Suchergebnis

Nach dem Derby in der Vorwoche warten auf den FC Kluftern und den TuS Immenstaad schwierige Gegner.

Kluftern und Immenstaad wollen den Schwung aus dem Derby mitnehmen

Zeit sich auf dem Erfolg auszuruhen hat der FC Kluftern nicht. In einem bis zuletzt spannenden Derby hat der FCK in der Vorwoche den TuS Immenstaad mit 4:3 Toren geschlagen und seinen Platz unter den Top drei der Tabelle verteidigt. Nur ein Punkt trennt die Mannschaft von Trainer Ralf Kaiser vom Tabellenführer SV Bermatingen. Am Sonntag, 15 Uhr, ist nun der drei Zähler zurückliegende SV Meßkirch, der in der Vorwoche im Heimspiel gegen die Herdwanger Spielgemeinschaft mit 1:2 unterlag, im Brunnisach-Stadion zu Gast.

 Symbolbild.

Goldmans sichern den Dreier

Für den FC Kluftern verlief der vierte Spieltag in der badischen Kreisliga AIII nach Maß: Die Mannschaft von Trainer Ralf Kaiser trat zweikampfstark auf und besiegte vor eigenem Publikum die gefürchtete Herdwanger Spielgemeinschaft mit 4:1 Toren. Ein Ergebnis, das aufgrund der zahlreichen Chancen noch höher hätte ausfallen können, wäre da nicht der souveräne gegnerische Keeper Mathias Demmer gewesen. Nach 13 Minuten markierte Mats Goldman nach einem Zuspiel seines Bruders Tim den überfälligen Führungstreffer.

 Die KC-Mannschaft vor dem Spiel.

Kegel-Bundesligist erhält Lehrstunden

Eine deutliche Niederlage mussten die Bundesliga-Kegler des KC Schwabsberg um Kapitän Stephan Drexler beim Serienmeister SKV Rot-Weiß Zerbst mit 0:8-Mannschaftspunkten und 3899:3585 Kegel hinnehmen. „Wir hatten uns den einen oder anderen Satzpunkt mehr erhofft, sind dennoch mit dem Spielverlauf nicht unzufrieden und können der anstehenden Aufgabe zuversichtlich entgegen sehen“, erklärte Drexler.

Den Weltklasseleistungen von 681, 673 und 663 Kegeln konnten die noch teils unerfahrenen Schwabsberger Kegler nichts entgegensetzen.

Aufbauarbeit nach dem Spiel: Reich (re.) spricht zur Mannschaft.

Kehlen fällt gegen Weiler auseinander

Eigentlich hat er die Kickschuhe schon vor Jahren an den Nagel gehängt. Doch weil die Personalnot beim SV Kehlen groß ist, stellte sich Trainer Bernd Reich am Samstag beim Spiel gegen den FV Rot-Weiß Weiler selbst in die Viererkette. Eine gute Stunde lang sah er seine Mannschaft auf Augenhöhe – dann kam der Einbruch. 0:4 lautete der Endstand aus Kehlener Sicht. Nach sechs Spieltagen hat der SV damit gerade einmal zwei Punkte auf dem Konto. Und zu allem Überfluss hat Reich jetzt auch noch eine Personalsorge mehr.

Kehlens Trainer Bernd Reich (vorne) musste wegen Personalproblemen selbst spielen.

Kehlen verliert gegen Tabellenführer Albstadt und rutscht weiter in die Krise

Am Ende blieb den Spielern des SV Kehlen nur die Rolle des Gratulanten. Wieder einmal. Auch im fünften Spiel in der Fußballlandesliga gelang der Mannschaft von Trainer Bernd Reich nicht der erhoffte Befreiungsschlag. Der VerbandligaabsteigerFC 07 Albstadt siegte verdient mit 4:1 und festigte die Spitzenposition. Der SV Kehlen hingegen steht sieglos und mit gerade einmal zwei Punkten aus fünf Spielen nur auf Rang 15. „Die Situation ist nicht einfach“, sagte Kehlens Abteilungsleiter Franz Bernhard nach der erneuten Niederlage, auch wenn er mit ...

