Suchergebnis

Ein falshcer 300€-Schein und ein Fünfziger

Wie Experten Falschgeld enttarnen

Gefälschte Banknoten und Falschmünzen sind in der Regel schnell enttarnt – nicht immer jedoch kommen Ermittler den Urhebern so rasch auf die Spur wie Mitte Juli in Rheinland-Pfalz: Mit 15 000 Euro in bar versuchte eine 20-Jährige in Kaiserslautern ein Auto zu kaufen – und wurde noch in dem Autohaus festgenommen. Denn die Frau legte ausschließlich Falschgeld auf den Tisch.

Allein wegen des Papiers sind solche Kopierfälschungen leicht von echten Scheinen zu unterscheiden.

 Das Mannschaftsfoto in der Voith Arena.

So geht der 1. FC Heidenheim in die Saison 2018/2019

Paule darf nicht fehlen. Das Maskottchen des 1. FC Heidenheim dürfte auch mit aufs offizielle Mannschaftsfoto des FCH in der Saison 2019/2020. Die Heidenheimer starten an diesem Samstag beim Aufsteiger VfL Osnabrück (15.30 Uhr, Stadion an der Bremer Brücke) in ihre sechste Spielzeit in der 2. Fußball-Bundesliga. Mit diesem Kader:

Hintere Reihe (von links nach rechts): Niklas Dorsch, Jonas Föhrenbach, Oliver Hüsing, Patrick Schmidt, Robert Glatzel, Patrick Mainka, Sebastian Griesbeck, Marnon Busch, Andrew Owusu, Jonas Brändle, ...

Falschgeld

Weniger Falschgeld im Umlauf

Die Ausstattung der Euro-Scheine mit neuen Sicherheitsmerkmalen zahlt sich aus: Die Zahl gefälschter Banknoten geht tendenziell zurück.

Rund 251.000 Euro-Blüten zogen Polizei, Handel und Banken in Europa im ersten Halbjahr 2019 aus dem Verkehr, wie die Europäische Zentralbank (EZB) am Freitag mitteilte. Das waren 16,6 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum und 4,2 Prozent weniger als im zweiten Halbjahr 2018.

Der rechnerische Schaden sank auf 13,5 Millionen Euro.

Neue Euroscheine

Neue 100- und 200-Scheine: Zweite Euro-Generation komplett

Neue 100- und 200-Euro-Scheine sollen Geldfälschern das Handwerk erschweren. Ab sofort bringen Europas Währungshüter die beiden Banknoten mit neuen Sicherheitsmerkmalen unters Volk. Damit ist die zweite Generation der Euro-Scheine komplett.

Die überarbeiteten Fünfer, Zehner, Zwanziger und Fünfziger sind schon seit geraumer Zeit im Umlauf. Der 500-Euro-Schein wird seit Ende April nicht mehr herausgegeben.

„Die Hersteller von Geldautomaten oder Kassentresoren konnten die neuen Banknoten schon seit neun Monaten zu ...

Neue 100- und 200-Euro-Scheine

Mehr Schutz vor Falschgeld: Neue 100- und 200-Euro-Scheine

Drei Milliarden neue 100- und 200-Euro-Scheine bringen die Notenbanken im Euroraum von Ende Mai an unters Volk. „Wir gehen davon aus, dass die Umstellung von Automaten auf die Scheine mit den verbesserten Sicherheitsmerkmalen reibungslos geklappt hat“, sagte Bundesbank-Vorstand Johannes Beermann.

Von kommenden Dienstag (28. Mai) an werden 2,3 Milliarden neue Hunderter und 700 Millionen Zweihunderter ausgegeben. Damit ist die zweite Generation der Euro-Banknoten komplett.

  500-Euro-Schein in einer Banknotenbearbeitungsmaschine der Münchner Firma Giesecke + Devrient: Mit solchen Maschinen werden Ba

Lilafarbenes Auslaufmodell: Das Ende der 500-Euro-Scheine

In fast allen Ländern des Euroraums ist er schon seit Ende Januar nicht mehr an den Zahlstellen der Banken erhältlich, nun heißt es auch in Deutschland und Österreich Abschied nehmen: vom 500-Euro-Schein. An diesem Freitag geben die Deutsche Bundesbank und die Österreichische Zentralbank ihn zum letzten Mal aus.

Im täglichen Zahlungsverkehr spielt der lilafarbene Schein kaum eine Rolle, er wird vor allem zur Wertaufbewahrung genutzt. Dennoch waren im März, so zeigen es die aktuellen Zahlen der Europäischen Zentralbank (EZB), noch ...

Aus für den 500-Euro-Schein

Aus für den 500-Euro-Schein: Ausgabe endet am Freitag

Die Gnadenfrist für den 500-Euro-Schein läuft ab: Nur noch bis einschließlich diesen Freitag (26. April) ist die lilafarbene Banknote bei der Deutschen Bundesbank und der Österreichischen Nationalbank zu haben.

Einen Run auf den größten Euro-Schein in den letzten Wochen vor dem Ausgabestopp kann die deutsche Notenbank nicht feststellen. „Außergewöhnliche Hortungsaktivitäten gab es nicht“, sagte Bundesbank-Vorstand Johannes Beermann der Deutschen Presse-Agentur.

500-Euro-Scheine

Aus für den 500-Euro-Schein - Ausgabe endet in wenigen Tagen

Die Gnadenfrist für den 500-Euro-Schein läuft ab: Nur noch bis einschließlich kommenden Freitag (26. April) ist die lilafarbene Banknote bei der Deutschen Bundesbank und der Österreichischen Nationalbank zu haben.

Einen Run auf den größten Euro-Schein in den letzten Wochen vor dem Ausgabestopp kann die deutsche Notenbank nicht feststellen. „Außergewöhnliche Hortungsaktivitäten gab es nicht“, sagte Bundesbank-Vorstand Johannes Beermann der Deutschen Presse-Agentur.

Bargeld und EC-Karte

Bargeld ist doch schneller als Karte

Lange Schlangen an der Ladenkasse nerven viele Verbraucher. Doch ausgerechnet das von Kritikern als umständlich gescholtene Bargeld ist einer Studie zufolge vergleichsweise schnell.

„An der Ladenkasse ist die Barzahlung noch immer das schnellste und kostengünstigste Zahlungsmittel“, sagte Bundesbank-Vorstand Johannes Beermann am Dienstag in Frankfurt. Das gilt teilweise sogar im Vergleich zum kontaktlosen Bezahlen mit der Karte quasi im Vorbeigehen.

 Eine Pressesprecherin des bayerischen Landeskriminalamtes (LKA) präsentiert sichergestelltes Falschgeld: Während die allgemeine

Immer mehr junge Scheinfälscher

Nicht immer haben es Falschgeld-Fahnder so leicht wie in folgendem Fall: Einem 22-Jährigen in Österreich kamen die Ermittler im Herbst schnell auf die Schliche, weil der junge Mann seinen mit 50-Euro-Blüten gefüllten Geldbeutel verlor – und seinen Ausweis gleich mit. Bestellt hatte der Mann die Scheine nach eigener Aussage in dunklen Kanälen des Internets, dem sogenannten Darknet.

Zwar sind 2018 die Falschgeldzahlen sowohl in Deutschland als auch in Europa wieder gesunken.