Suchergebnis

Weihnachtsalben - Kelly Clarkson

Schönklang und Schmalz: Weihnachtsalben 2021

Es ist wie mit den Weihnachtsplätzchen im Oktober: Schon viele Wochen vor dem Fest liegen CDs und Vinylplatten mit besinnlichen Lieder stapelweise in den Läden. Keineswegs immer sind die bekanntesten Namen mit den besten Ergebnissen gleichzusetzen. Die Deutsche Presse-Agentur stellt einige neue Alben vor.

Till Brönner feiert zu dritt

Wenn einer der erfolgreichsten deutschen Jazzmusiker und weltbekanntesten Trompeter im Trio-Format Weihnachtslieder spielt, kommt kein überzuckerter Kitsch dabei heraus.

 Von links: Christian Schmid, Oliver Stotz (Bürgerstiftung Leutkirch), Maria Hönig („Demokratie leben!“) und Christian Segmehl.

Konzerte, die begeistern

Sich als Klasse gemeinsam auf den Weg machen, im Konzertsaal Platz nehmen, die Stille vor dem ersten Ton, der Musik lauschen, hinterher ordentlich Beifall klatschen – und bei alledem mittendrin sein. Vor Ort und nicht vorm Bildschirm. Wie lange war das schon nicht mehr möglich?

Die Bürgerstiftung Leutkirch und „Demokratie leben!“ haben die Konzertreihe „Kinderkonzerte“ mit Christian Segmehl und Christian Schmid in der Festhalle mit 5000 Euro bzw.

 Die Lindauer Kantorei bei ihrem ersten Auftritt in St. Stephan.

Projektchor wird zur Lindauer Kantorei

Die Chorarbeit an der Lindauer Kirchengemeinde St.Stephan-Christuskirche ist unter der Leitung des neuen Kantors, Burkhard Pflomm, erfolgreich gestartet. Im Sommer dieses Jahres hatte ein Projektchor an St. Stephan schon seinen ersten Auftritt mit Haydns „Kleiner Orgelsolomesse“. Nach den Sommerferien startete das nächste Projekt, das nun zum ersten Auftritt mit dem neuen Namen „Lindauer Kantorei“ führte. Im Festgottesdienst zum Reformationsfest in St.

 Daniela Müller, Baritonsaxophon und Vjaceslav Kiselev, Cello begleiten Nina Amon bei ihrer Tanz Performance

„Mehr Musik“: Konzertabend der Musikschule

Unter dem Slogan „Mehr Musik“ hat das „Collegium Centro Verde“ am Donnerstagabend im KubAA zu einem Konzert eingeladen und der Saal war voll.

Dieses „Collegium Centro Verde“ kommt allerdings nicht, wie man auf den ersten Blick vielleicht vermuten könnte aus unserer italienischen Partnerstadt, sondern dahinter verbirgt sich das Lehrerkollegium der städtischen Musikschule. Der Name, so konnte man im Programm lesen, soll einerseits auf den neuen Spielort, die „grüne Mitte“, die im Herzen des Stadtovals im Entstehen ist, hinweisen und ...

Zum ersten Mal stehen am Sonntag beim Oratorienkonzert nur Solisten, jedoch kein Chor auf der Bühne.

Erstes Kirchenkonzert seit Langem: Kleinere Besetzung schmälert den Hörgenuss nicht

Trotz widriger Umstände durch die Corona-Bestimmungen, die eine beständige Chorarbeit verhinderten, sollte das traditionelle Oratorienkonzert des Kirchenchors St. Gallus im Herbst nicht schon wieder ausfallen. In der Besetzung mit Solistenquartett anstatt großem Chor, kleiner Streicherbesetzung mit Klarinetten, Oboen und Fagott (also ohne Blechbläser), Orgel und Pauke wurde Kirchenmusiker Georg Grass bei Bach, Haydn und Mendelssohn-Bartholdy fündig.

