Suchergebnis

 Rechtzeitig vor Beginn der Sommerferien sollen alle Bereiche des Donaubades wieder geöffnet sein.

Donaubad im Sommer wegen Bauarbeiten teilweise geschlossen

Das Erlebnisbad und die Sauna im Donaubad in Neu-Ulm bleiben vom 1. bis 19. Juli für Revisionsarbeiten geschlossen.

Das Freibad einschließlich des Nichtschwimmerbeckens ist von der Schließzeit nicht betroffen, es steht in dieser Zeit den Badegästen uneingeschränkt zur Verfügung. Ab dem 20. Juli, rechtzeitig vor Beginn der Sommerferien, sollen alle Bereiche des Donaubades wieder geöffnet sein.

Während der dreiwöchigen Schließzeit werden betriebsnotwendige Sanierungsmaßnahmen durchgeführt.

 Bei der Enthüllung: (v.l.) Donaubad-Geschäftsführerin Sabine Gauß, Ulms OB Gunther Czisch, Künstler Uwe Köhle, Neu-Ulms OB Gero

Schelklinger Holzkünstler enthüllt sein größtes Kunstwerk

Seit neun Jahren ist der Schelklinger Uwe Köhle hauptberuflicher Holzkünstler. Am Mittwoch hat er nun sein größtes Kunstwerk enthüllt: Passend zum 60-jährigen Jubiläum des Donaubads Ulm/Neu-Ulm verwandelte er einen ebenfalls 60 Jahre alten Baum, der dort stand, wo derzeit der Orange Campus errichtet wird, zu einer Skulptur. Sechs Meter fasst der Stamm, der an seinem oberen Ende eine Gabelung hat.

„Der Energiebaum, wie ich ihn nenne, ist besonders, weil die beiden Stämme für die beiden Städte stehen.

 31 Kandidaten setzt die LBU auf die Nominierungsliste für die Gemeinderatswahl am 26. Mai.

LBU nominiert 31 Kandidaten für Gemeinderat

Die Liste steht – und das einstimmig. Die Liste Bürgerbeteiligung und Umweltschutz (LBU) aus Tuttlingen hat am Montagabend die Kandidaten für die Gemeinderatswahl am 26. Mai nominiert.

„Wir haben es geschafft“, sagte die Fraktionsvorsitzende der LBU, Ulrike Martin, in Stiefels Buchladen bei der Nominierungsversammlung und meinte damit die Zusammenstellung der Vorschlagsliste für die Kommunalwahl. Hinter ihnen liege „eine gute Zeit, in der wir das Wahlprogramm erarbeitet haben“, betonte die Fraktionssprecherin.

 Im Donaubad kam es zu dramatischen Szenen.

Dramatische Szenen im Donaubad: Badegast rettet 3-Jährigem das Leben

Dramatische Szenen haben sich im Donaubad in Neu-Ulm abgespielt: Ein dreijähriges Kind fiel ins Wasser und ging unter. Ein Badegast rettete den Buben.

Am Donnerstag gegen 16.30 Uhr war eine Familie beim Baden in dem Freizeitbad und gerade im Begriff, nach Hause zu gehen. Während die Mutter alle Badesachen zusammenpackte, rannte ihr dreijähriger Sohn in Richtung Toilette weg, woraufhin die Mutter ihn kurzzeitig aus dem Blick verlor. Offenbar fiel der Junge auf dem Weg dorthin in ein Becken, so die Polizei.


 Wird im Donaubad bald ein Heilwasserbrunnen gebaut?

Ist das Wasser im Donaubad zu gut fürs Baden?

Der hohe Gehalt an Natrium regt den Stoffwechsel an, Kalium und Magnesium sind gut fürs Denken und das Gedächtnis. Geht es nach dem Ulmer Stadtrat Hans-Walter Roth, sollten Besucher im Donaubad nicht nur baden. Denn das Wasser stammt aus einer Therme. Seine Qualität ist so hoch, dass es als Heilwasser bezeichnet werden darf. Das haben zwei Analysen vor Kurzen wieder bestätigt.

Die Therme in über 1000 Metern Tiefe ist vor mehr als zwei Jahrzehnten auf Initiative des Ulmer Gemeinderats gebohrt worden.


