Suchergebnis


Die Zukunft der Bahnhofsmission ist das Thema eines Runden Tisches im September.

Runder Tisch zur Bahnhofsmission

Neuigkeiten in Sachen Bahnhofsmission: Pfarrer Eberhard Heuß hat im Namen der evangelischen Diakonie Lindau potenzielle Partner Mitte September zu einem Runden Tisch eingeladen. „Ziel dieser Zusammenkunft ist natürlich die Zukunft der Bahnhofsmission über den 31. Dezember 2018 hinaus“, schreibt Heuß auf Nachfrage der Lindauer Zeitung.

Nach Auskunft von Jürgen Widmer, Pressesprecher der Stadt Lindau, habe die Diakonie inzwischen auch eine Unterstützung von 5000 Euro bei der Stadt noch für das Jahr 2018 beantragt.


Gut gelaunt dabei: Jürgen Glück und Bernd Flaig (von links) stecken mitten im Großprojekt „Sanierung Kirchplatz“.

Mammutprojekt Kopfsteinpflaster

Egal, ob es wie aus Eimern schüttet, die Sonne erbarmungslos brutzelt oder der Fronmeister im Urlaub ist: Auf dem Dürbheimer Bauhof läuft alles wie gewohnt. Und das muss es auch.

„Wir lassen halt die Büroarbeit liegen“, sagt Bernd Flaig, während er am Tisch der Bauhofküche sitzt und an seiner Tasse Kaffee nippt. Der Platz neben dem 53-jährigen Familienvater ist frei. Hier sollte eigentlich der Chef des Dürbheimer Bauhofgespanns, Thomas Zepf, sitzen.

Alle Vertreter der Organisatoren, Vereine und Winzer sind gekommen, um anzustoßen auf das 42. Immenstaader Weinfest mit einem We

„Bäuerin mit Henne und Bibbele“ auf dem Weinglas

Der Startschuss zum 42. Immenstaader Weinfest fällt heute Abend, 24. August, um 18 Uhr auf dem Rathausplatz . Bis Samstagnacht sorgen örtliche Vereine und Winzer für Wein, Musik und kulinarische Köstlichkeiten. Offizielle eröffnet Bürgermeister Johannes Henne um 19 Uhr das Fest, wobei ihm die Bodenseeweinprinzessin und Badische Weinprinzessin Stephanie Megerle aus Hagnau zur Seite stehen wird. Parallel dazu schlägt am Samstag zwischen 10 und 19 Uhr und am Sonntag zwischen 11 und 17 Uhr am Landungssteg der siebte Kunstmarkt seine Zelte auf – ...


Nach der bitteren Niederlage am Grünen Tisch gegen den TSB Ravensburg (unten Vlad Munteanu) heißt die Realität für den FV Bad W

Nach dem Zwangsabstieg will Waldsee wieder hoch

Nach gut zwei Monaten Sommerpause meldet sich die Fußball-Kreisliga B II am Samstag um 17 Uhr mit einem Kracher zurück: Der kuriose Absteiger aus Bad Waldsee empfängt den TSV Bodnegg, der in der vergangenen Saison mehr als die Hälfte der Spielzeit als Spitzenreiter verbrachte. Weil der SV Immenried, der SV Karsee und der SV Weingarten II in eine andere Staffel gewechselt sind, verringert sich die Zahl der Teams in der B II auf elf.

Die Favoriten: Weil der FV Bad Waldsee in der eigentlich gewonnenen Abstiegsrelegation ...


Ingo Appelt kommt am Freitag, 23. November in die Angerhalle nach Tuttlingen-Möhringen.

Kleinkunstsaison startet Ende September

Seit 1993 steht die Kleinkunstreihe „Bühne im Anger“ als Synonym für erstklassige Kleinkunst: Nach dem Auftakt mit Django Asül (28. September, „Letzte Patrone“) und Hagen Rether (29. September, „Liebe“) bereichern unter anderem Martina Schwarzmann, Bodo Wartke, Ingo Appelt oder Lisa Fitz den Kleinkunstherbst. Beginn ist immer um 20 Uhr.

