Suchergebnis

US-Bank Goldman Sachs

Rechtskosten belasten Goldman Sachs

Ein wieder anziehender Handel mit Anleihen hat die US-Großbank Goldman Sachs und die Bank of America Ende 2019 nicht vor Gewinnrückgängen bewahren können.

Während Goldman wegen einer Korruptions- und Geldwäscheaffäre unter hohen Rechtskosten litt, musste die Bank of America einen niedrigeren Zinsüberschuss und das teure Ende einer Kooperation im Zahlungsverkehr schultern.

Bei Goldman sank der Gewinn 2019 im Vergleich zum Vorjahr um rund 20 Prozent auf 7,9 Milliarden Dollar (7,1 Mrd Euro), wie das Geldhaus in New York ...

Logo DAX

Dax wenig bewegt

Der Dax ist am Dienstag in einem trägen Handel kaum vom Fleck gekommen. Mit plus 0,04 Prozent auf 13.456,49 Punkte ging der deutsche Leitindex über die Ziellinie.

Die Hängepartie etwas unterhalb seines Rekordhochs bei 13.596 Punkten ging damit weiter. Der MDax der mittelgroßen Börsenwerte verbuchte einen Zuwachs von 0,20 Prozent auf 28.462,47 Zähler.

Zur Wochenmitte steht mit der Unterzeichnung eines Teilabkommens im Handelsstreit zwischen den USA und China der wohl wichtigste Kurstreiber der vergangenen Monate an.

Logo DAX

Dax schließt leicht im Minus - Rekord bleibt in Reichweite

Vor dem Start der US-Berichtssaison haben sich die Dax-Anleger am Montag zurückgehalten. Der deutsche Leitindex verlor 0,24 Prozent auf 13.451,52 Punkte, bleibt damit aber in Reichweite seines Rekordhochs von Anfang 2018 bei 13.596 Zählern.

Gleiches gilt für den MDax der mittelgroßen Börsentitel, der zum Wochenauftakt um 0,23 Prozent nachgab auf 28.405,66 Punkte.

Am Dienstag legen mit JPMorgan, Wells Fargo und der Citigroup gleich drei US-Großbanken Quartalszahlen vor.

Logo DAX

Dax-Rekord rückt in greifbare Nähe

Der Dax hat am Donnerstag einen großen Schritt in Richtung seines bisherigen Rekordhochs gemacht.

Die Anleger am deutschen Aktienmarkt lösten sich weiter von den Sorgen um den Konflikt mit dem Iran, so dass der hiesige Leitindex 1,31 Prozent höher bei 13.495,06 Punkten schloss. Damit fehlten ihm nur noch rund 100 Punkte zur Bestmarke von gut 13.596 Zählern, die er im Januar 2018 erreicht hatte. Der MDax der mittelgroßen deutschen Werte legte um 0,62 Prozent auf 28.

 Die Dax-Kurve ist im Handelssaal der Börse auf der großen Anzeigetafel zu sehen.

Anleger müssen sich nach Dax-Sause auf Achterbahnfahrt einstellen

Nach dem starken Lauf an Europas Aktienmärkten 2019 ist die Luft für den Dax dünner geworden. Eine Talfahrt wie 2018, als der Dax angesichts eskalierender Spannungen zwischen den USA und China in die Knie ging, halten Experten aber für unwahrscheinlich - trotz zahlreicher Konjunkturrisiken etwa mit dem US-chinesischen Handelskrieg und dem Brexit. Die Mehrheit sieht sogar abnehmende Rezessionsrisiken. Zudem dürften die Notenbanken im Zweifelsfall mit Billiggeld parat stehen, um der Wirtschaft zu helfen.

Dax-Bulle

Kommt nach der Dax-Sause eine Achterbahnfahrt?

Nach dem starken Lauf an Europas Aktienmärkten 2019 ist die Luft für den Dax dünner geworden.

Eine Talfahrt wie 2018, als der Dax angesichts eskalierender Spannungen zwischen den USA und China in die Knie ging, halten Experten aber für unwahrscheinlich - trotz zahlreicher Konjunkturrisiken etwa mit dem US-chinesischen Handelskrieg und dem Brexit.

Die Mehrheit sieht sogar abnehmende Rezessionsrisiken. Zudem dürften die Notenbanken im Zweifelsfall mit Billiggeld parat stehen, um der Wirtschaft zu helfen.

Dax

Rekordhoch des Dax könnte starkes Börsenjahr versüßen

Rund um den Jahreswechsel könnte der Dax ein sehr gutes Börsenjahr mit einem Rekordhoch krönen. Doch auch wenn sich der deutsche Leitindex in der neuen Woche nicht zu historischen Höchstständen aufschwingen sollte, können die Anleger zufrieden auf das Jahr 2019 zurückblicken.

„Es ist der entspannte Jahresausklang eines turbulenten, aber aus Kapitalmarktsicht mehr als versöhnlichen Jahres“, sagte Ulrich Kater, Chefvolkswirt der Dekabank.

Boeing 737 Max

Boeing setzt Produktion von Unglücksflieger 737 Max aus

Boeings Firmenparkplatz ist ein Symbol der Krise - nagelneue 737 Max Jets soweit das Auge reicht. Wegen Flugverboten, die nach zwei verheerenden Abstürzen verhängt wurden, können diese Maschinen seit Monaten nicht an Kunden ausgeliefert werden.

Rund 400 Flugzeuge wurden auf Halde produziert und mussten zuletzt zwischengelagert werden. Nun zieht der Airbus-Rivale die Notbremse: Boeing stoppt angesichts der Ungewissheit um eine Wiederzulassung der Unglücksflieger vorübergehend die Fertigung.

Burkhard Lohr

K+S-Konzern erwägt Teilverkauf des Amerika-Geschäfts

Mit möglichen Abspaltungen von Geschäftsteilen in Nordamerika holt der hoch verschuldete Dünger- und Salzproduzent K+S zum Befreiungsschlag aus.

Da die niedrigen Kalipreise ein Erreichen der Finanzziele schwierig machen, wurden Maßnahmen zum Schuldenabbau erarbeitet, wie K+S in Kassel mitteilte.

Für die operative Einheit Nordamerika, also vor allem das Salzgeschäft rund um Morton Salt, liegen laut einem Unternehmenssprecher „alle Optionen auf dem Tisch“.

Dax

Dax stagniert und MDax steigt auf Rekordhoch

Kurz vor zwei wichtigen Einkaufstagen in den USA haben die Anleger am deutschen Aktienmarkt am Dienstag das Pulver trocken gehalten.

Der Dax schloss nach einem lethargischen Handel 0,08 Prozent niedriger auf 13.236,42 Punkten. Damit fand die Pendelbewegung des Leitindex der vergangenen Wochen rund um die Marke von 13.200 Punkten ihre Fortsetzung.

Am Freitag und am Montag stehen mit dem Black Friday und dem Cyber Monday zwei vorweihnachtliche Shopping-Großereignisse an.