Suchergebnis


Timo Reutter wird auch in der kommenden Saison beim FC Ostrach als Trainer an der Seitenlinie stehen. Gemeinsam mit Christian S

Ostrach will die Serie ausbauen

Erneut hat der FC Ostrach ein wichtiges Spiel in der Fußball-Landesliga vor der Brust. Am Sonntag kommt der SV Ochsenhausen ins Buchbühl. Anpfiff der Partie ist um 15 Uhr. Die Ostracher wollen ihre kleine Serie gegen die Mannschaft von Oliver Wild gerne fortsetzen und sich mit einem Sieg ins Mittelfeld der Tabelle schieben.

Der 3:0-Sieg in Mietingen war so etwas wie ein Befreiungsschlag. Ein verdienter Erfolg stand nach 90 Minuten fest, der aber viel mehr als drei Punkte aufs Konto brachte.


Ostrach will den ersten Dreier 2018.

Ostrach will den Punkt gegen Berg nun vergolden

Ein weiteres Sechs-Punkte-Spiel wartet auf den FC Ostrach am Sonntag, 15 Uhr, in der Fußball-Landesliga. Die Reise geht zum Aufsteiger nach Mietingen, der ebenfalls gegen den Abstieg kämpft und punktgleich mit den Zebras vom Buchbühl ist.

Endlich soll er her: der erste Dreier in diesem Kalenderjahr. Am Mittwoch erkämpften sich die Schwarz-Weißen ein verdientes Remis gegen das Starensemble des TSV Berg. Es war der erste Zähler überhaupt gegen den Verbandsligaabsteiger in den bisherigen Aufeinandertreffen.

T. Reutter

Trainerduo spielt, Reutter übernimmt

Viertletzter gegen Tabellendritter: Beim heutigen Nachholspiel in der Fußball-Landesliga zwischen dem FC Ostrach und dem TSV Berg steht früher als erwartet der frühere Krauchenwieser Torjäger Timo Reutter als Trainer des im Jahr 2018 noch sieglosen FCO an der Außenlinie. Die bis dahin beiden verantwortlichen Trainer Simon Kober und Lukas Maier sollen bis zum Ende der Saison den Zebras als Spieler beim Kampf um den Klassenerhalt helfen.

Kober und Maier stehen heute in der Startelf des FC Ostrach, während Timo Reutter erstmals an der ...

Die Geehrten sind: Hermann Möhrle (von links), Andreas Barth, Eugen „Bob“ Rothmund, Herbert Dettling, Wilhelm Süß (hinten), Karl

Wilhelm „Helmi“ Süß zum Ehrenmitglied ernannt

Bei der Hauptversammlung des FC Ostrach hat der Vorsitzende Martin Rawe zahlreiche Mitglieder geehrt.

Wilhelm „Helmi“ Süß (Ernennung zum Ehrenmitglied). - Ende der Fünfzigerjahre aus der Oberpfalz nach Ostrach gekommen, schloss sich der gelernte Eishockeyspieler dem FCO an, spielte in der Jugend und in der ersten Mannschaft (über 400 Spiele), errang 1965/66 und 1971/72 den Aufstieg in die A-Klasse. Der langjährige Kapitän sei „Eckpfeiler der Mannschaft“ gewesen.


Balingens Lucas Schreijäg (rechts) im „Luftkampf“ mit Ostrachs Gabriel Fischer (links).

Ein torloses Remis, das keinem hilft

Der erhoffte Befreiungsschlag ist ausgeblieben. Fußball-Landesligist FC Ostrach ist am Samstagnachmittag gegen die TSG Balingen II über ein torloses Unentschieden nicht hinausgekommen und bleibt auf einem Abstiegsplatz. Dabei zeigte der FC Ostrach vor rund 200 Zuschauern eine Leistungssteigerung gegenüber den vergangenen Wochen, war aber über weite Strecken zu harmlos vor dem gegnerischen Tor.

Doch auch die TSG Balingen II agierte über weite Strecken zu harmlos.


Rene Küchler (rechts) und Gabriel Fischer (links) können die Gegenangriffe des TSV Straßberg nicht unterbinden.

