Suchergebnis

 Frank Sigle.

Essingen: Sigle bleibt

Beim Fußball-Verbandsligisten TSV Essingen ist in jüngster Zeit fast kein Tag vergangen, an dem es nichts zu vermelden gegeben hat. So auch an diesem Wochenende. Frank Sigle wird auch in der Saison 2020/2021 Sportlicher Leiter der Essinger bleiben.

Im vergangenen Sommer ist Sigle ins Schönbrunnenstadion gewechselt. Ihn verbindet eine Freundschaft zu Beniamino Molinari, der ebenfalls im Sommer kam und das Traineramt übernommen hatte. „Frank hat hier in seinem ersten Jahr seine Impulse und Ideen für den Verein toll eingebracht.


Michael Alexander.

Wiedersehen in Essingen

Beim traditionellen Familien- und Sommerfest des TSV Essingen an diesem Wochenende hat sich auch die Fußballabteilung präsentiert. Die Abteilungsleiter Siad Esber und Joachim Kiep sowie der Sportliche Leiter Patrick Schiehlen haben dabei die doch schon um einiges veränderte Mannschaft samt Trainerstab vorgestellt. Offiziell ist nun auch, dass Michael Alexander der Co-Trainer von Erdal Kalin sein wird, auch er wurde den Besuchern entsprechend vorgestellt.


Bartholomä traf nicht einmal gegen Spraitbach.

„B-Liga mit aller Macht verhindern“

Vor einem Jahr haben die Fußballer mit ihrem damaligen Trainer Dennis Hillenbrand den Aufstieg in die Kreisliga A I gefeiert. Doch nun droht die Rückkehr in die B-Liga. Gegen Spraitbach muss die Reserve des TSV um Trainer Jens Christ an diesem Samstag (16 Uhr) in Böbingen gewinnen um den Abstieg abzuwenden.

„Wir wollen den Gang in die B-Liga mit aller Macht verhindern“, sagt Abteilungsleiter Joachim Kiep vom TSV Essingen. Daher steht auch fest, dass drei bis vier Spieler aus der Verbandsliga in der Relegation aushelfen werden.

Die Essinger möchten den Schwung aus dem Derbysieg gegen die Sportfreunde mitnehmen und ihren Angstgegner besiegen.

Zu Gast beim Angstgegner

„Da haben wir noch nie etwas geholt, haben dort immer schlecht ausgesehen.“ Das sagt Joachim Kiep, Abteilungsleiter Spielbetrieb beim Fußball-Verbandsligisten VfL Sindelfingen. Dieser ist der kommende Gastgeber der Mannen aus dem Schönbrunnenstadion. Anpfiff der Partie ist an diesem Samstag erst um 17 Uhr.

Mit in Sindelfingen dabei sein wird Schlussmann Lars Eisenmann, der im vergangenen Jahr erst eine Pause eingelegt hat. Er wird reaktiviert, da sich Jakob Pfleiderer das Jochbein gebrochen hat und in den restlichen Partien der ...


Ratlosigkeit in Wangen: Der zweite TSVE-Vorsitzenden Marcel Esber (v. l.), Trainer Dennis Hillebrand und Abteilungsleiter Siad

Wenn der gebrauchte Tag noch gebrauchter ist

Es gibt sie immer wieder im Sportlerleben, diese gebrauchten Tage. Wenn es sie auch nicht geben sollte. Solch einen Tag hat Fußball-Verbandsligist TSV Essingen beim FC Wangen erlebt, von dem er beim 0:8 (0:3) in alle Einzelteile zerlegt worden ist.

Dass es solch ein denkwürdiges Fiasko werden würde, das hatte man nach sieben Minuten noch nicht vermuten können. Stani Bergheim bediente Julian Biebl, der abschloss, aber am Wangener Schlussmann scheiterte.

