Suchergebnis

 Christoph Schell, Vorstandsmitglied bei HP, übergibt den neuen 3D-Drucker an Schulleiter Jochen Würstle und Thomas Hilbert vom

Hochmoderner 3D-Drucker für 150 000 Euro zieht in die Elektronikschule ein

Was noch vor einigen Jahren nach Science-Fiction klang, ist heute in vielen Unternehmen bereits Alltag und könnte Teil einer vierten industriellen Revolution werden – so zumindest nennt es Christoph Schell, Vorstandsmitglied beim PC- und Druckerhersteller HP. Seit einigen Wochen steht ein hochmoderner 3D-Drucker von HP auch in der Elektronikschule Tettnang. Am Montag wurde das rund 150 000 Euro teure Gerät offiziell übergeben.

Neue Lernfabrik ist komplett Mit diesem „letzten Puzzleteil“, so Schulleiter Jochen Würstle, sei nun ...

 Schulleiter Jochen Würstle (von links) verabschiedet , Uli Sorg, Daniela Reif, Rupert Ambs, Martin Merkel und Johannes Schrader

Elektronikschule Tettnang verabschiedet fünf Lehrer

In der Elektronikschule Tettnang sind am letzten Schultag fünf langjährige Kollegen verabschiedet worden.

Rupert Ambs unterrichtete 31 Jahre an der Elektronikschule, zuletzt die Fächer Deutsch, Betriebliche Kommunikation, WISO und Geschichte/Gemeinschaftskunde.

40 Jahre war Martin Merkel hauptsächlich in der Werkstatt tätig und vermittelte dort die Praxis in der Metall- und Elektrotechnik.

Mit Johannes Schrader, bekannt durch die Lasershows der Elektronikschule, verlässt der Labortechniker die Schule, in der er ...

 Marc Mosherr mit seiner Anlage, die Ablagerungen in Flüssigkeitsbehältern erkennt.

Elektronikschule wartet mit mehreren „win-win-Situationen“ auf

Ein Rundgang durch die Elektronikschule Tettnang (est) hat sich am Samstag für die Besucher wieder mal gelohnt. Bei hohen Temperaturen waren viele Interessierte gekommen, um beim Tag der offenen Tür einen Einblick in die Ausbildungsbereiche zu erhalten und sich zu informieren. Im Eingangsbereich lag ein Kondolenzbuch für den verstorbenen ehemaligen Rektor Alfred Heß aus, in das sich viele ehemalige Schüler und Kollegen eintrugen.

Schulleiter Jochen Würstle wies zur Begrüßung auf die Präsentationen und das attraktive Rahmenprogramm ...

Der Roboter platziert ein kleines Teil auf einem Schlitten und bald lernen die Schüler selbst, wie sie die Maschine dazu bringen

Elektronikschule nimmt 1,1 Millionen Euro teure Anlage in Betrieb

Die Elektronikschule Tettnang hat am Freitag ihre „iLernfabrik 4.0“ eingeweiht. An der 1,5 Meter breiten und sieben Meter langen Anlage sollen Schüler bald so praxisnah wie möglich lernen können, was Industrie 4.0 bedeutet.

Die Anlage ist eine Sonderanfertigung und wäre ohne Unterstützung von Firmen nicht möglich gewesen, sagte Schulleiter Jochen Würstle am Freitag. Von den 1,1 Millionen Euro hat das Land Baden-Württemberg 500 000 Euro bezahlt, 200 000 Euro der Bodenseekreis als Schulträger und 400 000 Euro kamen von Unternehmen.

Jochen Würstle (gestreiftes Hemd), Schulleiter der Elektronikschule Tettnang, erklärt den Ausbildern der Metall- und Elektroindu

Ausbilder der Metall- und Elektroindustrie rüsten sich für die digitale Transformation

Alle Experten sind sich einig: Die Digitalisierung der Wirtschaft wird die Arbeitswelt grundlegend verändern. Klar ist auch: Die jungen Leute müssen auf diesen Wandel schon heute vorbereitet werden. Auf was es dabei ankommt, darüber machten sich mehr als 20 Ausbilder von Unternehmen der Metall- und Elektroindustrie aus der Region Bodensee-Oberschwaben Gedanken. Sie kamen an der Elektronikschule Tettnang zum halbjährlichen Austausch zusammen, wie das Bildungswerk der baden-württembergischen Wirtschaft mitteilt.

