Suchergebnis

Lauscha

Was Sie so noch nicht über Weihnachten wussten

Eine riesige Tanne im Einkaufszentrum, schräge Weihnachtsgeschenke im Sketch-Klassiker und ein rotnasiges Rentier zum Ausmalen - hier sind die Details und noch viel mehr.

Wie wäre es, wenn es immer Lebkuchen-Herzen und Spekulatius im Supermarkt gäbe? Nicht erstrebenswert: Nur ganze zwei Prozent der jüngst befragten Erwachsenen in Deutschland wünschen sich das.

Eine knapp 65 Meter hohe Douglasie, die 1950 in einem Einkaufszentrum im amerikanischen Seattle stand, gilt bis heute als der höchste Weihnachtsbaum der Welt, so ...

 In der Aalener Stadtkirche haben evangelische und katholische Christen zusammen den Beginn der Adventszeit gefeiert.

Christen feiern den Beginn der Adventszeit

- Thomas Haller und Lukas Nagel eröffnen zusammen mit Schola, Instrumenten und Orgel den ökumenischen Gottesdienst. In der Stadtkirche erklingt der Eingangschor der Kantate BWV 61 „Nun komm der der Heiden Heiland“ von Johann Sebastian Bach. Diakon Thomas Bieg und Dekan Ralf Drescher entzünden feierlich die erste Kerze am Adventskranz. Es ist seit vielen Jahren ein schöner Brauch, dass Christen in der Stadt die Adventszeit gemeinsam mit einem ökumenischen Gottesdienst beginnen.

Vom Hymnus zu „Last Christmas“ : So sehr haben sich Weihnachtslieder verändert

Viele lieben sie, manche hassen sie und im Dezember sind sie allgegenwärtig: Weihnachtslieder swingen im Radio und dudeln im Kaufhaus, tönen in der Kirche und piepsen im Kindergarten. Kein anderes Fest, keine andere Jahreszeit verfügt über eine derartige Klangkulisse.

Die meisten Weihnachtslieder erkennen wir schon nach den ersten Tönen, auch wenn die meisten von uns Mühe haben, auch nur eine Strophe fehlerfrei zu singen. Auch die Frage, ob Sie irgendwo dieses Jahr schon das unvermeidliche Last Christmas der Popformation Wham!

 Zeitzeuge Ulrich Sauter berichtet aus seinen Erinnerungen: „Die einzige Hilfe in der Todesangst war beten.“

Den richtigen Ton getroffen

Die Stadt liegt in Schutt und Asche. Der Turm der schwer beschädigten Nikolauskirche ragt wie ein mahnender Zeigefinger in den Himmel. Die ganze Welt ein Trümmerhaufen. Das deutet die aktuelle Kunstinstallation auf den Altarstufen an.

Ein bedrückendes Szenario, mit dem die Besucher des Gedenkkonzerts am Sonntagabend in St. Nikolaus gleich zu Beginn konfrontiert worden sind. Am Volkstrauertag galt es, für eine gute Stunde innezuhalten und auf jene schicksalhafte Nacht vor 77 Jahren zurückzublicken, als die Rüstungsstadt ...

 Sophie Neeb und Vincent Neeb

Werke von Johann Sebastian Bach, Max Reger, Claude Debussy und Franz Schubert an einem Flügel

Am Steinway Konzertflügel im Konzerthaus Ravensburg beeindrucken am Dienstag, 23. November, um 19 Uhr die Geschwister Neeb mit Werken von Johann Sebastian Bach, Max Reger, Claude Debussy und Franz Schubert.

Schon einmal „vierhändige Klavierliteratur“ gehört? Das Genre mit zwei Musizierenden an nur einem Flügel bietet einen Facettenreichtum, der nur zu gern von den Tastenvirtuosen Sophie und Vincent Neeb aufgegriffen und als Potpourri zu Gehör gebracht wird – mit Werken von Bach, Debussy, Schubert und Reger.

