Suchergebnis

 Um die Bevölkerung vor Lärm durch Motorräder zu schützen, fördert das Land Baden-Württemberg Kommunen bei der Beschaffung von s

Kampf gegen nervigen Motorradlärm: Displays sollen Krachmacher sensibilisieren

Im Sommer sind sie wieder auf den Straßen unterwegs: Motorräder. Und mit ihnen kommt oft der Ruf nach besserem Lärmschutz. Helfen sollen nun sogenannte Motorradlärm-Displays, die Zweiradfahrer bei überhöhter Lautstärke auffordern, leiser zu fahren.

Das Land Baden-Württemberg hat sogenannte Motorradlärm-Displays als präventive Lärmminderungsmaßnahme auf Pilotstrecken erprobt und fördert Städte und Gemeinden nun bei der Anschaffung, heißt es in einer Pressemitteilung des Ministeriums für Verkehr (VM).

 Der Tuttlinger Kreistag wird nach der Wahl neu zusammengestellt. Einige altbekannte Gesichter haben den erneuten Einzug geschaf

AfD und Tierschutzallianz erstmals dabei

Der Verlierer der Kreistagswahl ist die CDU. Fast sieben Prozent haben die Christdemokraten verloren. Verluste gab es ebenfalls für die SPD und die Freien Wähler. Wobei sich die minus 0,5 Prozent bei einem Ergebnis von mehr als 20 Prozent im Rahmen hält. Vom Trend – grün zu wählen – profitierte auch die OGL, während sich die FDP über ein Plus von zwei Prozent freuen durfte. Neu im Kreistag ist die Tierschutzallianz und die AfD.

Wahlkreis 1 – TuttlingenIn der Donaustadt lag am Ende die CDU vorne.

 Der Technische Ausschuss hat beschlossen, eine neue Urnrnenstele für den Emminger Friedhof anzuschaffen.

Gemeinde schafft eine neue Urnenstele für den Friedhof in Emmingen an

In seiner letzten Sitzung vor den Kommunalwahlen am Sonntag, 26. Mai, hat sich der Technische Ausschuss auf dem Friedhof in Emmingen getroffen. Unter anderem ging es um den Standort für vorerst eine neue Urnenstele. Aber auch die Eigenkontrollverordnung und der Winterdienstbericht standen auf der Tagesordnung.

Stele bietet zehn neue GrabkammernBisher gibt es auf dem Emminger Friedhof vier Urnenstelen mit jeweils zehn Grabkammern. 38 Grabkammern sind belegt, das heißt, dass noch zwei Kammern frei sind.

Geehrte und Gratulanten waren (von links) Kurt Breinlinger, Karl-Robert Hechtle, Kreisvorsitzende Maria-Lena Weiss, Roland Clauß

CDU-Ortsverband Emmingen-Liptingen nimmt Nachbarverband Neuhausen auf

Der CDU-Ortsverband Emmingen-Liptingen nimmt die Mitglieder des Nachbarverbands Neuhausen auf. Dafür haben sich die Christdemokraten aus Emmingen-Liptingen bei ihrer jüngsten Haupversammlung am Donnerstagabend im „Gabele“ ausgesprochen.

Der CDU-Ortsverband der Doppelgemeinde hatte bisher 78 Mitglieder. Jetzt kommen noch acht weitere aus dem in Auflösung begriffenen Ortsverband Neuhausen ob Eck dazu. Die Aufnahme war zwar ausführlichst diskutiert worden, aber die geheime Abstimmung ergab „einhundert Prozent Zustimmung“, wie ...

„Gerade bei grundlegenden Dingen arbeitet der Gemeinderat gut zusammen“

Bezug nehmend auf das Interview der Liste für Bürgernähe und Transparenz (LBT), mit Erscheinungstag 16. Mai, haben Gemeinderäte der Unabhängigen Wählergemeinschaft (UWG) und Die Liste eine Stellungnahme zu den getroffenen Aussagen der LBT verfasst. Darin heißt es:

„In der Tagesordnung zur Einwohnerversammlung am 20. Juni 2018 war ein Punkt:

Es können Fragen an Bürgermeister Joachim Löffler oder Doktor Jürgen Kaufmann gestellt werden.

