Suchergebnis

Neue Schulsozialarbeiterin

Anna Kropp ist die neue Schulsozialarbeiterin am Gymnasium und an der Realschule Ochsenhausen. Wie Bürgermeister Andreas Denzel in der jüngsten Sitzung des Verwaltungs-, Schul- und Kulturausschusses bekannt gab, hat Kropp bereits zum 1. Oktober die Nachfolge von Ute Bodenmüller angetreten. „Frau Bodenmüller hatte gekündigt, was wir als Schulträger sehr bedauern“, sagte Denzel. Er freute sich jedoch gleichzeitg, dass die Stelle „nahtlos wiederbesetzt“ werden konnte.

Die Reinstetter Erstklässler beim Bussicherheitstraining.

Vollbremsung bei 20 Stundenkilometern

„Alle gut festhalten“ hat es beim diesjährigen Bussicherheitstraining für die Erstklässler der Grundschulen Ochsenhausen und Reinstetten geheißen. Auf Initiative der Schulsozialarbeiterinnen Jacqueline Heck und Karin Schneider, Mitarbeiterinnen von Lernen Fördern, wurde Heinrich Franz (Ertl Verkehr GmbH) dazu eingeladen, insgesamt 80 Schülern das Thema Sicherheit im und am Bus nahezubringen.

Vermutlich wird die Vollbremsung bei 20 Stundenkilometern den Schülern besonders im Gedächtnis bleiben.

Alles auf Abstand: Wegen der Corona-Pandemie wurden die Klassenzimmer am Gymnasium Ochsenhausen neu bestuhlt. Die Schulsozialarb

Stadt stockt Schulsozialarbeit auf

Die Schulsozialarbeit an den Ochsenhauser Schulen wird ausgeweitet: Für Realschule und Gymnasium zusammen ist künftig eine 100-Prozent-Stelle vorgesehen statt wie bisher 75 Prozent. An den Grundschulen in Ochsenhausen und Mittelbuch wird der Umfang auf 65 Prozent erhöht. Die Schulsozialarbeit an diesen Schulen war im November vergangenen Jahres um 15 Prozent auf 50 Prozent gekürzt worden. Nun kehrt die Stadt zum ursprünglichen Umfang zurück. Die Änderungen beschloss der Verwaltungs-, Schul- und Kulturausschuss in seiner jüngsten Sitzung.

 Leider werden die umweltbewussten Hundehalterinnen stets schnell fündig. Zu viele Zeitgenossen werfen einfach zu viel Müll weg.

Hunde und Frauchen sammeln Müll

Bis zu 72 Füße und Pfoten sind regelmäßig unterwegs im Hirschbachtal. Die zwölf mit den Füßen sammeln den Müll ein, den andere weggeschmissen haben. Den zwölf mit den Pfoten macht es einfach Spaß, bei Wind und Wetter Gassi zu gehen oder mal dem Kollegen hinterherzujagen oder sich zu beschnuppern. Seit einigen Wochen ist die Gruppe der Hundefreunde Hirschbachtal einmal pro Woche unterwegs und „pflückt“ auf, was hier andere so in die Gegend gepfeffert haben.

Fünf neue Physiotherapeuten mit Staatsexamen

Fünf neue Physiotherapeuten mit Staatsexamen

Nach dreijähriger Ausbildungszeit haben fünf an den Bernd-Blindow-Schulen in Aalen ausgebildete Physiotherapeuten das Staatsexamen in der Tasche und werden als staatlich geprüfte Physiotherapeuten Menschen dabei unterstützen, in Bewegung zu bleiben, Kraft, Ausdauer, Koordination und Beweglichkeit wiederherzustellen – nach Unfällen, Sportverletzungen, im Alter, bei Kindern und bei chronischen Krankheiten. Im Rahmen einer Feierstunde wurden die Zeugnisse von Schulleiterin Simone Böhm den frischgebackenen Physiotherapeuten überreicht.


