Suchergebnis

 Die Spiel- und Theaterwerkstatt Ostalb, die Stoa, hat im ausverkauften Theater auf der Aal die tragische Komödie „Blütenträume“

Ein Flirtkurs an der Volkshochschule

Was hilft der „Generation 55plus“ in der nachberuflichen Lebensphase gegen Krise und Einsamkeit? Ein Flirtkurs an der Volkshochschule, denken sich die Protagonisten in der tragischen Komödie „Blütenträume“ von Lutz Hübner. In der Inszenierung der Spiel- und Theaterwerkstatt Ostalb (Stoa) im ausverkauften Theater auf der Aal in Aalen wird dieser Kurs inklusive Stuhlkreis zu einem ziemlichen Flop.

Doch der Reihe nach: Friedrich, gespielt von Markus Katzenmaier, ist ein pensionierter Schulleiter, weiß grundsätzlich alles besser und ...

 Der Flirkurs in der Volkshochschule inklusive Stuhlkreis sollte der „Generation 55 plus“ am Ende nichts nützen.

Ein Flirtkus an der Volkshochschule

Was hilft der „Generation 55plus“ in der nachberuflichen Lebensphase gegen Krise und Einsamkeit? – ein Flirtkus an der Volkshochschule, denken sich die Protagonisten in der tragischen Komödie „Blütenträume“ von Lutz Hübner. In der Inszenierung der Spiel- und Theaterwerkstatt Ostalb (Stoa) im ausverkauften Theater auf der Aal in Aalen wird dieser Kurs inklusive Stuhlkreis zu einem ziemlichen Flop.

Doch der Reihe nach: Friedrich (Markus Katzenmaier) ist ein pensionierter Schulleiter, weiß grundsätzlich alles besser und brüstet sich ...

„Top Dogs“ ist eine Groteske um Macht, Ohnmacht und einiges mehr. Die STOA führte das Stück jetzt als Premiere im Theater auf de

Warum für Herrn Bihler Business Krieg, Blut und Tränen ist

Die vielgefeierte Groteske „Top Dogs“ ist gerademal gut 20 Jahre alt und bereits eine Art Bühnenklassiker. Die STOA hat sich jetzt diesem Stück um Macht und Ohnmacht, um Realitätsverlust, Entfremdung und einer auf maximalen Gewinn fixierten Arbeitswelt angenommen. In einer sehr sehenswerten Fassung. Regisseur Siegfried Hopp hat es in die Jetzt-Zeit transferiert mit vielen aktuellen Anspielungen.

Da sitzen sie nun, die gar nicht mehr glorreichen Sieben auf ihren Sitzbällen.

Noch zweimal zeigt die STOA am Wochenende die Komödie „Meine Frau, meine Freundin und die Königin von Grönland“.

Komödie verabschiedet sich

Das Ensemble der Spiel- und Theaterwerkstatt Ostalb (STOA) zeigt am Wochenende noch zweimal die Komödie „Meine Frau, meine Freundin und die Königin von Grönland“ von Georges Feydeau. Die Termine im Theater auf der Aal in der Bischof-Fischer-Straße 43a sind am Freitag und am Samstag jeweils um 20 Uhr.

Zum Inhalt: Hamburg im ausklingenden 19. Jahrhundert. Die bürgerliche Gesellschaft steht in voller Blüte. Der Ehemann wahrt den äußeren Anstand, vor allem, in dem er sich auf geheimen wegen um sein außereheliches Amüsement kümmert;


Der neue Vorstand (von links): Kurt Gramlich, Agnes Gloning, Marika Meyer-Neupert, Jens Lüdecke, Markus Katzenmaier, Simone Mül

STOA wählt neuen Vorstand

Bei der Mitgliederversammlung der STOA (Spiel & Theaterwerkstatt Ostalb) hat Spielleiter Siegfried Hopp über ein erfolgreiches Jahr 2016 berichtet: Es gab 66 Aufführungen, die von circa 3500 Zuschauern besucht wurden. In das vergangene Jahr fiel auch 30-jährige Bestehen der STOA.

Die Vorstandswahlen erbrachten folgendes Ergebnis: Vorstandsvorsitzender Kurt Gramlich, Schriftführerin Agnes Gloning, Beisitzerin der Gruppe „Theaterwerkstatt“ Marika Meyer-Neupert, Stellvertreter des Vorsitzenden Jens Lüdecke, Beisitzer der Gruppe ...

