Suchergebnis

 Hohentengen ist Tabellenführer.

Zwei Mannschaften haben noch eine weiße Weste

Zwei Mannschaften sind in der Fußball-Bezirksliga noch ungeschlagen: der SV Hohentengen und die TSG Ehingen. Der SV Hohentengen führt dank des besseren Torverhältnisses und eines treffsicheren Spielertrainers Fabian Beckert die Bezirksliga an.

SV Hohentengen – SW Rottenacker/Munderkingen 7:3 (2:1). - Tore: 0:1 Lukas Ottenbreit (2.), 1:1 Fabian Beckert (14.), 2:1 Kai Remensperger (35.), 2:2 Ferhat Kavgaci (51.), 3:2 David Gebhart (67.

TSG Ehingen siegt durch spätes Gombold-Tor

Die TSG Ehingen hat in der Fußball-Bezirksliga Donau ihren zweiten Auswärtssieg in dieser Saison verbucht. Durch ein spätes Tor setzten sich die Ehinger in Bad Saulgau durch. Für SW Donau gab es eine bittere Niederlage in Hohentengen.

FV Bad Saulgau – TSG Ehingen 0:1 (0:0). - Tor: 0:1 Valentin Gombold (81.). - Die Gäste traten mit einer gegenüber der Partie am Sonntag gegen Hohentengen teils veränderten Startelf an. Die Ausfälle betrafen vor allem die Offensive: So fehlten die jungen, schnellen und torgefährlichen Dominik Martin und ...

 Eine neue Nutzung der in der Barockzeit entstandenen Spitalscheuer, aus der 1987 die Feuerwehr auszog, steht bei einem Workshop

Riedlingen träumt von einem Kulturhaus

Am Donnerstag, 26. August, 19 Uhr, lädt die Lenkungsgruppe „Lebendige Altstadt“ Riedlingen zu einem Workshop „Markthalle“ in das alte Feuerwehrgerätehaus am Wochenmarkt ein. Sich Gedanken über seine Belebung zu machen, ist Anliegen des Abends. Es ist nicht das erste Mal, dass sich engagierte Menschen mit diesem Thema auseinandersetzen. Bereits 1987 befassten sich Barbara Reck-Irmler und Wolfgang Irmler mit dem Thema.

Die Riedlinger waren damals beide Studenten in Schwäbisch Gmünd und noch kein Ehepaar.

 Der 4:1-Sieg der SV Braunenweiler gegen die SGM aus Scheer und Ennetach ist in der kurzen, vergangenen Saison eines der bessere

Weiterentwicklung der Spieler steht im Fokus

Schwierige eineinhalb Jahre liegen hinter den Vereinen. Auch in der Kreisliga A, Staffel 2. In den kommenden Wochen wollen wir die Mannschaften der Liga für die Saison 2021/2022 vorstellen. Im abschließenden fünften Teil der Serie der „Schwäbischen Zeitung“ stehen der FC Ostrach II, der SV Braunenweiler und der TSV Sigmaringendorf im Mittelpunkt.

FC Ostrach II: Auch in diese Saison wird der FC Ostrach mit drei Mannschaften gehen. Innerhalb der Kader kann sich noch etwas verschieben, es gibt einige Spieler, die zwischen der ersten ...

 Ostrachs Kapitän Andreas Zimmermann (weißes Trikot) beim torlosen Unentschieden gegen die TSG Balingen II (v.l.): Tim Göttler,

Schwieriger Saisonstart

Seit Ende Oktober ruht der Fußball im Amateurbereich. Der Abbruchsaison 2019/2020 scheint sich pandemiebedingt eine weitere Saison anzuschließen, die nicht so über die Bühne gebracht wird, wie es sich die Verantwortlichen des Württembergischen Fußball-Verbandes (WFV) gedacht haben. In der fußballlosen Zeit wirft die „Schwäbische Zeitung“ einen genaueren Blick auf die Klubs. In dieser Folge steht Landesligist FC Ostrach im Mittelpunkt, für den die Saison bislang nicht nach Wunsch verlief.

