Suchergebnis

Deutschland - Brasilien

Nach WM-Aus: Deutsche Handballer mit Sieg gegen Brasilien

Kleines Trostpflaster für Deutschlands Handballer: Nach dem verpassten Viertelfinale hat die DHB-Auswahl mit einem klaren 31:24 (16:12) gegen Brasilien ihren ersten Hauptrundensieg bei der Weltmeisterschaft gelandet.

Obwohl das vorzeitige WM-Aus schon vor dem Anpfiff besiegelt war, zeigte das Team von Bundestrainer Alfred Gislason in Kairo eine engagierte Vorstellung und rückte in der Gruppe I mit 4:4 Punkten auf Rang drei vor. Bester deutscher Werfer war Johannes Golla mit sieben Toren.

Andreas Wolff

„Richtig, richtig sauer“: DHB-Keeper Wolff sucht seine Form

Andreas Wolff sucht nach Antworten. Voller Enttäuschung über den bisherigen WM-Verlauf spazierte die Nummer eins der deutschen Handballer am Freitag durch das vornehme Teamhotel in Kairo.

Wer den ehrgeizigen Torhüter auch nur ein wenig kennt, der konnte ahnen, wie sehr ihm die 28:32-Niederlage gegen Europameister Spanien zusetzte. Nicht nur, weil die Chance auf das Viertelfinale beim Turnier in Ägypten damit nur noch eine minimale ist. Sondern auch, weil der 29-Jährige seine unbestrittene Klasse bislang nicht abrufen konnte.

Minimalchance bleibt

Prinzip Hoffnung: Deutsche Handballer beschwören WM-Wunder

Bei einem Spaziergang durch die prächtige Marmorhalle ihres noblen Teamhotels weigerten sich Deutschlands Handballer nach einer kurzen Nacht mit viel Frustbewältigung, den vorzeitigen WM-Abgesang anzustimmen.

„Ich schaue immer mit dem Gefühl voraus, was noch möglich ist. Und es ist noch alles möglich, wir sind noch nicht raus“, betonte Torwart-Oldie Johannes Bitter vor dem zweiten Hauptrundenduell gegen Brasilien am Samstag (20.30 Uhr/ZDF).

Niederlage

Deutsche Handballer vor frühem WM-Aus

Bundestrainer Alfred Gislason saß einsam und mit leerem Blick auf seinem Stuhl, als Kapitän Uwe Gensheimer die tief enttäuschten deutschen Handballer auf dem Parkett um sich scharte.

Nach der zweiten Turnier-Pleite beim 28:32 (13:16) gegen Europameister Spanien zum Auftakt der Hauptrunde in Kairo hat die DHB-Auswahl nur noch minimale Chancen auf den Einzug ins Viertelfinale und das Weiterkommen nicht mehr in den eigenen Händen. Mit 2:4 Punkten belegt die deutsche Mannschaft, für die Timo Kastening mit sieben Toren bester Werfer war, ...

Das tut weh. Dylan Yeo (unten) gerät mit Ingolstadts Brandon DeFazio aneinander. Dabei knickt das Bein des Schwenningers weg. Es

Längere Verletzungspause für Dylan Yeo

Nach dem erfolgreichen Saisonstart mit vier Siegen ist der Höhenflug der Schwenninger Wild Wings in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) vorerst gestoppt. Mit der 1:3-Niederlage in Ingolstadt gab es aus den vergangenen fünf Spielen nur einen Sieg. Verteidiger Dylan Yeo wird längere Zeit ausfallen.

Mit vier Siegen in Folge hatten die Wild Wings einen vereinseigenen DEL-Startrekord hingelegt, waren Tabellenführer der Gruppe Süd. Mit einer 1:3-Pleite in Ingolstadt sind sie nun am neunten Spieltag auf Rang vier zurückgefallen.

Alfred Gislason

Finalcharakter: DHB-Team bereit für Showdown mit Spanien

Auf der morgendlichen Busfahrt ins neue WM-Teamhotel im Osten der riesigen Zehn-Millionen-Metropole Kairo schworen sich die deutschen Handballer auf den Showdown mit Europameister Spanien ein.

Im Kampf um den Viertelfinaleinzug hat das erste Hauptrundenspiel an diesem Donnerstag (20.30 Uhr/ZDF) nach der bitteren 28:29-Niederlage gegen Ungarn bereits Finalcharakter für die DHB-Auswahl, die mit 2:2 Punkten in die zweite Turnierphase startet.

Alfred Gislason

Deutsche Handballer geben WM-Hoffnung nicht auf

Alfred Gislason rechnete nicht mit einer langen Nacht. Enttäuscht von der bitteren 28:29-Niederlage im abschließenden WM-Vorrundenspiel gegen Ungarn wollte der Handball-Bundestrainer nur wenige Stunden schlafen. Dem Isländer bleibt kaum Zeit.

Am frühen Mittwochmorgen musste er sich bereits Videos vom ersten Hauptrunden-Gegner Spanien anschauen, kurz darauf steht der Umzug in ein Hotel im Osten Kairos an. Der DHB-Auswahl bleibt dadurch vor der Partie gegen die Iberer am Donnerstag (20.

Ärgerlich

Deutsche Handballer müssen um WM-Viertelfinale bangen

Bundestrainer Alfred Gislason saß noch lange nach dem Abpfiff mit ausdrucksloser Miene einsam auf seinem Trainerstuhl, Kapitän Uwe Gensheimer stand mit leerem Blick auf dem Spielfeld.

Nach dem 28:29 (14:15) gegen Ungarn im dramatischen WM-Vorrundenfinale war die Enttäuschung bei den deutschen Handballern riesengroß. Durch die erste Niederlage unter Gislason hat die DHB-Auswahl den Gruppensieg bei der Weltmeisterschaft in Ägypten verpasst und muss um den angestrebten Einzug ins Viertelfinale bangen.

Patrick Groetzki

Deutsche Handballer gegen Ungarn mit Groetzki

Der nachnominierte Patrick Groetzki hat es gleich zum abschließenden WM-Vorrundenspiel am Dienstagabend (20.30 Uhr/ZDF) gegen Ungarn in den Kader der deutschen Handballer geschafft.

Im richtungsweisenden Gruppenfinale im ägyptischen Gizeh verzichtet Bundestrainer Alfred Gislason stattdessen auf Torwart Silvio Heinevetter, Kreisläufer Moritz Preuss sowie die Rückraumspieler Lukas Stutzke und Marian Michalczik. Im Tor stehen Andreas Wolff und Johannes Bitter.

Andreas Wolff

Deutsche Handballer mit Erfolgshunger ins WM-Gruppenfinale

Seine große Lust auf das spannungsgeladene Gruppenfinale der deutschen Handballer wollte Andreas Wolff auch hinter seinem Mund- und Nasenschutz nicht verbergen.

Bei sommerlichen Temperaturen schwor der Torhüter die DHB-Auswahl vor den Pyramiden von Gizeh mit gewohnt markigen Worten auf das richtungsweisende WM-Vorrundenspiel am Dienstag (20.30 Uhr/ZDF) gegen Ungarn ein. „In meinen Augen ist das das wichtigste Spiel des gesamten Turniers, weil es die Grundlage für einen möglichen Viertelfinaleinzug bildet“, sagte der 29-Jährige im ...