Suchergebnis

Medizinisches Personal und Patient im Krankenhaus

Corona-Newsblog: Krankenhäuser sollen keine Patienten aus dem Ausland mehr aufnehmen

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Zum Aktualisieren hier klicken

Aktuelle Zahlen für Deutschland und die Region (Stand: Mittwoch, 21:30 Uhr):

Infizierte Deutschland: 72.600 (¹), 76,544 (³) Geheilte Deutschland: 18,700 (³) Kritische Fälle Deutschland: 3,405 (³) Todesfälle Deutschland: 858 (³) Infizierte Baden-Württemberg: 14.

Foto: Fabian Strauch/dpa

Schutz vor dem Virus in der Öffentlichkeit? Darum geht es in der Masken-Debatte

Nun also doch: Wochenlang hatten Experten erklärt, das Tragen von Atemmasken mache bei Gesunden keinen Sinn und solle medizinischem Personal vorbehalten bleiben – jetzt schreibt die thüringische Stadt Jena die Benutzung in der Öffentlichkeit vor, nachdem Tschechien und Österreich es vorgemacht haben.

Und auch im Süden Deutschlands wird über eine Masken-Pflicht debattiert. Aber ist die wirklich nötig? Und gibt es überhaupt genügend Masken für alle?

Atemschutzmasken

Erste Kommunen verordnen Maskenpflicht

Die Großstadt Jena und der Landkreis Nordhausen in Thüringen setzen im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie auf eine Maskenpflicht - bundesweit ist eine solche Maßnahme derzeit aber nicht geplant. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sagte, er sehe in der jetzigen Lage keine Notwendigkeit dafür.

Spahn und Finanzminister Olaf Scholz (SPD) kündigten unterdessen Schritte an, um Deutschland unabhängiger vom Import von Schutzausrüstung zu machen und die Produktion im Inland zu stärken.

Coronavirus - Berlin

Jena plant Mundschutz-Pflicht

Die Stadt Jena plant in der Coranavirus-Pandemie eine Maskenpflicht.

„In einer Woche soll das Tragen eines Mund-und-Nasen-Schutzes in Jenaer Verkaufsstellen, dem öffentlichen Nahverkehr und Gebäuden mit Publikumsverkehr verpflichtend werden“, teilte die Stadt mit.

Die Maßnahme sei vom Fachdienst Gesundheit angemahnt worden. Ziel sei es, die Sicherheit des Personals im öffentlichen Leben zu erhöhen. Neben Masken seien auch Tücher oder Schals als Schutz möglich, wenn sie Nase und Mund bedeckten.

Olaf Scholz

Scholz und Söder gegen Masken- oder Mundschutzpflicht

Die Diskussion über eine Mundschutzpflicht gewinnt an Fahrt. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) sprachen sich am Dienstag zwar jedenfalls im Moment gegen eine solche allgemeine Pflicht aus - Söder schloss dies aber erneut nicht aus. Der bayerische Einzelhandel hält eine Mundschutzpflicht in Supermärkten wie in Österreich für „derzeit nicht nötig“. Die FDP plädierte dagegen dafür, Läden wieder die Öffnung zu erlauben, wenn jeder Kunde einen Mund-Nasen-Schutz trägt.

Thomas Röhler

Olympia-Verschiebung: Speerwerfer Röhler kritisiert IOC

Speerwurf-Olympiasieger Thomas Röhler hat die mangelnde Kommunikation zwischen dem Internationalen Olympischen Komitee und den Athleten vor der Verschiebung der Olympischen Spiele in Tokio kritisiert.

„Wir waren vom IOC immer darüber informiert, dass die Spiele gehalten werden sollen und wir weiter trainieren sollen. Aber dass man mit uns Athleten ernsthaft darüber gesprochen hat, dass wir seit Februar vor einem gemeinsamen Problem stehen, das habe ich persönlich wenig wahrgenommen„, sagte der 28 Jahre Thüringer in einem Beitrag für ...

Marathonlegende

Geplatzte Olympia-Träume: Wie die Boykott-Generation litt

Bei Waldemar Cierpinski flossen die Tränen, als 1984 Olympia begann und er zuhause im Wohnzimmer saß.

„Am ersten Tag der Spiele in Los Angeles lief der Frauen-Marathon. Als ich diese Bilder sah, da musste ich den Fernseher ausmachen - und habe geheult. Das musste einfach raus“, sagt der heute 69 Jahre alte Hallenser. Heike Drechsler schaute damals im Sportinternat in Jena Westfernsehen. „Das war natürlich verboten, deshalb musste immer einer Wache halten.

Coronavirus - Berlin

Die Coronavirus-Pandemie und die Sache mit den Zahlen

Eine der wohl meist zitierten Universitäten dieser Tage ist die Johns Hopkins University. Sie hat, was alle begehren: Zahlen zur Coronavirus-Pandemie. Weltweit und quasi dauernd aktualisiert, grafisch aufbereitet.

Selbst für Deutschland werden eher Zahlen der privaten Uni aus Baltimore im US-Bundesstaat Maryland genommen als von der hiesigen Bundesoberbehörde für Infektionskrankheiten, dem Robert Koch-Institut (RKI).

„Zahlen sind scheinbar objektiv und man glaubt ihnen eher“, erläutert André Scherag vom Institut für ...

Speerwurf-Olympiasieger

Speerwerfer Röhler fordert schnellere Olympia-Entscheidung

Speerwurf-Olympiasieger Thomas Röhler hat sich für Olympische Spiele im nächsten Jahr ausgesprochen.

„Wir Athleten - international kann ich da für die Leichtathletik sprechen - sind der Meinung, dass 2021 aktuell die maximale Sicherheit bietet“, sagte der 28-Jährige aus Jena im „Morgenmagazin“ der ARD und des ZDF. Man werde diese Meinung in einer Telefonkonferenz am Montagabend mit dem Weltverbandschef Sebastian Coe (Großbritannien) vortragen.

Hubert Aiwanger

DGB attackiert Aiwanger: Streit um Kurzarbeiter-Hilfsjobs

Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) hat sich in der Corona-Krise scharfe Kritik der Gewerkschaften eingehandelt. Aiwanger schlug am Freitag vor, dass Arbeitnehmer, die Kurzarbeitergeld beziehen und für die es derzeit in ihren Firmen nichts zu tun gibt, mit Hilfsarbeiten Geld hinzuverdienen könnten - „in den Supermärkten, als Spargelstecher, in der Landwirtschaft“. Aiwanger begründete das damit, dass Kurzarbeiter nur 60 bis 70 Prozent ihres Nettolohns bekämen.