Suchergebnis

Mehr Bürger sein statt Konsument

Mehr Bürger sein statt Konsument

Alexandra Borchardt hat in der Stadthalle Spaichingen vor rund 50 Zuhörern über die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Gesellschaft referiert - Der Vortrag der langjährigen Journalistin der Süddeutschen Zeitung und Führungsperson am Reuters Institut zum Studium des Journalismus in Oxford solle aber nur der Startschuss sein, sagt der Leiter der Spaichinger Volkshochschule, Clemens Schmidlin.

„Es soll ein neues Format werden, in dem wir versuchen, namhafte Wissenschaftler und Personen des öffentlichen Lebens nach Spaichingen zu ...

 Im Landkreis Ravensburg haben sich insgesamt 19 Schulen und rund 1450 Kinder an der Aktion beteiligt.

„Mitmachen Ehrensache“ ist ein Gewinn für Schüler und Sozialprojekte

Rund 31 500 Euro haben die Schüler im Landkreis Ravensburg bei der Aktion „Mitmachen Ehrensache“ im vergangenen Jahr für soziale Zwecke erarbeitet. Ein stolzes Ergebnis, das bei der Anerkennungsfeier in der Mensa der Gemeinschaftsschule Bergatreute am Dienstag gebührend gefeiert wurde. Die Schulstadt Ravensburg wurde zu mehr Engagement aufgerufen.

Die Idee hat sich bewährt: Zum neunten Mal haben sich Jugendliche rund um den Internationalen Ehrenamtstag am 5.

Tätowierung

Viele halten Tattoos für Hürde bei der Jobsuche

Tätowierungen können aus Sicht vieler eine Hürde bei der Jobsuche sein. Diese Ansicht äußerten 43 Prozent der Befragten bei einer repräsentativen Forsa-Umfrage im Auftrag des Magazins „Fit for Fun“.

Vor allem Jüngere im Alter von 14 bis 29 Jahren gaben an, dass Tattoos ein Problem bei der Suche nach Arbeit sein könnten (49 Prozent).

Von den insgesamt 1002 Befragten ab 14 Jahren gaben 12 Prozent an, selbst ein Tattoo zu haben.

Viele halten Tattoos für eine Hürde bei der Jobsuche

Tätowierungen können aus Sicht vieler eine Hürde bei der Jobsuche sein. Diese Ansicht äußerten 43 Prozent der Befragten bei einer repräsentativen Forsa-Umfrage im Auftrag des Magazins „Fit for Fun“. Vor allem Jüngere im Alter von 14 bis 29 Jahren gaben an, dass Tattoos ein Problem bei der Suche nach Arbeit sein könnten. Tatsächlich sind zumindest sichtbare Tattoos in einigen Berufen unerwünscht.

Mütter mit Migrationshintergrund sollen leichter Jobs finden

Die Bundesregierung will Müttern mit Migrationshintergrund helfen, Arbeit zu finden. Dafür sollen deutschlandweit 90 Kontaktstellen gefördert werden, die Frauen beraten und ihre Jobsuche begleiten. Mütter, die mit ihren Familien und Kindern zu uns zugewandert sind, bräuchten ein gutes Angebot, um künftig auf eigenen Beinen zu stehen, erklärte Familienministerin Franziska Giffey. In Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Arbeit sollen ihnen gezielt Sprachförderung und Kinderbetreuung, aber auch direkt Praktika, Ausbildungs- und Arbeitsplätze ...

Bundeswehrsoldat

Fachkraft Soldat: Beste Chancen auf dem Arbeitsmarkt

Angesichts des Fachkräftemangels suchen immer mehr deutsche Unternehmen gezielt Soldaten der Bundeswehr. Der Berufsförderungsdienst (BFD) der Streitkräfte hat mittlerweile feste Ansprechpartner bei etwa 5 000 Unternehmen, die Arbeits- und Ausbildungsplätze sowie Praktika für ausscheidende Soldaten anbieten, teilte die Personalverwaltung der Bundeswehr in Köln mit. „Die Anzahl der Kooperationen und Ansprechpartner in der Wirtschaft steigt von Jahr zu Jahr.

 Der Abbruch des ehemaligen Hotels Brücke hat dazu beigetragen, dass die Übernachtungszahlen auf einen Tiefststand gefallen sind

Mehr Autos, weniger Azubis

Riedlingen wächst, Riedlingen wird multikultureller und in Riedlingen fahren so viele Autos wie noch nie in den vergangenen 35 Jahren. Dies sind Ergebnisse, die das Statistische Landesamt zu Tage fördert, wo viele Daten rund um Einwohner, Jobs oder auch zum Tourismus gesammelt sind. Die SZ hat in den Statistiken gestöbert.

Mehr Einwohner dank ZuwanderungDie Bevölkerung Riedlingens mit Teilorten ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen.

Seit knapp einem Jahr sind bei der Stadt Tuttlingen fünf Integrationsmanager im Einsatz: Felix Haller, Barbara Heni, Carmen Neff

Damit die Integration auch gelingt

Im April 2018 haben fünf Integrationsmanager bei der Stadt Tuttlingen ihre Arbeit aufgenommen. Knapp ein Jahr später zeigt sich: Die Kräfte sind gut ausgelastet, das freiwillige Angebot wird von vielen Flüchtlingen angenommen. Froh zeigte sich Oberbürgermeister Michael Beck, dass das Programm des Landes Baden-Württemberg um ein Jahr bis 2021 verlängert wurde.

Knapp 1000 Flüchtlinge, Erwachsene wie Kinder, sind seit dem Jahr 2010 nach Tuttlingen gezogen.

Pflege

Über 183.000 unbesetzte Stellen in Engpassberufen

Während Bundesregierung und Länder noch über die Absenkung der Hürden für Arbeitsmigranten streiten, steigt die Zahl der unbesetzten Stellen in sogenannten Engpassberufen weiter an.

Laut einer Statistik der Bundesagentur für Arbeit waren 2018 im Jahresdurchschnitt 183.874 Stellen in Mangelberufen nicht besetzt. Im Vorjahr waren es etwa 170.000 offene Stellen gewesen. Fünf Jahre zuvor, 2013, hatten erst rund 114.000 Arbeitskräfte gefehlt.

27 Schüler erhalten ein DELF-Diplom.

27 Schüler erhalten ein DELF-Diplom

Erstmals ist 2017/2018 im Rahmen eines Pilotprojekts die DELF-Prüfung im regulären Französischunterricht vorbereitet und abgelegt worden. Nach über zehnjährigem Einsatz im DELF-Programm ist das Staufer-Gymnasium vor zwei Jahren von der französischen Botschaft in Deutschland als zertifizierte Prüfungsschule ausgezeichnet.

Schon seit 2007 hatte die DELF-AG ihren festen Platz am Staufer-Gymnasium. DELF – so heißt das Diplome d'études de langue francaise – ist ein international anerkanntes Sprachdiplom und kann auf verschiedenen ...