Nicht überholen lassen

Manchmal kommt einem eine Verschnaufpause gerade recht. Im Fall des Fußball-Verbandsligisten TSV Essingen hätte man angesichts zweier Siege in Serie diesmal gerne darauf verzichtet, wollte man den Schwung, den diese sechs Punkte gebracht haben, doch gerne mitnehmen. Doch die Mannen von Trainer Dennis Hillebrand haben sich dadurch akribisch auf den kommenden Gegner, den FC Wangen, vorbereiten können, bei dem der TSV an diesem Samstag (15.30 Uhr) antreten wird.


José Gurrionero (h . v.), Maximilian Eiselt, Trainer Dennis Hillebrand, (vorne von links): David Polanco und Deniz Bihr.

Rückkehrer Eiselt rundet Winteraktivitäten ab

Die Rückrunde in der Fußball-Verbandsliga rückt immer näher und so allmählich freuen sich auch alle Beteiligten beim TSV Essingen darauf. Im Winter ist so einiges passiert. Der neue Sportliche Leiter Patrick Schiehlen sowie die Abteilungsleiter Siad Esber (Finanzen) und Joachim Kiep (Spielbetrieb) sind nicht untätig gewesen und haben einen kleinen Umbruch eingeleitet.

Nach langem Ringen hat sich der TSV mit dem Ligarivalen Schwäbisch Gmünd auf einen Wechsel von Maximilian Eiselt geeinigt.


Stani Bergheim (schwarzes Trikot, hier im Duell mit den Stuttgarter Kickers am vergangenen Wochenende) und sein TSV Essingen tr

Der TSV startet beim VfB Neckarrems

Am Samstag geht der Ligaalltag endlich wieder los. Der TSV Essingen tritt in der Fußball-Verbandsliga beim VfB Neckarrems an, einer Mannschaft, die nicht wenige auf dem Zettel hatten, wenn es um die Vergabe der vorderen Plätze geht. Anstoß ist um 15.30 Uhr.

„Ich denke, dass die Mannschaft voll motiviert sein wird, weil sie weiß, dass sie auch in der Pflicht steht nach der Trainerentlassung und ich denke, dass sie alles dafür tun wird, um in Neckarrems erfolgreich zu sein“, sagt Joachim Kiep, Abteilungsleiter Spielbetrieb beim TSV, ...


Carsten Legat war einer der entscheidenden Faktoren für den Aufstieg des TSV Essingen II. Er erzielte zwei der insgesamt drei T

TSV Essingen II: „Das ist eine super Truppe“

Die zweite Mannschaft des TSV Essingen hat es geschafft. In der zweiten Minute der Nachspielzeit war es Janis Weygoldt, der den 2:1-Siegtreffer per Flugkopfball gegen den SV Frickenhofen im zweiten Spiel der Relegation zur A-Liga erzielt hat. Joachim Kiep, Sportlicher Leiter der Essinger: „Überragend, endlich hat es mit dem Aufstieg geklappt. Wir waren vor zwei Jahren schon einmal in der Relegation und sind kurz vor Schluss an Hofherrnweiler gescheitert, jetzt hat es sich zu unseren Gunsten gedreht.


Norbert Stippel freut sich über den Einzug in Runde zwei des Verbandspokals.

Essingen dank Czaker in Runde zwei

Harte Arbeit hat Fußball-Verbandsligist TSV Essingen in Nürtingen in der ersten Pokalrunde auf Verbandsebene verrichten müssen. Der Landesligist hat enorm dagegen gehalten, so dass es bis zum Schluss gedauert hat, ehe sich die Stippel-Elf mit 2:1 durchgesetzt hat.

Essingen war zwar von Beginn an auf dem kleinen Kunstrasen in Nürtingen tonangebend, ein Durchkommen war jedoch kaum möglich. Nach einem Konter zogen der FVN in den Strafraum ein, TSV-Kapitän Simon Köpf brachte Abramowitz zu Fall - den fälligen Strafstoß setzte Nürtingen ...