 An Viola, Violine und Orgel begeisterten Ulrich von Wrochem und seine Enkel ihr Publikum.

Benefizkonzert an Orgel, Viola und Violine

Bei einem Benefizkonzert zugunsten der Renovierung des Albert-Schweitzer-Hauses in der Friedenskirche in Unterkochen haben Ulrich von Wrochem, ehemaliger Solobratscher an der Mailänder Scala, und seine Enkel Henrik und Frederik von Wrochem, beide Bundespreisträger von „Jugend musiziert“, das Publikum begeistert. Die drei musizierten an Orgel, Viola und Violine auf hohem Niveau.

„Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm“ heißt ein geflügeltes Sprichwort von dessen Wahrheitsgehalt man sich an diesem Abend überzeugen konnte.

 Die Lindauer Kantorei bei ihrem ersten Auftritt in St. Stephan.

Projektchor wird zur Lindauer Kantorei

Die Chorarbeit an der Lindauer Kirchengemeinde St.Stephan-Christuskirche ist unter der Leitung des neuen Kantors, Burkhard Pflomm, erfolgreich gestartet. Im Sommer dieses Jahres hatte ein Projektchor an St. Stephan schon seinen ersten Auftritt mit Haydns „Kleiner Orgelsolomesse“. Nach den Sommerferien startete das nächste Projekt, das nun zum ersten Auftritt mit dem neuen Namen „Lindauer Kantorei“ führte. Im Festgottesdienst zum Reformationsfest in St.

„Tasten und Schlägel“ lautete der Titel eines Konzertnachmittags in der Mietinger Pfarrkirche mit Josef (Schlagwerk) und Joachim

Joachim und Joseph Hayd überzeugen mit außergewöhnlichem Konzert

Orgel und Trompete in einem Konzert, das ist wohlbekannt und beliebt. Aber Orgel und Schlagzeug? Dass dies zusammenpasst, davon konnten sich die Zuhörer am Sonntag in der Sankt-Laurentius-Kirche in Mietingen überzeugen.

Ein ganz besonderes Gespann machte dies möglich: Vater und Sohn Hayd. Vater Joachim, ein versierter, langjähriger Organist und musikalischer Leiter von verschiedenen Chören, so dem Kirchenchor Mietingen. Sohn Joseph ist noch im Studium an der Musikhochschule in Trossingen.

Seung Yeop Sim spielt das Konzert für Trompete und Orchester von Dmitri Schostakowitsch.

Klavierfestival junger Meister am Bodensee

Wie so viele Veranstaltungen musste auch das 14. Klavierfestival junger Meister von der Osterzeit in den Herbst verschoben werden. Doch Peter Vogel zeigte sich im Namen des veranstaltenden Internationalen Konzertvereins Bodensee glücklich, dass es mit einem Meisterkurs von Professor Bernd Goetzke, verschiedenen Recitals der Teilnehmer und sogar drei Orchesterkonzerten überhaupt nun stattfindet.

Drei Pianistinnen und ein Pianist brachten beim Eröffnungskonzert Werke von Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart und Dmitri ...

Dekanatskirchenmusiker Georg Enderwitz am Spieltisch der restaurierten und gereinigten Amtzeller Orgel.

Amtzeller Orgel bietet ein besonderes Klangerlebnis

Eine Reise quer durch Europa, so hat Georg Enderwitz, Organist an der St. Martinskirche in Wangen, die verschiedenen Stücke des Orgelkonzertes am vergangenen Sonntag in der Amtzeller Kirche angekündigt. Doch es ist mehr gewesen, denn neben den verschiedenen Orten, hat Enderwitz die Zuhörer auch auf eine Zeitreise vom frühen Barock Anfang des 17. Jahrhunderts über das Hochbarock bis in die Gegenwart genommen.

Vom Startpunkt in Paris ist es zuerst in den Süden gegangen, bevor als nächste Station der Norden Deutschlands mit einem Stück ...