Drei Fehler bringen die Niederlage

Der FC Ostrach hat auch im zweiten Spiel des Kalenderjahres in der Landesliga eine Niederlage hinnehmen müssen. Beim Mitabstiegskonkurrenten TSV Straßberg unterlag der FC Ostrach mit 1:3 (0:1). In den kommenden Wochen sind die Ostracher damit unter Zugzwang.

Bereits nach nicht mal einer Viertelstunde waren die Pläne des Ostracher Trainergespanns Lukas Maier/Simon Kober durchkreuzt. Straßberg führte mit 1:0, dazu waren die Zebras nach dem Platzverweis für Christian Luib wegen Reklamierens bereits in Unterzahl.

Hinter Eugen Michel (links) steht noch ein kleines Fragzeichen, doch Ostrachs Trainer Lukas Maier ist zuversichtlich, dass der A

Ostrach vor „knüppelharter“ Rückrunde

Es geht los: Nach 13 Wochen Winterpause startet der FC Ostrach am heutigen Samstag in die Restrunde der Fußball-Landesliga. Doch aufgrund der Spielausfälle müssen die Ostracher nach der Spielpause nun in 2018 die Mehrzahl ihrer Saisonspiele absolvieren: Erst 14 Spiele haben die Ostracher auf dem Konto - die Konkurrenz hat teilweise schon 16 oder 17 Spiele absolviert. Für die Zebras stehen noch 16 Spiele aus. Zum Auftakt geht es nach Weingarten (Sa.


Stefan Hess (Mitte) erzielte den Siegtreffer im Vorbereitungsspiel des Verbandsligisten SSV Ehingen-Süd gegen Ostrach.

Siege für Ehingen-Süd und die TSG Ehingen

Trotz düsterer Wettervorhersagen haben am Wochenende die vorgesehenen Vorbereitungsspiele stattgefunden. Der SSV Ehingen-Süd kam zu einem knappen Sieg gegen den FC Ostrach. TSG Ehingen und FV Schelklingen-Hausen haben deutliche Siege eingefahren.

SSV Ehingen-Süd – FC Ostrach 3:2 (2:2). - Tore: 1:0 Hannes Pöschl (15.), 1:1 Johannes Irmler (25.), 1:2 Andreas Zimmermann (30.), 2:2 Daniel Maier (40.), 3:2 Stefan Hess (75.). – Der FC Ostrach war auf dem Ehinger Kunstrasen ein starker Gegner für den Verbandsligisten.


Daniel Rothmund (M.) ist einer der Gewinner der Vorrunde. Fast nahtlos schaffte der den Sprung von einem Kreisliga-A-Absteiger

Defensiveres Denken bringt den Aufschwung

Bereits am 17. Februar, also am Samstag nach dem Ende der Fastnacht - sollte es Wetter und Platzverhältnisse zulassen - startet der FC Ostrach in die zweite Saisonhälfte mit dem Nachholspiel gegen den TSV Berg. Zweite Saisonhälfte ist nicht ganz richtig, denn aufgrund von drei Spielausfällen bislang hat der FC Ostrach erst 14 Partien auf dem Konto und muss in der eigentlich kürzeren, zweiten Saisonperiode im Jahr 2018 insgesamt noch 18 Partien austragen.


Der „Capitano“ geht im Winter von Bord. Doch er sieht das Schiff FC Ostrach auf Kurs. Christoph Rohmer (links) wechselt in der

„Kicken war bislang mein heiliger Gral“

„Berufliche Belange“, haben Christoph Rohmer, bislang Kapitän des Fußball-Landesligisten FC Ostrach, veranlasst, den Verein zur Winterpause zu verlassen (die SZ berichtete). Der 28 Jahre alte Rohmer verlegt seinen Lebensmittelpunkt an seinen Arbeitsort nach Hollenbach, wo er bereits seit einigen Jahren die Abteilung Sportsponsoring eines großen Sportartikelherstellers leitet.

„Ich bin nun seit elf Jahren in Hollenbach, pendle eigentlich freitags zwischen meinem Arbeitsort und Ostrach, um wenigstens ein Training in der Woche mit der ...