 Kirchenmusiker Christian Schmid an der barocken Orgel der Kirche St. Georg und Jakobus.

„Die Orgel spielt jetzt so, wie ich es will“

Die vor 21 Jahren von Kirchenmusiker Michael Klein begonnene Konzertreihe „Orgelherbst“ ging dieses Jahr bereits in die 20. Runde. 2020 fiel der Orgelherbst der Corona-Pandemie zum Opfer.

Deshalb feiert der Förderverein Kirchenmusik erst 2021 seinen Jubiläums-Orgelherbst, erstmalig auch mit der im vergangenen Jahr grundlegend renovierten barocken Orgel in St. Georg. Der junge Isnyer Kirchenmusiker Christian Schmid versprach einen musikalischen Genuss zu Gehör zu bringen – und erstmalig auch etwas zum Zusehen.

 Christian Schmid, Kirchenmusiker der katholischen Seelsorgeeinheit Isny.

Christian Schmid eröffnet den Isnyer Orgelherbst

Der Förderverein Kirchenmusik feiert dieses Jahr den 20. „Isnyer Orgelherbst“. Die Konzertreihe startet am Sonntag, 19. September, um 17 Uhr in der Isnyer Georgskirche, zwei weitere Konzerte sind geplant für die Sonntage 3. und 17. Oktober.

Fürs erste Konzert verspricht der Isnyer Kirchenmusiker Christian Schmid einen musikalischen Genuss an der im vergangenen Jahr grundlegend renovierten barocken Georgsorgel. Sein Spiel wird per Video auf eine Leinwand übertragen, sodass die Zuhörer einen Eindruck bekommen von der großen ...

Olympiasieger

Japans Goldrausch rettet Olympia-Machern den Spiele-Start

Japans goldener Start in seine Problemspiele verschafft den Olympia-Machern von Tokio eine Atempause. Nach Monaten der Ängste und Skandale sind die Jubelmeldungen aus dem Kampfsportzentrum Nippon Budokan und dem hippen Skateboard-Park Seelenbalsam für das IOC und die Organisatoren.

Endlich können Medaillen gezählt werden, nicht nur Corona-Fälle. Die olympische Bilderflut sorgt gleich zum Auftakt für Quoten-Rekorde, auch wenn in Tokio die Zuschauer draußen bleiben müssen.

Eine beschwingte Sommerserenade des Sinfonieorchesters Friedrichshafen in St. Gallus, hier mit den Solisten Thomas Unger (links)

Dirigent freut sich über Schlosshofserenade „endlich wieder vor Publikum“

Zwar konnte die traditionelle Schlosshof-Serenade des Sinfonieorchesters Friedrichshafen wegen des angesagten Regens nicht im Schlosshof stattfinden, doch auch unter dem schützenden Dach der St.-Gallus-Kirche durften die Zuhörer die beschwingte Leichtigkeit des sommerlichen Konzerts erleben. Wermutstropfen: Im Freien hätten weit mehr Zuhörer in den Genuss des Konzerts kommen dürfen. Das Ereignis drinnen war durch die Corona-Vorgaben sehr schnell ausverkauft.

 Benedikt Nuding brillierte bei seinem ersten Orgelkonzert in der Basilika.

Regionalkantor brilliert bei seiner Premiere in der Basilika

Seit September 2020 ist Benedikt Nuding, Jahrgang 1992, Regionalkantor und Kirchenmusiker an der Basilika Sankt Vitus in Ellwangen. Am vergangenen Sonntagnachmittag konnte der gebürtige Gmünder endlich sein erstes Orgelkonzert in diesem Gotteshaus geben. Der ebenso talentierte wie versierte und flexible Organist meisterte dieses Debüt mit Bravour und erntete für sein exzellentes, gut einstündiges Spiel mit Videoübertragung auf eine Großleinwand im Kirchenschiff vom rund 140-köpfigen Auditorium lang andauernden, stehenden Applaus.