Smartphone

Porno im Klassenchat - Mehr Ermittlungen gegen Minderjährige

Erst werden Mädchen oder Jungen in Chats mit Komplimenten eingewickelt, darauf folgen sexuelle Belästigung und die Aufforderung, intime Bilder und Videos zu schicken. Im Internet geben sich Sexualtäter nicht selten als Jugendliche aus.

Die jüngste Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS 2018) zeigt allerdings auch, dass die Tatverdächtigen bei derartigen Delikten zunehmend selbst noch unter 18 sind. „Ihre Zahl ist in den letzten Jahren massiv angestiegen“, sagt der Kriminologe Thomas-Gabriel Rüdiger.

Ein Gruppenbild von Männern in orangenen T-Shirts des Klubs

Alles neu beim KC Schwabsberg

Mit einer neuen jungen Mannschaft geht es für die Bundesligakegler aus Rainau in die neue Saison. Zum Auftakt der Vorbereitungsspiele empfangen die Schwabsberger dabei den Sportkegelverein Goldener Kranz Durach. Hierbei trifft man auf einen alten Weggefährten und Ausnahmeathleten Olaf Koberwitz. Am Samstag ab 14 Uhr rollen die Kugeln auf den KC-Bahnen in Schwabsberg, während gleichzeitig auf dem Parkplatz knusprige Hähnchen auf ihre Abnehmer warten.

Ralf Heimgartner (rechts) steht dem VfB Friedrichshafen nicht mehr zur Verfügung. Er hat seine Karriere beendet.

Fußball-Landesliga IV: Wechsel in der Sommerpause 2019/20

In der Fußball-Landesliga IV hat es in der Sommerpause einige Vereinswechsel gegeben. Die „Schwäbische Zeitung“ gibt einen Überblick darüber, wer wohin gewechselt ist.

FC 07 Albstadt

Zugänge: Tim Haselmeier, Chris Leitenberger, Ilja Nebrigic, Philipp Wißmann (alle eigene 2. Mannschaft), Kevin Pergola (eigene U 19), Luigi Crincoli, Didar Muhedeen (beide FV Rot-Weiß Ebingen), Daniel Dehner (TSV Ofterdingen), Giuliano Giacone (TSV Frommern U 19), Lucas Koroth (VfL Nagold), Marcel Lukovnjak (FC Burladingen), Richard Titer ...

Im ersten Pflichtspiel der Saison trifft der SV Kehlen im WFV-Pokal auf den Bezirksliga-Konkurrenten TSV Strassberg.

SV Kehlen geht mit neuem Coach und vielen jungen Spielern in die Saison

Bernd Reich musste nicht lange überlegen, als im Februar sein Telefon klingelte. Am anderen Ende: Franz Bernhard. Der Fußballabteilungsleiter des SV Kehlen bot Reich an, zur neuen Saison den Trainerposten beim Landesligisten zu übernehmen. Ein Angebot, das der 37-Jährige nicht ausschlagen konnte. „Ich wollte wieder in der Landesliga trainieren und Kehlen ist ein gut aufgestellter Verein“, sagt er heute. Reich kann das beurteilen, schließlich hatte er beim SVK doch bereits von 2012 bis 2014 an der Seitenlinie das Sagen.

 Die Tennis-Sommersaison 2019 ist wieder zu Ende.

Bad Waldsee steigt auf, Ravensburg steigt ab

Der TC Bad Waldsee hat eine sehr erfolgreiche Tennissaison hinter sich. Die Damen 30 hatten die Meisterschaft und den Aufstieg in die Württembergliga bereits frühzeitig klargemacht, am Sonntag folgten die Herren 40. Auch sie blieben in ihrer Saison in der Oberliga ungeschlagen und steigen in die Württembergliga auf. Bitter lief es dagegen für die Tennisspielerinnen des TC Ravensburg.

Damen-30-Oberliga: Entspannt konnten die Spielerinnen des TC Bad Waldsee am Sonntag in ihr letztes Saisonspiel gehen.