Suchergebnis

 Mengens Tobias Nörz (rechts) versucht im Derby am vergangenen Samstag an Louis Eberle (links) vorbeizukommen. An diesem Wochene

FC Ostrach muss die Fehler abstellen

Der FC Ostrach steht vor einer schweren Auswärtshürde. Die Reise führt die Zebras am Samstag zum VfB Friedrichshafen. Spielbeginn ist am Samstag, 19. Oktober, 15.30 Uhr. Eine knifflige Aufgabe.

Es war ein gutes Spiel, das die Schwarz-Weißen im Derby gegen den FC Mengen abgeliefert haben. Aus Sicht des FC Ostrach mussten sich die Zebras am Ende - und das auch noch recht glücklich - mit einem Punkt beim 3:3 zufrieden geben. Grund für das Remis, war sicherlich die mangelhafte Chancenauswertung.

 Ein verbissenes Derby sehen die 800 Zuschauer im Bucbühl am Samstag. Hier versucht Mengens Anton Hartock (rechts) den Ostracher

Blut, Schweiß und Freudentränen

Ein fast episches Fußball-Landesligaderby haben sich am Samstag, vor 800 Zuschauern im Ostracher Buchbühlstadion, der FC Ostrach und der FC Mengen geliefert. Am Ende stand es 3:3. Der FC Ostrach blieb damit auch im dritten Landesligaspiel in Folge gegen den Derbyrivalen ungeschlagen, Mengen wartet weiter auf den ersten Sieg in einem Pflichtspiel gegen die Zebras seit 2013, als die Mengener ausgerechnet im Landesligaaufstiegsjahr der Ostracher diesen vier Punkte abgeknöpft hatten.

 So war es beim bislang letzten Aufeinandertreffen der beiden. Andreas Zimmermann (3.v.l.) trifft zum zwischenzeitlichen 1:0 per

Ein ganz normales Spiel

Zum dritten Mal seit beide Vereine in der Fußball-Landesliga sind, treffen am Samstag, 16 Uhr der FC Ostrach und der FC Mengen aufeinander. Beide Vergleiche im vergangenen Jahr gewann der FC Ostrach. Um den bis dato letzten Sieg der Mengener gegen Ostrach zu finden, muss man in den Geschichtsbüchern einige Seiten zurückblättern.

Es geschah am 17. März 2013, vor mehr als sechseinhalb Jahren. Damals, am 19. Spieltag der Saison 2012/2013, noch in der Bezirksliga, besiegte der FC Mengen - in Mengen - den FC Ostrach mit 3:1.

 Freude bei Fabian Riegger (Mitte) und Johannes Irmler (links) über Rieggers Kopfballtreffer zum 2:1, der die endgültige Wende i

Reutters Umstellungen bringen die Wende

Mit einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit und einer taktischen Meisterleistung von Trainer Timo Reutter hat der FC Ostrach am Sonntag im heimischen Buchbühlstadion den Aufsteiger SV Mietingen mit 3:1 (0:1) besiegt. Dabei drehten die Zebras in kürzester Zeit zwischen der 54. und 61. Minute mit drei Treffern die Partie zu einem verdienten Erfolg. Einzig die schwere Verletzung von Irmler trübt die Ostracher Freude.

„Nein , es war nicht laut“, sagte Timo Reutter nach der Partie.

 Biberachs Stürmer Jonathan Hummler (r.) traf doppelt.

Befreiungsschlag geglückt

Der FV Biberach hat das Heimspiel gegen den FC Ostrach in der Fußball-Landesliga mit 4:0 (1:0) gewonnen und einen wichtigen Schritt nach vorn getan. Jonathan Hummler (2), Andreas Wonschick und Fabian Scheffold trafen für den Gastgeber.

Schon vor dem Anpfiff rieben sich die Zuschauer verwundert die Augen. Spielertrainer Florian Treske und Routinier Selim Altinsoy saßen auf der Bank. Dafür spielten Simon Keller und Robin Grundei. Vorne setzte Treske auf die Durchschlagskraft von Wonschick und Hummler.