 Christian Luib ist nicht mehr Trainer des FC Ostrach. Das Spiel gegen den TSV Riedlingen am vergangenen Samstag war für den 33-

FC Ostrach feuert Trainer Christian Luib

Der FC Ostrach hat sich von Trainer Christian Luib getrennt. Das gab der Sportliche Leiter des Fußball-Landesligisten Raphael Vetter am Mittwoch bekannt. Neuer Trainer der Zebras ist ein altbekanntes Gesicht: Herbert Küchler. Mit Luib muss auch Co-Trainer Roman Kiertucki gehen. 

Es ist uns am Ende nichts anderes übrig geblieben. 

Raphael Vetter

„Es ist uns am Ende nichts anderes übrig geblieben“, sagt Raphael Vetter.

 Andreas Zimmermann (links), einst aus der Jugend des SC Pfullendorf gekommen, hat sich zur unverzichtbaren Größe im Team von Tr

Verjüngte Zebras starten in die Saison

Der FC Ostrach geht in seine achte Saison in der Fußball-Landesliga. Damit hätte zur Saison 2013/2014, als die Zebras in dieses Abenteuer starteten, wohl niemand gerechnet. Doch mit stetiger Arbeit, Weitsicht und einem gesunden Augenmaß etablierten sich die Buchbühlkicker in der ersten überbezirklichen Spielklasse. Aus der Jugend, die einst gleichbedeutend mit dem Aufbruch des Vereins in neue Gefilde war, ist inzwischen - nachdem Rene Küchler, Stefan Hornstein und Johannes Irmler ihre Laufbahnen beendet haben oder in Zukunft die Geschicke der ...

Wie die Profis zeichnen und malen die Kinder an Staffeleien Käfer und anderes Getier, Bäume und Blumen, um einen Trickfilm herzu

Zeichnen, filmen, vertonen wie die Profis

„Die Frau weiß ganz viel“, berichtet Samuel vom ersten der drei „Käfertage im Malgarten“ des Schriftstellers und Insektenkundlers Ernst Jünger in Wilflingen. Der Achtjährige ist eines der elf Kinder, die sich rechtzeitig zu dem Projekt des Literaturnetzwerkes Oberschwaben angemeldet haben. Trickfilme sollen entstehen und die Buben und Mädchen sind in dem gepflegten Garten eifrig dabei, Blumen und Käfer auf große Malblöcke zu zeichnen.

Einen professionellen Malkoffer haben sie dazu erhalten mit Farbstiften, Wachsmalkreide, ...

 Die beiden Vorsitzenden Artur Kaiser und Klaus Schlegel, (hinten) gratulieren den geehrten Mitgliedern.

Sportverein ernennt Maria Kehle zum Ehrenmitglied

Die Hauptversammlung des Sportvereins Hohentengen hat in der vergangenen Woche unter freiem Himmel stattgefunden. 66 Mitglieder hatten sich eingefunden und mit genügend Abstand zueinander auf der Tribüne des Stadions Platz genommen. Der Vorsitzende Artur Kaiser konnte zahlreiche Ehrungen vornehmen, unter denen die herausragendste wohl die Ernennung von Maria Kehle aus der Frauenturnabteilung zum Ehrenmitglied war. Sie gehört dem Verein seit 34 Jahren an und hat die überwiegende Zeit verantwortliche Funktionsstellen wie die der ...

Der FC Ostrach (links: Rene Zimmermann) und der FC Mengen 8Rechts: Anton Hartock) haben gute Chancen, die zweite Runde zu erreic

Die zweite Runde ist das Ziel

Das erste Pflichtspiel der neuen Saison steht an. In der ersten Runde des WFV-Pokals müssen gleich vier Klubs aus der Region ran. Die ohnehin für den WFV-Pokal qualifizierten Landesligisten FC Mengen, FC Ostrach und Aufsteiger TSV Riedlingen sowie Bezirks-pokalsieger SV Sigmaringen, der am vergangenen Wochenende das Finale gegen die TSG Ehingen für sich entschieden hatte. Seit dem 1. August sind wieder 500 Menschen im Umfeld eines Fußballspiels zugelassen, Spieler und Zuschauer eingerechnet, macht rund 420 Zuschauer pro Spiel.