Suchergebnis

 Seit 25 Jahren ist Margit Meider (rechts) aus Rindelbach ehrenamtliche Wetterbeobachterin für den Deutschen Wetterdienst. Dafür

Seit 25 Jahren beobachtet Margit Meider das Wetter in Rindelbach

Seit 25 Jahren zeichnet Margit Meider Wetterdaten für den Deutschen Wetterdienst auf. Am Anfang noch ohne große technische Unterstützung, aber dafür vielen Helfern, die zum Beispiel Regenanfang und Ende und Niederschlagsmenge notierten, wenn Meider keine Zeit hatte. Inzwischen werden viele Daten von der Station in Rindelbach automatisch weitergeleitet. Für so viel ehrenamtliches Engagement wurde der Rindelbacherin jetzt die Wetterdienstplakette verliehen, samt Urkunde mit Unterschrift von Verkehrsminister Andreas Scheuer.

 Alma und Erich Hinnen vom Kellerhaus haben ihre eiserne Hochzeit gefeiert. Unter den Gratulanten waren Ortsvorsteherin Johanna

Alma und Erich Hinnen feiern eiserne Hochzeit

Das seltene Fest der eisernen Hochzeit haben Alma und Erich Hinnen gefeiert. Das rüstige Paar vom Kellerhaus hat vor 65 Jahren, am 13. November 1954, in Murrhardt, dem Geburtsort der 92-jährigen Jubilarin, geheiratet. Erich Hinnen (94) stammt aus Neidenfels bei Crailsheim. Die Eheleute erinnern sich noch gerne an ihren Trauspruch: „Und dienet einander ...“

Ortsvorsteherin Johanna Fuchs gratulierte und übergab neben Geschenken die Ehrenurkunde des Ministerpräsidenten.

 Mit einem kleinen Singspiel mit dem Kinderchor Goldkehlchen hatte die Rasselbande beim Herbst- und Weinfest des Männergesangver

Die Eigenzeller Rasselbande hat Premiere

Der Männergesangverein Eintracht Eigenzell hat einen neuen Kinderchor für die ganz Kleinen. Beim Herbst- und Weinfest in der Gymnastikhalle Eigenzell hatte die Rasselbande bei einem kleinen Singspiel mit dem Kinderchor Goldkehlchen unter der Leitung von Renate Gruber Premiere. Die Rasselbande ist ein Gemeinschaftsprojekt von Verein, Musikschule und Kindergarten und wurde Anfang September ins Leben gerufen. 36 Mädchen und Jungen machen mit.

Die Goldkehlchen eröffneten den Nachmittag mit einem Herbstlied.

Die Polizeikapelle Ostalb hat in der proppenvollen Schönenbergkirche ein viel umjubeltes Benefizkonzert gegeben.

Polizeikapelle gibt grandioses Benefizkonzert

Mit einem eindrucksvollen, eineinhalbstündigen Benefizkonzert auf hohem Niveau hat die Polizeikapelle Ostalb unter der Leitung von Polizeikommissar Rainer Kessler am späten Sonntagnachmittag auf dem Schönenberg begeistert. Die Spenden gehen zu jeweils einem Drittel an die Pfarrei Schönenberg für notwendige Renovierungen, an den Freundes- und Förderkreis der Sankt-Anna-Virngrund-Klinik und an den Chefarzt der dortigen Urologischen Abteilung, Peter Jung, für sein Ghana-Projekt im Rahmen von „Ärzte für Afrika“.

 Thomas Knies vom Rabenhof hat bei einer Gedenkveranstaltung an alle Opfer des menschenverachtenden Nationalsozialismus erinnert

Nazi-Verbrechen: „Wachsamkeit ist auch heute angezeigt“

An alle Opfer des menschenverachtenden Nationalsozialismus hat Thomas Knies am Donnerstagabend bei einer Gedenkveranstaltung am Gedenkstein auf dem Rabenhof erinnert. Vor über 50 Besuchern gedachte der Leiter Wohnen und soziale Dienste der Habila GmbH auf dem Rabenhof insbesondere der über 30 „Pfleglinge“ aus der früheren Landesfürsorgeanstalt Rabenhof, die 1940 und 1941 im Rahmen der nationalsozialistischen Euthanasie in den Gaskammern der Tötungsanstalten Grafeneck und Hadamar ermordet worden.