Im weiteren Verlauf der Saison werden dann Konrad Beikircher, Matthias Richling, Jürgen Becker, Faisal Kawusi und weitere Gäste zu erleben sein.


Der 18. August ist für viele Paare in der Region ein ganz besonderes Datum. Ein Paar in Eisenharz hat seine Trauung schon vorge

Ansturm auf die Standesämter im Allgäu am 18.8.

Der 18.08. 2018 ist ein ganz besonderer Tag: Ein Samstag, auf den ein sogenanntes Schnapszahlen-Datum fällt. Und solche Daten kann man sich meist ganz gut merken. Ein Grund für viele Paare, dieses Datum als Hochzeitstermin zu wählen. So auch im Allgäu. In Argenbühl zum Beispiel finden besonders viele Trauungen statt, auch in Wangen haben sich fünf Paare für den 18. August entschieden. In Amtzell dagegen traut sich kein einziges Paar an diesem Tag.

 Annette Krause mit den Weißgerbern Achim und Jürgen Kolesch vor der Weißgerberwalk.

Extreme Momentaufnahmen und bleibende Geschichten

Nachdem der erste Sendetermin wegen der Hitzewelle verlegt werden musste, zeigt das SWR-Fernsehen nun am Freitag, 17. August, „Expedition in die Heimat" rund um Biberach.

Gut möglich, dass auch der Schriftsteller Christoph Martin Wieland im Biberach unserer Tage das Eis von Henrike Weihs schätzen würde. In der Stadt an der Riß lebt Geschichte nicht nur durch historische Plätze wie den Marktplatz fort. Hier verbinden sich damals und heute auf vielfältige Art.


Andreas Heidinger (von links), Ulrich Kotthaus und Torsten Bleich mit Studierenden im zukünftigen „Freiluft-Hörsaal“.

Land lässt Duale Hochschule im Stich

„Klar ist: Die Mittel sind nicht auskömmlich. Die Hochschule kommt in Schwierigkeiten, wenn sie nicht mehr Geld bekommt.“ Das stellte das Leitungsteam der Dualen Hochschule VS-Schwenningen in einem Pressegespräch klar.

„Das Ausmaß ist schon groß. Es geht nicht um fünf, zehn oder 20 Millionen, sondern darum. dass wir sicherstellen, dass wir unsere Studienangebote auskömmlich finanzieren“, erklärte der neue Rektor Ulrich Kotthaus. Nur 50 Prozent aller Kurse seien hinreichend finanziell gesichert.

Ndzodo Awono

Übersee-Museum in Bremen erforscht koloniales Erbe

Dort, wo Ndzodo Awono arbeitet, stellt das Bremer Übersee-Museum seine Sammlung zur Schau: Trommeln aus Afrika, Porzellan aus China, Ahnenfiguren aus Neuguinea. Auf vielen Metern hinter Glas.

Ein kleiner Tapeziertisch dient dem Wissenschaftler im Schaumagazin als Arbeitsplatz, darauf ein Laptop, Maßband, Zollstock und seitenweise Listen. Auf ihnen vermerkt sind Hunderte Kulturschätze aus der ehemaligen deutschen Kolonie Kamerun. Ndzodo Awono will klären, wie diese ihren Weg ins Museum fanden.

Artur Brauner

Promi-Geburtstag vom 1. August 2018: Artur Brauner

Er hat das deutsche Kino geprägt wie kaum ein anderer. Romy Schneider, Heinz Rühmann, Curd Jürgens, O.W. Fischer, Peter Alexander und Caterina Valente - sie alle standen in den Berliner Filmstudios von Artur Brauner vor der Kamera.

Er produzierte die Kassenknüller „Dr. Mabuse“, „Mädchen in Uniform“ und „Der Tiger von Eschnapur“. Doch Stars und Glamour waren immer nur die eine Seite im Leben des eleganten Filmmoguls mit dem gepflegten Menjou-Bärtchen.