Suchergebnis

Vor dem Toom-Baumarkt bildete sich eine Schlange, Sicherheitspersonal ließ nur eine bestimmte Menge in den Laden.

So wirken sich die schärferen Corona-Maßnahmen in Wangen aus

Bund und Länder haben die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus’ am Sonntag noch einmal verschärft. Die noch strengeren Ausgangsbeschränkungen und Schließungen von weiteren Gewerbebetrieben, bei Androhung von harten Strafen, zeigen auch in Wangen Wirkung. Ein Überblick zum Start in die zweite echte Krisenwoche.

Welche Veränderungen gibt es beim Wochenmarkt?

Der Wochenmarkt dient der Grundversorgung und kann deshalb laut Landesverordnung auch am Mittwoch, 25.

Das Krankenhaus von außen

Patient im Krankenhaus Bad Waldsee mit Coronavirus infiziert

Ein älterer Patient im Krankenhaus Bad Waldsee der Oberschwabenklinik (OSK) ist am Samstagabend positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das teilte das Klinikum am Sonntag mit. Nachdem das Krankenhaus kurzzeitig unter Quarantäne gestellt worden war, erfolgte am Sonntagmorgen nach Abstimmung mit dem Gesundheitsamt des Landkreises Ravensburg wieder die Rückkehr zum normalen Betrieb.

Am späten Samstagabend um 22.30 Uhr wurde das Krankenhaus über das positive Ergebnis des zur Vorsicht veranlassten Tests informiert.

Gruppenbild

Doppelter Anlass für eine Feierstunde am Westallgäu-Klinikum Wangen

Einen doppelten Anlass hat es für die Feierstunde in der Kapelle des Westallgäu-Klinikums der Oberschwabenklinik (OSK) in Wangen gegeben. Zum einen sind die Renovierung und die technischen Verbesserungen, die dank einer Spende möglich geworden sind, abgeschlossen. Zum anderen hat sich der katholische Klinikseelsorger Diakon Vitus von Waldburg-Zeil nach vier Jahren verabschiedet. Er wird sich zum Priester weihen lassen, wie die OSK mitteilt.

Im Vordergrund solle die Kapelle und nicht seine Person stehen, hatte sich Vitus von ...

Tests auf Corona-Viren

Landratsamt meldet erste bestätigte Corona-Infektionen in Ravensburg und Isny

In Ravensburg gibt es jetzt den ersten bestätigten Coronafall, und auch in Isny wurden zwei Menschen positiv getestet. Das hat das Landratsamt Ravensburg am frühen Montagabend mitgeteilt. Es handle sich um „Personen mittleren Alters“, die sich in häuslicher Quarantäne befinden, so Pressesprecher Franz Hirth weiter. Die Erkrankte in Ravensburg ist offenbar eine Frau.

Wo sich die Menschen mit der neuartigen Lungenkrankheit Covid-19 angesteckt haben, ist ungewiss.

Zwei Männer sitzen an einem Schreibtisch vor mehreren Bildschirmen

Digitalisierung im Krankenhaus hat auch Auswirkung auf Patienten

Mit der Einführung der elektronischen Patientenakte ab 2021 steht ein mächtiger Digitalisierungsschritt im Gesundheitswesen an. Doch schon jetzt ist der Krankenhausalltag ohne digitale Anwendungen nicht mehr denkbar. Nicht nur Ärzte profitieren davon, sondern auch Patienten. „Der nächste Schritt wird künstliche Intelligenz sein, die uns hilft“, sagt Jan-Ove Faust, Medizinischer Direktor der Oberschwabenklinik (OSK) in Ravensburg.

Der Chefarzt der Kardiologie an der OSK, Florian Seeger, erinnert sich an einen Nebenjob während seines ...

 Sie bereiten sich auf den ersten Coronavirusfall im Kreis vor: (von links) Kreisärztechef Hans Bürger, Gesundheitsamtsleiter Mi

Coronavirus: Ravensburger Gesundheitsamt richtet Hotline ein

Noch gibt es keinen bestätigten Coronavirus-Fall im Kreis Ravensburg, aber das Landratsamt rechnet damit, dass sich das sehr schnell ändern könnte. Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz von Landkreis, Oberschwabenklinik und Kreisärzteschaft am Dienstag wurde deutlich: Bislang wurden im Kreis Ravensburg nur wenige Patienten auf Covid-19 getestet. Viele Hausärzte haben selbst weder Schutzkleidung noch Mundschutzmasken, weil diese bundesweit nicht mehr verfügbar sind.

 Krankenhaus Bad Waldsee

Coronavirus: So stellt sich die Situation für Bad Waldseer dar

Die Oberschwabenklinik (OSK) bereitet sich darauf vor, Covid-19-Patienten aufzunehmen. Auf die Frage, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass es zu Infektionen im Kreis Ravensburg kommen wird, antwortete der Medizinische Direktor und stellvertretender Geschäftsführer der OSK, Jan-Ove Faust: „Ich rechne fest damit.“ Wenn es sich entsprechend steuern lässt, sollen leichtere Fälle in Wangen und schwerere Fälle am Elisabethen-Krankenhaus in Ravensburg behandelt werden.

Erster Coronavirus-Patient in NRW - Krisenstab im Einsatz

Newsblog am Aschermittwoch: Neue Corona-Fälle in BaWü gemeldet - Spahn sieht „Beginn einer Corona-Epidemie in Deutschland“

In Baden-Württemberg haben sich weitere Menschen mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. Auch in der Region bereitet man sich auf eine Ausbreitung der Krankheit vor. Die Ereignissse des Tages in der Newsblog-Rückschau.

Mittlerweile vier Corona-infizierte Personen in Baden-Württemberg In Tübingen stehen mehr als zehn Oberärzte des Uniklinikums unter häuslicher Quarantäne Jens Spahn: „Wir befinden uns am Beginn einer Corona-Epidemie in Deutschland“ Ein Patient war am Wochenende noch in Neu-Ulm im Kino Baden-Württembergs ...

Oberschwabenklinik (OSK) in Ravensburg

Coronavirus: Medizinischer Leiter der OSK rechnet mit Infektionen im Kreis Ravensburg

Die Oberschwabenklinik (OSK) bereitet sich darauf vor, Covid-19-Patienten aufzunehmen. Auf die Frage, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass es zu Infektionen im Kreis Ravensburg kommen wird, antwortete der Medizinische Direktor und stellvertretender Geschäftsführer der OSK, Jan-Ove Faust: „Ich rechne fest damit.“

Wenn es sich entsprechend steuern lässt, sollen leichtere Fälle in Wangen und schwerere Fälle am Elisabethen-Krankenhaus in Ravensburg behandelt werden.

Das neue Coronavirus wird sich auch in Deutschland ausbreiten. Davon sind viele Experten überzeugt.

Ravensburger Kreisärztechef: Coronavirus lässt sich nicht stoppen

Das neue Coronavirus wird sich auch in Deutschland ausbreiten. Davon ist Hans Bürger, Internist aus Vogt und Vorsitzender der Kreisärzteschaft Ravensburg, nach der aktuellen Entwicklung in Italien und anderen Ländern überzeugt.

„Es müsste jedem in Deutschland klar sein, dass sich die weltweite Ausbreitung nicht mehr verhindern lässt“, sagt der promovierte Facharzt für Innere Medizin. Wichtig sei es jetzt, Fälle frühzeitig zu erkennen, um die Cluster, also den jeweiligen Ausbreitungsradius, so gering wie möglich zu halten.