Pater Jens Bartsch hat Margit Lang im Namen der Diözese Rottenburg für ihre 25-jährige Dirigententätigkeit beim Kirchenchor Schö

Kirchenchor Schönenberg und Gemeinde feiern Margit Lang

Andere Chöre wechseln ihren Dirigenten oder ihre Dirigentin alle paar Jahre, beim Kirchenchor Schönenberg indes gibt es seit 25 Jahren eine bewunderswerte Kontinuität. Margit Lang hat mit einem fast zweistündigen anspruchsvollen Konzert am goldenen Oktobersonntag in der nahezu voll besetzten Schönenbergkirche ihr silbernes Chorleiterjubiläum gefeiert. Pfarradministrator Pater Jens Bartsch ehrte die engagierte Dirigentin unter lebhaftem Applaus mit einer Urkunde und dem Pin in Silber der Diözese Rottenburg-Stuttgart.

 Der Ortschaftsrat hat die Entscheidung über die Verwirklichung eines dritten Gruppenraums im Zuge der Baumaßnahmen der Erweiter

Debatte um dritten Kita-Gruppenraum

Nach intensiver Diskussion hat der Rindelbacher Ortschaftsrat den Tagesordnungspunkt zu einem weiteren Gruppenraum für die Kita Rindelbach auf die nächste Sitzung vertagt. Bernd Beckler, der Leiter des Amtes für Bildung und Soziales, soll dann zum weiteren Bedarf an Kindergartenplätzen Stellung nehmen.

Die voll belegte Kindertagesstätte Rindelbach wird derzeit um zwei neue Gruppen mit je zehn Krippenplätzen erweitert. Für das Projekt wurde das benachbarte Haus Frankenreiter in der Moselstraße gekauft, das momentan umgebaut wird und ...

Prachtausgabe einer Tora

Jüdische Bibel war 80 Jahre im Versteck und auf Reisen

Die Odyssee eines Buches veranschaulicht in Bopfingen (Ostalbkreis) die Geschichte eines im Holocaust ermordeten Paars. Nach knapp 50 Jahren in einer geheimen Kammer und einer fast 30-jährigen Reise durch Deutschland ist eine jüdische Bibel dort jetzt zum Ausstellungsobjekt geworden.

Der Darmstädter Künstler Gerhard Roese hat sie im Internet ersteigert und dem Trägerverein der Gedenkstätte ehemalige Synagoge Oberdorf geschenkt. Seinen Angaben nach handelt es sich bei der Prachtausgabe einer Tora von 1880 um eine Rarität.

 Bei der Rundfahrt durch Rindelbach hat der Ortschaftsrat auch den Kapellenplatz in Rattstadt besichtigt, von dem alle hoffen, d

Kapellenplatz und Baugebiete im Blick

Der Ortschaftsrat Rindelbach hat bei einer Busrundfahrt durch die Ortschaft verschiedene Projekte besichtigt. Darunter waren auch die Baugebiete Hofäcker in Eigenzell und Wannenfeld in Rindelbach.

Der Leiter des Liegenschaftsamtes, Wolfgang Baur, informierte vorab über die Baugebiete. So seien von den 103 Bauplätzen in den Bauabschnitten II bis IV im Wannenfeld vier Bauträgerplätze verkauft, acht reserviert und einer noch frei. Von den restlichen 90 Bauplätzen seien 51 verkauft, 14 reserviert.

 Schönenbergpfarrer Pater Tadeusz Trojan ist am Sonntag verabschiedet worden.

Pater Trojan verabschiedet sich

Pater Tadeusz Trojan verlässt nach elf Jahren als Pfarrer die Kirchengemeinde Schönenberg und wird künftig in der polnischen katholischen Mission in München tätig sein. Dort wirkte er bereits von 1986 bis 1989. Mit einem Gottesdienst in der übervollen Schönenbergkirche und anschließendem Stehempfang auf dem Kirchplatz ist der beliebte Seelsorger am Sonntag verabschiedet worden. Am Donnerstag fährt der aus Polen stammende Redemptorist nach München, um dort seinen Dienst anzutreten.