Suchergebnis

Kein Bonus für Einheimische: In diesem Bereich des Baggersees herrscht auch für Wangener Badeverbot.

Baggersee: Auch nächstes Jahr verstärkte Kontrollen

Auch nächstes Jahr will die Gemeinde Ostrach die Parksituation am Baggersee Jettkofen verstärkt überwachen lassen. Das kündigte Bürgermeister Christoph Schulz in der Sitzung des Ortschaftsrats Wangen an.

Zahlreiche Bürger waren zur konstituierenden Sitzung des Ortschaftsrats gekommen, bei der es auch eine Bürgerfragestunde gab. Ein Thema hier: Die Parksituation rund um den Baggersee Jettkofen. Dort gab es diesen Sommer wieder verstärkt Probleme mit falsch parkenden Badegästen.

Die besagte Stelle

Ostrach geht stärker gegen Falschparker vor

Rund um den Baggersee Jettkofen gibt es Probleme mit falsch parkenden Autos: Trotz absolutem Halteverbot haben Autofahrer ihre Fahrzeuge am Wegesrand abgestellt, sodass die Straßen um den See zu schmal wurden für den Durchgangsverkehr. Wie Bürgermeister Christoph Schulz in der Ortschaftsratssitzung Jettkofen bekannt gab, müssten die Halter von falsch parkenden Autos ab sofort mit Bußgeldern rechnen.

Bürgermeister Schulz berichtete in der Sitzung, dass er selbst kürzlich wegen der Parksituation vor Ort war.

 Bürgermeister Schulz (rechts) mit den wiedergewählten, neuen und ausgeschiedenen Ortschaftsräten.

Jettkofer Räte bestätigen Jürgen Arnold im Amt

Jürgen Arnold bleibt weiter Ortsvorsteher des Ostracher Ortsteils Jettkofen. In der konstituierenden Sitzung am Donnerstagabend im Dorfgemeinschaftshaus haben ihn seine Ortschaftsratskollegen einstimmig in offener Wahl wiedergewählt. Im neuen Baugebiet gibt es noch zahlreiche freie Plätze.

In der Sitzung blickten Ortsvorsteher Jürgen Arnold und Bürgermeister Christoph Schulz auf vergangene und künftige Jettkofer Projekte, dazu konnten Bürger Fragen stellen.

 Die Kiesgrube Wagenhart rückt weiter in Richtung Hoßkirch.

Kies: Zustimmung mit Forderungen verknüpft

Der Gemeinderat hat in seiner Stellungnahme für den weiteren Abbau im Wagenhart mehrere Forderungen aufgestellt. Etwa soll der Abbau in Jettkofen zügig abgeschlossen werden und eine verbindliche Zusage für die Sanierung der Ortsdurchfahrt erfolgen.

Aus den betroffenen Ortschaftsräten Laubbach und Tafertsweiler waren Anregungen für die Stellungnahmen eingegangen. Etwas soll die Firma Weimar darauf achten, dass der ausgeschilderte Radweg und öffentliche Durchgangsweg von Tafertsweiler nach Oberweiler instandgehalten wird.

 Die Kiesgrube Wagenhart rückt weiter in Richtung Hoßkirch.

Kieswerk bereitet Abbau in weiteren Gebieten vor

Über die weiteren Kiesabbaupläne haben die Kieswerke Müller und Weimar am Dienstagabend im Pfarrheim informiert. Rund 60 Zuhörer waren gekommen, um von Geschäftsführer Walter Offinger und Planer Axel Dörr die Zukunft des Kiesabbaus im Wagenhart und bei Jettkofen zu hören.

Um rund 30 Hektar soll die Kiesgrube im Wagenhart in südöstliche Richtung wachsen. Dies war bereits im Teilregionalplan Rohstoffe 2003 berücksichtigt. Die Flächen, die aktuell Thema der Fortschreibung des Kapitels Rohstoffe im Regionalplan sind, kämen in späteren ...

