Suchergebnis

Beginn Innenministerkonferenz (IMK)

Seehofer zu Greenpeace: „Total idiotische Aktion“

Bundesinnenminister Horst Seehofer hat die missglückte Protestaktion von Greenpeace im Münchner EM-Stadion hart kritisiert. «Das war eine total idiotische Aktion, die durch nichts entschuldigt werden kann», sagte der CSU-Politiker am Freitag beim Abschluss der Innenministerkonferenz im badischen Rust. Greenpeace sei in der Pflicht, «klipp und klar zu sagen, dass solche oder ähnliche Aktionen künftig nicht mehr stattfinden», sagte Seehofer, der bei dem EM-Spiel zwischen Deutschland und Frankreich am Dienstagabend selbst im Stadion saß.

Fußball EM - Frankreich - Deutschland

Greenpeace-Aktion: Zweiter Verletzter aus Klinik entlassen

Nach der riskanten Protestaktion von Greenpeace vor dem ersten EM-Spiel der deutschen Fußball-Nationalelf sind inzwischen beide dabei verletzten Männer wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden. Das teilte das Polizeipräsidium München am Freitag mit.

Ein 38 Jahre alter Mann aus Pforzheim in Baden-Württemberg war kurz vor dem Anpfiff des Spiels zwischen Deutschland und Frankreich (0:1) am Dienstagabend auf dem Platz der Münchner Arena notgelandet.

Fußball

Weiter keine Stehplatz-Erlaubnis im Amateur-Fußball

An den bayerischen Fußball-Amateurplätzen sind weiter keine Stehplätze für Zuschauer erlaubt. Die von den Vereinen und dem Bayerischen Fußball-Verband (BFV) kritisierte Regelung des Innenministeriums bleibt vorerst bestehen, der Landtag lehnte am Mittwochabend zwei Anträge der Opposition zu einer Nachbesserung ab. Damit dürfen weiterhin nur maximal 500 Zuschauer zu Amateurspielen gehen, wenn diesen jeweils feste Sitzplätze zugeordnet werden.

«Der Frust bei den Vereinen ist enorm - und er wird mit jedem Tag weiter wachsen, an dem ...

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius

Pistorius gegen allgemeine Flugverbotszonen über Stadien

Nach der missglückten Protestaktion von Greenpeace bei der Fußball-Europameisterschaft sieht Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) keinen Anlass für eine grundsätzliche Verschärfung der Sicherheitsmaßnahmen in Stadien. «Für mich ist das nicht zuallererst ein gravierendes Sicherheitsproblem», sagte Pistorius am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur am Rande der Innenministerkonferenz im badischen Rust. Deutschland habe die sichersten Stadien der Welt.

Fußball EM - Vor dem Spiel Frankreich - Deutschland

Greenpeace-Flug im Visier der Polizei

Die umstrittene Greenpeace-Aktion mit einem Motorschirm im Münchner EM-Stadion hat massive Kritik und eine Diskussion um die Sicherheit während der Fußball-Europameisterschaft ausgelöst. Scharfschützen der Polizei hatten den heranfliegenden Piloten nach Darstellung von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) vom Mittwoch kurz vor Anpfiff des EM-Auftaktspiels Frankreich gegen Deutschland ins Visier genommen - aber bewusst nicht geschossen. Ein Sprecher der Umweltschutzorganisation sagte, die Polizei sei über die Aktion informiert worden, ...

Herrmann: Polizei hat bewusst nicht auf Aktivist geschossen

Bei der missglückten Protestaktion vor dem EM-Spiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft hat die Polizei nach Darstellung des bayerischen Innenministers bewusst nicht auf den Motorschirmflieger geschossen. «Man hat aufgrund der Beschriftung «Greenpeace» davon abgesehen, dass Scharfschützen hier eingegriffen haben. Wenn die Polizei zu einer anderen Einschätzung gekommen wäre, dass es sich um einen Terror-Anschlag handeln könnte, dann hätte der Flieger die Aktion möglicherweise mit seinem Leben bezahlen müssen», sagte CSU-Politiker Joachim ...

Ein Greenpeace-Aktivist landet auf dem Spielfeld

Zwei Verletzte bei missglückter Protestaktion vor EM-Spiel

Schreckmoment kurz vor dem Anpfiff des EM-Spiels zwischen Deutschland und Frankreich: Plötzlich gerät ein Motorschirm-Flieger über der Münchner Arena ins Taumeln, kommt Zuschauern gefährlich nahe und landet unsanft auf dem Rasen. Zwei Menschen werden bei der missglückten Aktion, die von Greenpeace initiiert wurde, verletzt. Eigentlich wollte die Umweltorganisation damit gegen Volkswagen, den Sponsor des Spiels, protestieren. Der Aktivist sei festgenommen worden, sagt ein Sprecher der Münchner Polizei.

Rainer Koch

Zuschauer: Fußball-Verband hofft auf Einlenken der Politik

Der Bayerische Fußball-Verband hofft auf ein Entgegenkommen der Politik im Ärger um die Zulassung von Zuschauern bei Amateurspielen. Laut des aktuellen Corona-Rahmenkonzepts dürfen maximal 500 Fans auf fest zugewiesenen Sitzplätzen die Partien der Hobbyvereine im Freistaat sehen. Die Regelung hatte BFV-Präsident Rainer Koch schon in der vorigen Woche als «absurd» kritisiert und auf größere Kapazitäten ausgerechnet bei Indoor-Events verwiesen.

Bei einem EM-Termin in der Münchner Arena sprach Koch am Montag mit Innenminister Joachim ...

Fußball EM - Vorbereitungen in München

Innenminister: Keine Gefährdungslage vor EM-Start in München

Zum Start der Fußball-Europameisterschaft in München sehen die Sicherheitsbehörden keine Gefahrenlage für die Bevölkerung in Bayern. Das sagte Staatsinnenminister Joachim Herrmann bei einem Lokalaugenschein in der Allianz Arena am Montag. «Ich will ausdrücklich betonen, dass es gegenwärtig keine Hinweise auf irgendwelche konkreten Gefährdungen, Anschläge oder dergleichen gibt», teilte der CSU-Politiker mit. Er sprach auch nach einem Austausch mit internationalen Sicherheitsstellen von «guten Voraussetzungen» für die vier Partien in der ...

Joachim Herrmann

Herrmann: Keine größere Störungen zu EM-Beginn

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann ist mit dem EM-Auftakt zufrieden, warnt aber vor Jubelfeiern beim ersten Deutschland-Spiel in München. «Bislang wurden uns im Rahmen der Fußball-EM keine größeren Störungen gemeldet», erklärte er am Sonntag in München. Nur vereinzelt habe die Polizei einschreiten müssen, weil die Menschen keine Abstände einhielten. Jedoch warnte er vor Partys und Massengucken auf «Feiermeilen» beim ersten Spiel der Nationalmannschaft am Dienstag in München gegen Frankreich.