 Im Kindergarten in Liptingen können derzeit 85 Kinder betreut werden.

Kinderbetreuung wird etwas teurer

Die Elternbeiträge für das Kindergarten-Jahr 2019/20 werden in Emmingen-Liptingen leicht erhöht. Das hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen. Trotz Preiserhöhung liegt die Gemeinde im Bereich der Krippenbetreuung weit unter den landesweiten Empfehlungen, die Vertreter von Städtetag, Gemeindetag und Kirchen regelmäßig aussprechen.

Eltern eines Kindes unter drei Jahren zahlen in Emmingen-Liptingen für einen Krippenplatz derzeit 228 Euro im Monat.

Spannende Aussicht: Am 26. Mai bestimmen die Wähler, wer in den nächsten fünf Jahren im Langenargener Gemeinderat sitzt.

60 Kandidaten bewerben sich um 18 Sitze

Vier Listen, 60 Kandidaten: Am Sonntag, 26. Mai, entscheiden die Wähler, wer in den nächsten fünf Jahren im Langenargener Gemeinderat auf den entscheidenden 18 Plätzen sitzt. Die „Schwäbische Zeitung“ hat nachgefragt, welche Ziele Freie Wählervereinigung (FWV), CDU, SPD und die neue Offene Grüne Liste erreichen wollen und wen sie dafür nächste Woche ins Rennen schicken. Dabei geht es nicht um einzelne Namen, sondern vielmehr um Parameter wie Beruf, Alter und Frauenanteil.

  Derzeit steht die Baustelle in der Liptinger Mättlestraße still. Noch in dieser Woche soll doe Baugenehmigung erteilt werden.

Friede, Freude, Arztpraxis

Geschafft: Der Gemeinderat hat in seiner letzten Sitzung vor den Wahlen am 26. Mai einstimmig beschlossen, dass die Gemeinde die Arztpraxis in der Liptinger Mättlestraße zum Festpreis von 800 000 Euro kaufen soll. Gleichzeitig hat das Gremium am Montagabend Bürgermeister Joachim Löffler beauftragt, den entsprechenden Kaufvertrag zu unterzeichnen, sobald dieser vorliegt. Dabei zeigte sich das Gremium geschlossen und einig, Diskussionen gab es – zumindest im öffentlichen Teil der Sitzung – keine.

 Die Erweiterung des Gewerbegebiets Gehren war in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats Thema. Das Gremium sprach sich für eine

„Gehren“ vertagt: Das sagen die Gemeinderäte

Nach der Sommerpause wird die Erweiterung des Liptinger Gewerbegebiets Gehren den neu gewählten Gemeinderat beschäftigen. Denn, wie berichtet, stimmte das jetzige Gremium einem Vertagungsantrag über den Grundsatzbeschluss zur Einleitung der Bebauungsplanung mit acht Ja- zu fünf Nein-Stimmen zu. Auf Nachfrage unserer Zeitung äußerten sich die Räte wie folgt zu ihren Entscheidungen:

Stimmten für die Vertagung:Werner Diener (Die Liste): „Ich stimmte für die Vertagung.

  Die Firmen im Gewerbegebiet Gehren wollen im östlichen Bereich ihrer jetzigen Grundstücksgrenzen – in Richtung B14 nach Stocka

„Gehren“ wird nach dem Sommer Thema für den neuen Gemeinderat

Das Gewerbegebiet Gehren im Ortsteil Liptingen beschäftigt den Gemeinderat seit rund 20 Jahren. Geplant ist, dass es gen Osten erweitert wird. Denn: Die dort ansässigen Firmen wollen expandieren. Doch: Der Grundsatzbeschluss zur Einleitung der Bebauungsplanung wurde in der jüngsten Sitzung vertagt. Das heißt, dass sich das am 26. Mai neu gewählte Gremium diesem Thema nach der Sommerpause annehmen wird.

Die derzeitige Situation:Die drei im Gewerbegebiet Gehren ansässigen Firmen benötigen dringend Flächen.