„Und aus bist Du – Ein KriminAAlfall“ heißt das Stück, das im Oktober im Theater auf der Aal Premiere feierte. Noch dreimal ist

TOA-Ensemble ermittelt

„Und aus bist Du – Ein KriminAAlfall“ heißt das Stück, das im Oktober im Theater auf der Aal Premiere feierte. Noch dreimal ist es im November zu sehen.

Zur Handlung: Eine rätselhafte Mordserie beschäftigt die Polizei. Innerhalb kürzester Zeit werden mehrere Menschen Opfer von Gewalttaten. Die Spuren an den Tatorten sind widersprüchlich. Für die Taten sind keine klaren Motive zu erkennen. Anhand der Opfer können auch keine Rückschlüsse auf den oder die Täter gezogen werden.


Die Spiel & Theaterwerkstatt Ostalb bringt im November die Molière-Komödie „Der eingebildete Kranke“ auft die Bühne des Theater

Stoa spielt „Der eingebildete Kranke“

Die Spiel & Theaterwerkstatt Ostalb (Stoa) spielt das Stück „Der eingebildete Kranke“ am 13., 14., 20. und 21. November jeweils um 20 Uhr im Theater auf der Aal. Aufgrund der großen Nachfrage hat die Stoa zwei Zusatztermine angesetzt: Mittwoch, 25., und Freitag, 27. November.

„Der eingebildete Kranke“ ist eine Komödie frei nach Molière. Zum Stück: Argan ist wohlhabend. Er ist glücklich verheiratet mit Beline, seiner zweiten Frau. Er hat zwei Töchter aus erster Ehe.

 Ein vor Vergnügen quietschendes Publikum erlebte Moliéres zeitlose Komödie „Der eingebildete Kranke“. Unser Bild zeigt von link

Physiker gibt den „eingebildeten Kranken“

Ein vor Vergnügen quietschendes Publikum erlebte Molieres zeitlose Komödie „Der eingebildete Kranke“ im voll besetzten Theater auf der Aal. Mit dem neuen Spielleiter Siegfried Hopp und einem neu in den Spielplan aufgenommenen imposanten Stück glänzte Aalens engagierte Laienbühne am Freitagabend in einer doppelten Premiere.

Molieres im Jahr 1673 uraufgeführte Komödie ist in vielen Szenen rund um die Hauptfigur konzipiert. Argan, der sich einbildet, krank zu sein, leidet nicht an den Krankheiten, die von kurpfuschenden Ärzten ...


Sie alle spielen mit beim Theaterstück „Ein Augenblick vor dem Sterben“, das am Freitag, 10. Oktober, um 20 Uhr im Theater auf

„Ein Augenblick vor dem Sterben“

Das Stoa-Ensemble Theater ohne Aufsicht feiert Premiere am Freitag, 10. Oktober, um 20 Uhr im Theater auf der Aal mit „Ein Augenblick vor dem Sterben“, einer tragischen Komödie von Sergi Belbel.

Was wäre, wenn wir dem Tod ein Schnippchen schlagen könnten? Was wäre, wenn wir im entscheidenden Augenblick unseres Lebens unser Schicksal umwandeln könnten? Sterben oder nicht sterben? Heißt es in der tragischen Komödie „Ein Augenblick vor dem Sterben“, die zeigt wie tödlich es enden kann, wenn Sehnsucht nach Nähe durch Gleichgültigkeit ...

STOA tagt im neuen Haus

AALEN (an) -. Zum ersten Mal im neuen Domizil der STOA, dem Theater auf der Aal, hat STOA-Vorsitzender Dr. Roland Schurig die Vereinsmitglieder begrüßt. Die Spiel&Theaterwerkstatt blickte zurück auf ein ereignis- und erfolgreiches Jahr.

Im vergangenen Jahr haben rund 2250 Zuschauer die insgesamt 32 Theateraufführungen und Veranstaltungen der STOA besucht.

Neben den Inszenierungen der beiden STOA-Theatergruppen, dem Theater ohne Aufsicht (mit 15 Ensemblemitgliedern) und der Frauentheatergruppe Drama Dama (mit neun ...