 Ladislav Varady (links) und der FC Ostrach sollten mal wieder gewinnen, um das Punktepolster aufzufüllen. Doch die Aufgabe Ochs

Nur drei Punkte helfen weiter

„Zebras“ gegen „Ochsen“: Nach seinem spielfreien Wochenende empfängt der FC Ostrach in der Fußball-Landesliga am Freitagabend im Buchbühlstadion den SV Ochsenhausen (Anpfiff: 19 Uhr). Grund für die Verlegung auf den Freitagabend ist die Hochzeit von FCO-Innenverteidiger Johannes Irmler, der am Samstag heiratet.

In den vergangenen beiden Wochen hatte das Ostracher Trainerduo Christian Luib/Timo Reutter genügend Zeit, seine Mannschaft auf den heutigen Gegner einzustellen.

 Ostrach muss schon wieder auf die Alb.

Reutter redet der Mannschaft ins Gewissen

Zum Aufsteiger nach Nusplingen führt die Reise des FC Ostrach in der Fußball-Landesliga am Sonntag (15 Uhr, Sportplatz Nusplingen). Beim Meister der Bezirksliga Zollern wollen die Buchbühlkicker unbedingt drei Punkte einfahren, um die jüngsten Punktverluste beim 1:1 gegen Straßberg und beim 0:1 in Balingen vergessen zu machen.

Der Ausflug am vergangen Mittwoch zur U23 der TSG Balingen war nicht von Erfolg gekrönt. Der Gastgeber war meistens einen Schritt schneller und gewann am Ende zwar knapp, aber nicht unverdient.

Fußball im Tornetz

Eine andere Hausnummer

Der FV Bad Schussenried geht überraschenderweise als Tabellenführer in den zweiten Spieltag der Fußball-Landesliga. Der Aufsteiger gewann zum Auftakt gegen den TSV Nusplingen mit 5:1, verlor im WFV-Pokal nur mit 1:2 gegen den Verbandsligisten SSV Ehingen-Süd, und will auch beim FC Ostrach punkten. Die Partie im Buchbühlstadion wird am Samstag um 18 Uhr angepfiffen.

„Wir haben gut gespielt, sind sehr gut in die Saison reingekommen, müssen jetzt aber auf dem Teppich bleiben“, warnt Schussenrieds Trainer Daniel Amann vor zu großer ...

 Anton Hartock setzt sich gegen seinen Nusplinger Gegenspieler durch. Mengen zieht mit dem 2:1-Sieg in die nächste Runde ein.

Mengen und Ostrach siegen

Der FC Mengen und der FC Ostrach stehen in der zweiten Runde des Pokals des Württembergischen Fußball-Verbandes (WFV). Der FC Mengen besiegte auf eigenem Gelände am Samstagnachmittag den Landesligaaufsteiger TSV Nusplingen mit 2:1, dank früher Tore von Alex Klotz und Dennis Ivanesic. Der FC Ostrach siegte mit demselben Ergebnis bei den Sportfreunden Schwendi und drehte dabei das Spiel nach einem 0:1-Rückstand zur Halbzeit durch Tore von Rene Zimmermann und Ladislav Varady.

 Schwendis Christian Ehe (links) sorgte vor allem in der Halbzeit für mächtig Dampf. Derweil sorgte der eingewechselte Gabriel F

SF Schwendi verpassen Überraschung gegen Ostrach

Die Sportfreunde Schwendi haben in der ersten Runde des Fußball-Verbandspokals eine Überraschung knapp verpasst. Bei der 1:2 (1:0)-Niederlage gegen Landesligist FC Ostrach war der gastgebende Bezirksligist aber lange Zeit die gefährlichere Mannschaft.

Die Sportfreunde, die auf zahlreiche Leistungsträger verzichten mussten, legten mutig los und versetzten den favorisierten Gästen bereits in der vierten Minute den ersten Nackenschlag: Emil Baur hebelte die gegnerische Abwehr mit einem starken Pass in den Lauf von Tobias Mayr aus, der ...