen Auflagen. Für viele Eltern sind vor allem die Veränderungen der Riten so groß, dass sie die Taufe ihres Kindes lieber auf unbestimmte Zeit verschieben.

So wie die Eltern der kleinen Lara aus München, die ursprünglich im April hätte getauft werden sollen. „Für uns gehört es einfach dazu, dass zwischen dem Kind und dem Pfarrer eine Verbindung stattfindet - das beinhaltet ...

Kreuz in Kirche

Ein Imageproblem? Hunderte kirchliche Stellen fallen weg

In den großen Kirchen in Bayern werden in den kommenden Jahren Hunderte Stellen in der Seelsorge wegfallen. Das ergab eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur unter den katholischen Bistümern im Freistaat und der evangelischen Landeskirche. Der Rückgang betrifft dabei nicht nur den bekannten Priestermangel. Auch Gemeinde- und Pastoralreferenten werden knapp.

Im größten katholischen Bistum in Bayern, dem Erzbistum München und Freising, fallen bis 2030 schon Hunderte Stellen weg, Dutzende im Erzbistum Bamberg.

Landessynode der evangelischen Kirche Bayern

Evangelische Kirche wählt neue Landessynode

Evangelische Kirchenvorsteher in ganz Bayern wählen am Sonntag eine neue Landessynode. „Zum ersten Mal wird ausschließlich per Briefwahl abgestimmt“, sagte Johannes Minkus, Sprecher der evangelisch-lutherischen Landeskirche, vor der Wahl. Sechs Jahre lang werden die 108 gewählten und berufenen Synodalen dann wichtige Entscheidungen für die Landeskirche treffen - von der Gesetzgebung über die Finanz- und Stellenplanung bis hin zu kirchlichen Positionen.

Ein Kreuz ragt auf einer Kirche in den Himmel

Evangelische Kirche berät über Stellenkürzungen

Im Rahmen der Landessynode in Bamberg will die evangelische Kirche in Bayern über Stellenkürzungen beraten. Zehn Prozent aller Stellen sollten gestrichen werden, sagte Sprecher Johannes Minkus vor Beginn der Synode am Sonntag. Betroffen seien Diakone, Pfarrer, Religions- und Sozialpädagogen sowie Kirchenmusiker.

In Bamberg werden dafür erstmal die Rahmendaten festgelegt. „Ab Februar sollen die Dekanate dann selbst überlegen: Was brauchen wir?

Bayreuther Pfarrer plant Gottesdienst im Reisebus

Nach mehreren Gottesdiensten in Wohnzimmern will ein Bayreuther Pfarrer nun eine Andacht in einem Reisebus halten. Geplant sei eine einstündige Fahrt durch Bayreuth mit einem Bus, in dem bis zu 45 Menschen Platz hätten, sagte Hannes Schott. Ein genauer Termin stehe noch nicht fest. Der evangelische Pfarrer, der auch als Kabarettist aktiv ist, hatte in der Adventszeit und nun für den Valentinstag Wohnzimmergottesdienste verlost, um den Glauben zu den Menschen zu bringen.

Menschen tanzen in Discothek

„Heidenspaß-Party“ trotz Tanzverbots

Zehn Jahre lang gingen die Veranstalter durch alle Instanzen, um am Karfreitag trotz Tanzverbots eine Party für Menschen mit humanistischer - statt christlicher - Weltanschauung feiern zu können. 2007 war die geplante „Heidenspaß-Party“ in München von den Behörden verboten worden. Die Richter des Bundesverfassungsgerichtes in Karlsruhe gaben im vergangenen Herbst aber einer Beschwerde des Bundes für Geistesfreiheit München statt: Ausnahmen vom Tanzverbot sind möglich, wenn eine Veranstaltung Ausdruck einer weltanschaulichen Abgrenzung ...

Die Welle der Kirchenaustritte im Freistaat ebbt ab.

Katholische Kirche: Austrittswelle ebbt ab

Im Zuge der Missbrauchsfälle schnellten 2010 die Austrittszahlen in der katholischen Kirche nach oben. Nun aber melden Diözesen und Standesämter in Bayern wieder sinkende Zahlen, wie eine Umfrage der Nachrichtenagentur dpa ergab.

Das Erzbistum Bamberg etwa registrierte im ersten Quartal 2011 insgesamt 978 Austritte — und damit etwa 1000 weniger als in den ersten drei Monaten des Jahres 2010, als der Missbrauchsskandal seinen Höhepunkt erreicht hatte.

Konzertkarte oder Goldkette? Passendes Geschenk zum Fest

Die Konfirmation oder Kommunion ist ein ganz besonderes Fest. Ob Familie, Freunde oder Nachbarn: Wer das Kind kennt, möchte mit einem Geschenk seine Freude mitteilen. Doch was ist passend?

Ein goldener Füller, ein silbernes Armband, ein Gesangbuch oder doch lieber ein mit Geld gefüllter Umschlag? Das hängt davon ab, ob man etwas Bleibendes schenken möchte.

Auf der Wunschliste der Jugendlichen stehe häufig Geld ganz oben. «Geld ist immer wichtig, vor allem um größere Wünsche verwirklichen zu können», sagt Johannes ...

Konzertkarte oder Goldkette? Passendes Geschenk zum Fest

Die Konfirmation oder Kommunion ist ein ganz besonderes Fest. Ob Familie, Freunde oder Nachbarn: Wer das Kind kennt, möchte mit einem Geschenk seine Freude mitteilen. Doch was ist passend?

Ein goldener Füller, ein silbernes Armband, ein Gesangbuch oder doch lieber ein mit Geld gefüllter Umschlag? Das hängt davon ab, ob man etwas Bleibendes schenken möchte.

Auf der Wunschliste der Jugendlichen stehe häufig Geld ganz oben. „Geld ist immer wichtig, vor allem um größere Wünsche verwirklichen zu können“, sagt Johannes ...