Teresa Leonhardt, Ina Morent, Simone Sprenger und Svenja Bornand, Christoph Spöri sowie Schulleiter Raimund Frühbauer (v.l.n.r.

Abiball des Beruflichen Schulzentrums Wangen

Mit Freude und Stolz in den Gesichtern und bei herrlichem Wetter haben 214 Abiturienten des Beruflichen Gymnasiums am Wochenende Abiball gefeiert. In der Argenhalle in Gestratz fand in diesem Jahr der Abiball des Technischen Gymnasiums statt, das in diesem Jahr sein 10-jähriges unabhängiges Bestehen in Wangen feiern konnte. In der Waldorfschule fand der Abiball des Wirtschaftsygymnasiums statt.

Drei Schülerinnen erreichen Traumnote von 1,0

Laut BSW konnten sensationelle Ergebnisse gefeiert werden: Gleich drei ...


Die Preisträger (von links): Linus Wiora, Alexander Dreyer, Sophia Hipper, Verena Willburger, Dorina Kohler, Lisa Steck und Mar

Alle 95 Abiturienten haben es geschafft

95 Absolventen des Jahrgangs 13 der Beruflichen Gymnasien der Matthias-Erzberger-Schule haben das Bestehen ihrer Abiturprüfungen in der Biberacher Gigelberghalle gefeiert. Mit einem kurzweiligen und ansprechenden Programm ließen die Abiturienten auf ihrem Abiball mit einem ironisch-satirischen Blick die vergangenen drei Jahre ihrer Schulzeit auf dem Ernährungswissenschaftlichen, dem Sozialwissenschaftlichem und dem Biotechnologischen Gymnasium Revue passieren.

„Brennende Kleidercontainer sind schwer in Mode“

Der letzte Tag des Jahres gibt regelmäßig Anlass für ausgelassene Feierstimmung, gute Vorsätze und das große Lichtspektakel am Nachthimmel – die Trossinger Feuerwehr hat jedoch allen Grund dazu, sich wieder einmal auf brandgefährliche Einsätze einzustellen.

Silvester zählt zu den Tagen im Jahr, an denen das Team um Kommandant Thomas Springer und sämtliche Rettungsdienste in der Region am meisten zu tun haben. „Im letzten Jahr waren es beispielsweise vier Einsätze“, so der Leiter der Freiwilligen Feuerwehr jüngst.

Nach dem Abi ist vor dem Beruf: Die nächsten Hürden kommen bestimmt

Der Abend hätte nicht schöner, das Ambiente nicht festlicher sein können: Direkt am Bodenseeufer haben die Abiturienten der Justus-von-Liebig-Schule ihre erfolgreich bestandene Prüfung gefeiert. Die 32 Schüler nahmen ihre Zeugnisse aus den Händen von Schulleiterin Liliane Frank entgegennehmen.

In ihrer Ansprache gratulierte Frau Frank zu der bestandenen Prüfung und verwies gleichzeitig darauf, dass die nächsten Hürden nach dem Abitur bereits in der Warteschleife seien: Die Ausgestaltung des Studiums oder der Ausbildung seien nicht ...

Sozialwissenschaftliches Gymnasium hat sieben Schüler

Psychologie und Pädagogik sind die Profilfächer des Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums des Kolping-Bildungswerks in der ehemaligen Stadtmühle im Mühlgraben 12 in Ellwangen, Sozialmanagement ist Wahlfach. Das Gymnasium mit zurzeit fünf Schülerinnen und zwei Schülern im Alter zwischen 17 und 20 Jahren, die aus Ellwangen und aus der Umgebung kommen, gibt es seit dem Schuljahr 2011/12.

„Wir gehen davon aus, dass Mitte Juli die Anmeldezahlen feststehen“, berichtet Patricia Hagenbach: „Das Interesse ist sehr groß.