Viele erfolgreiche Hofener Sportler und langjährige Vereinsmitglieder konnten in der Kappelbergschule geehrt werden.

Hofen ehrt über 100 Sportler und Vereinsmitglieder

Hofen ist ein fruchtbarer Boden für erfolgreiche Sportler und ein reiches Vereinsleben. Der Ehrungsabend in der Kappelbergschule hat schon Tradition. Über 100 langjährige Vereinsmitglieder und bis auf Bundesebene erfolgreiche Sportler wurden nun geehrt. Bei der Gelegenheit warnte der Ehrenvorsitzende des Stadtverbands für Sport und Kultur: Das Ehrenamt ist alles andere als ein Selbstläufer. Immer mehr Bürger seien beruflich stark eingespannt, dazu kämen Ganztagsschulen und sich ändernde Freizeitverhalten, sagte Dieter Mäule.


Die Jubilare und die Geschäftsleitung die Firma Kicherer. Vorne ganz links außen Eberhard Frick, ganz rechts außen Hans-Jörg Fr

Firma Kicherer ist stolz auf treue Mitarbeiter

300 Mitarbeiter haben sich zur Jahresfeier der Firma Kicherer in der Stadthalle in Ellwangen getroffen. Bei der Ehrung der Jubilare standen über 800 Jahre Kicherer-Erfahrung auf der Bühne.

Eberhard, Gunter und Hans-Jörg Frick ehrten die Jubilare ihres Unternehmens und freuten sich, dass 300 Mitarbeiter der Einladung in die Stadthalle folgten. Genauso wie die vielen langjährigen Mitarbeiter sei eine so große Präsenz das Zeugnis eines guten Betriebsklimas.


Mike Dolezal (r., hier noch im Trikot seines früheren Vereins ECDC Memmingen) erzielte im Testspiel in Pfronten zwei Treffer fü

Devils wollen weiteren Ausländer verpflichten

Der Eishockey-Landesligist Devils Ulm/Neu-Ulm hat am vergangenen Wochenende zwei Gefühlswelten durchlebt. Beim 0:8 (0:4, 0:3, 0:1) beim Bayernligisten EC Pfaffenhofen zahlten die Devils in Sachen Tempo und Dynamik Lehrgeld. Wobei sie neben den Langzeitverletzten Andreas Börner, Joschua Eckmann und Salvatore Marino, die spätestens beim Ligastart am 13. Oktober wieder am Puck sein sollten, auch noch auf Chris Carroll (Fieber) verzichten mussten. „Mit der dünnen Personaldecke war nicht mehr drin“, sagte der stellvertretende Vorsitzende Georg ...


Die beiden Schützenkreise lieferten sich spannende Duelle.

Deutliche Niederlage im Kreisvergleich

Im diesjährigen Mehrwaffen-Kreisvergleich zwischen den beiden Kreisen Aalen und Crailsheim mussten die Aalener Schützen eine deutliche Niederlage einstecken. Vor allem im Jugend und Juniorenbereich mit dem Luftgewehr waren die Crailsheimer Schützen deutlich stärker.

So durfte sich am Ende Kreisoberschützenmeister Frank Schürger (Crailsheim) über den Gewinn des Wanderpokals freuen, der ihm vom stellvertretenden Kreissportleiter Klaus Jablanofsky überreicht wurde.


Besonders viele erfolgreiche Sportler und langjährige Vereinsmitglieder konnten in Hofen wieder geehrt werden.

In Hofen blüht das Vereinsleben prächtig

Ganz besonders viele erfolgreiche Sportler und langjährige um das kulturelle Leben verdiente Bürger in Hofen konnten in der Kappelbergschule geehrt werden: Bis auf den letzten Platz besetzt war der Saal – ein Zeichen, dass im kleinsten Stadtbezirk wie gehabt die Vereinskultur hervorragend blüht und die Hofener Sportler jedes Jahr zuverlässig eine Menge Titel holen.

Der Auftakt der Ehrungen hat schon seit vielen Jahren Tradition: Der Harmonika-Club Hofen macht beeindruckend, kräftig und wohlklingend den Reigen auf, mit einem ...