Was es mit der iLernfabrik Produktionsanlage auf sich hat, erklären Harald Bäurle (links) und Martin Retzbach von der Elektronik

Originelle Abschlussarbeiten an der Elektronikschule

Tettnang - Zu einem „Tag der offenen Tür“ mit innovativer Technik und einem spannenden Rahmenprogramm hat die Elektronikschule Tettnang am Samstag eingeladen. Trotz sommerlicher Temperaturen war das Interesse sehr groß. Schulleiter Jochen Würstle wies zu Beginn auf die vielen Informationsmöglichkeiten in den drei Stockwerken hin. „Unser besonderer Stolz ist das neue Projekt ,Industrie 4.0’, welches im Rahmen eines Förderprojekts des Finanz- und Wirtschaftsministeriums entstanden ist“, so Harald Bäurle, Mitglied der Schulleitung.

Inforrmieren sich über die individuelle Lernfabrik: die Teilnehmer der Fachtagung.

Arbeitskreis Technikerschulen spricht über Industrie 4.0

Der Bundesarbeitskreis Fachschule für Technik hat sich an der Elektronikschule Tettnang zu einer Tagung getroffen. Thematisch ging es um Industrie 4.0, wie die Elektronikschule mitteilt. Knapp 30 Mitglieder des Bundesarbeitskreises der Technikerschulen aus ganz Deutschland haben die Fortbildung besucht. Im Zentrum der Veranstaltung stand am Montag die „iLernfabrik 4.0“, die zehn Tage zuvor in der Elektronikschule aufgebaut worden ist.

In der Weiterbildung zum Techniker bietet die Elektronikschule in der Fachschule ...


Zu den Lob- und Preisträgern der Elektronikschule Tettnang gehören insgesamt neun Schüler, die ihre Ausbildung verkürzt nach zw

Elektronikschule Tettnang verabschiedet 47 Absolventen

Absolventen der Winterprüfungen in der Elektronikschule Tettnang haben im Rahmen einer feierlichen Verabschiedung ihre Abschlusszeugnisse erhalten.

Damit endete für 23 Elektroniker für Geräte und Systeme und 15 Elektroniker für Automatisierungstechnik die Zeit an der Elektronikschule.

Aufgrund guter Leistungen schlossen sechs Schüler aus den Bereichen IT-System-Elektroniker, Fachinformatiker Anwendungsentwicklung und Fachinformatiker Systemintegration ihre Ausbildung bereits nach zweieinhalb statt drei Jahren ab, wie die ...


Die Tettnanger Tobelstraße bleibt vorübergehend eine Sackgasse.

Tobelstraße bleibt vorläufig Sackgasse

Die Tobelstraße bleibt vorübergehend eine Sackgasse. Das hat der Gemeinderat bei zwei Gegenstimmen beschlossen. Doch die Verwaltung soll in den kommenden Monaten Alternativen zu der Sackgassenregelung prüfen und dem Gremium vor der Sommerpause wieder vorlegen.

Rückblick: Mit Beginn der Bauarbeiten in der Karlstraße beschloss der Rat in der Anliegerstraße eine Sackgasse einzurichten. Im November endete die Bauphase und der Wunsch zur Aufrechterhaltung der Sackgasse ist bei vielen Anwohnern geblieben.


Bleibt die Tettnanger Tobelstraße eine Sackgasse? Die Mehrheit der Anlieger und die Verwaltung plädieren dafür. Mitte Dezember

Verkehrsfragen im Tobel

Vor einem halben Jahr ist die Verkehrsführung in der Tobelstraße geändert worden: Anwohner und der Gemeinderat haben sich damals für eine Sackgasse während der Bauphase in der Karlstraße ausgesprochen. Nun ist die Bauphase beendet, doch bei vielen Anwohnern bleibt der Wunsch zur Aufrechterhaltung der Sackgasse. Mit einer Petition haben sie sich an die Stadt gewandt. Zwar spricht sich auch die Verwaltung für die Sackgassenregelung aus, doch entscheiden wird zunächst der Verwaltungsausschuss, dann der Gemeinderat.