Die roten Bereiche zeigen bereits bestehenden Kiesabbau an. Die lilafarbenen sind geplante Abbaugebiete. Die lila schraffierten

Regionalverband entscheidet über Kiesabbau

In der Öffentlichkeitsbeteiligung für das Kapitel Rohstoffe des Regionalverbandes waren mehr als 1000 Stellungnahmen eingegangen. Die Mitarbeiter des Regionalverbandes Bodensee-Oberschwaben haben die Argumente nun abgewogen. Für Ostrach gibt es kaum Veränderungen, den Wünschen und Anregungen des Gemeinderates wurde laut Entwurf nicht entsprochen. Die Entscheidung darüber fällt bei der Verbandsversammlung am Freitag, 12. Juli.

Mit dem Regionalplan Rohstoffe sind die nächsten Abbaugebiete aufgeführt und auch bereits die ...

 Wolfgang Richter ist nicht mehr in Burgweiler angetreten.

Ostrach: Drei Ortsvorsteher suchen Nachfolger

Die Ortschaftsräte der Ostracher Teilorte haben sich mit der Kommunalwahl verändert. Vor allem Burgweiler, Weithart und Magenbuch-Lausheim müssen sich umstellen. Dort waren die bisherigen Ortsvorsteher nicht mehr angetreten. Erfreulich: Fast überall ist die Wahlbeteiligung auf rund 70 Prozent gestiegen. Wangen ist Spitzenreiter mit 82,64 Prozent.

In Burgweiler sind alle neun Sitze des Ortschaftsrates belegt, 16 Kandidaten hatten sich zur Verfügung gestellt.

 Mit der Bürgerbefragung hat die Ostracher Verwaltung die Grundlage für ein Entwicklungskonzept und den Status als ELR-Schwerpun

Ostrach zieht Bilanz zu Fördermitteln

Als Schwerpunktgemeinde hat Ostrach in den vergangenen drei Jahren besonders von Fördermitteln aus dem Entwicklungsprogramm ländlicher Raum (ELR) profitiert. Was dadurch bereits für das Gemeindeentwicklungskonzept „Ostrach 2030“ umgesetzt wurde, hat Wirtschaftsförderer Manfred Essl am Montagabend im Gemeinderat vorgestellt.

Mit einer umfangreichen Bürgerbefragung hat die Ostracher Verwaltung 2015 die Grundlage geschaffen, um sich als ELR-Schwerpunktgemeinde zu bewerben.

Gute Laune bei den Verkäufern: Der erste Flohmarkt in Jettkofen kommt gut an.

Auch Pflanzen wechseln die Besitzer

Der erste Flohmarkt auf dem Adlerplatz im Ostracher Ortsteil Jettkofen am Samstag ist ein Erfolg gewesen. Es herrschte am Morgen beste Stimmung: Das Wetter war viel besser als angekündigt und alle freuten sich, dass der Flohmarkt bei sonnigem leicht windigem Wetter stattfinden konnte. Über 50 Stände boten allerlei Schönes und Nützliches. Das Besondere war das geschützte und geschlossene Areal rund um den Adler, das einen sehr entspannten Rundgang ausmachte.

 Bei der Feuerwehr Ostrach wurden zahlreiche Mitglieder geehrt und befördert.

Feuerwehr sorgt sich um den Nachwuchs

Bei der Hauptversammlung der Feuerwehr Ostrach hat Kommandant Eugen Kieferle der Gemeinde für die neuen Uniformen gedankt. Das Projekt ist abgeschlossen, alle Feuerwehrleute sind eingekleidet. Die Jugendfeuerwehr bräuchte mehr Mitglieder, so der Jugendleiter Johannes Fularczyk.

2018 hatte die Feuerwehr 78 Einsätze, insgesamt wurden 790 Einsatzstunden geleistet: Kleinbrände, Mittelbrände, eine Menschenrettung, technische Hilfe, Tierrettung, überaus viele Einsätze wegen Unwetter und Hochwasser infolge der Stürme, Überlandhilfe und ...