Suchergebnis

Ein Porträt von Jürgen Schell

Ingoldingen wählt am 22. September den Bürgermeister

Die Bürgermeisterwahl in Ingoldingen findet am Sonntag, 22. September, statt. Dies beschloss der Gemeinderat in seiner Sitzung am Donnerstag.

Die Amtszeit von Bürgermeister Jürgen Schell endet am 31. Oktober. Schell, der zuvor Kämmerer bei sei seinem Amtsvorgänger Karl Zeller war, gab seine erneute Kandidatur offiziell bekannt. Eine eventuelle Neuwahl wurde auf Sonntag, 6. Oktober, festgesetzt.

Mit acht zu sechs Stimmen entschied sich das Gremium dafür, in der Ausschreibung der Stelle den Passus „Der Amtsinhaber bewirbt ...

 Mit dem fünftbesten Ergebnis in den Kreistag gewählt: Werner Binder, Bürgermeister in Uttenweiler.

Kreistag im Raum Riedlingen: Werner Binder ist Stimmenkönig

Die Kreistagswahl ist gelaufen. Im Wahlkreis V - Riedlingen waren acht direkte Ratsplätze zu vergeben. Fünf davon gehen an Bürgermeister der Region. Vier der fünf sind erstmals angetreten, nur einer war schon im Kreistag vertreten: Riedlingens Bürgermeister Marcus Schafft. Und auch im Wahlbezirk Bad Buchau/Bad Schussenried stellen die Bürgermeister die Mehrheit der Gewählten: Peter Diesch, Achim Deinet und Jürgen Schell.

Vor fünf Jahren war der Riedlinger Bürgermeister Marcus Schafft, damals als frisch gewählter Schultes, noch ...

Acht Bürgermeister der Rauschaft sitzen künftig im Kreistag.

Die gewählten Kreisräte aus dem Raum Riedlingen und dem Federseegebiet

Mit acht Bürgermeistern ist die Region Riedlingen und der Raum Federsee künftig im Kreistag vertreten. Stimmenkönig in diesen Wahlkreisen wurde Werner Binder.

Der Wahlkreis V - Riedlingen ist im künftigen Kreistag vertreten durch:

CDU:

Jürgen Köhler

Marcus Schafft

Andreas Schneider

Freie Wähler:

Werner Binder

Dietmar Hostein

Hans Petermann

Grüne:

Andreas Walz

Frauen

Sieglinde ...

 Die Äpfinger Feuerwehr bekommt ein Ersatzfahrzeug.

Warum 13 Feuerwehrleute ins Rathaus marschieren und ihre Kündigungen übergeben

13 der insgesamt 16 Feuerwehrkameraden aus Winterstettenstadt sind von ihrem Ehrenamt zurückgetreten.

Geschlossen marschierten sie Anfang vergangener Woche ins Rathaus und übergaben Bürgermeister Jürgen Schell persönlich ihre Kündigungen. Die Feuerwehrabteilung in dem Ingoldinger Teilort besteht damit de facto nicht mehr.

Die Kameraden reagieren damit darauf, dass der Gemeinderat am 16. Mai ihren Vorschlag abgelehnt hat, den ehemaligen Melkstand, in dem die Feuerwehr untergebracht ist, weitgehend selbstständig umzubauen.

Die KLJB Steinhausen-Muttensweiler erhielt Besuch von Landrat Heiko Schmid (Mitte).

Aktionsgruppen trotzen Wind und Wetter

Drei Tage lang – bis zum frühen Sonntagabend – haben die mehr als 900 Teilnehmer im katholischen Dekanat Biberach und Bad Saulgau bei der 72-Stunden-Aktion Vollgas gegeben. Unter dem Motto „Uns schickt der Himmel“ wurden die verschiedensten sozialen Projekte umgesetzt. Die SZ hat einige Gruppen zum Finale der Aktion besucht.

Die Ministranten der Seelsorgeeinheit Biberach haben einen Flohmarkt organisiert. Vom Bällebad bis zum Fahrrad, einem Grill, einem Navi oder einer Popcornmaschine – Interessierte konnten am Samstag und Sonntag ...

 Um dieses Gebäude geht es: den alten Melkstand.

Kleine Lösung für den Feuerwehrstandort in Winterstettenstadt

Es ist eine herbe Enttäuschung für die Feuerwehrkameraden aus Winterstettenstadt: Ihr Vorschlag, den ehemaligen Melkstand in einer enormen Eigenleistung umzubauen, lehnte der Ingoldinger Gemeinderat am Donnerstag ab. Stattdessen sprach sich das Gremium für eine kleine Lösung aus.

Wehr will sich einbringenFeuerwehrkommandant Dieter Renn betonte im Verlauf der Sitzungmehrfach, dass die Kameraden zu diesem Projekt bereit seien. Schon in der April-Sitzung hatte Renn weitere Vorschläge zum Umbau des ehemaligen Melkstands in ...

 Der MGV Steinhausen-Muttensweiler begeistert auf der Bühne.

Rund 200 Gäste kommen zum schwäbischen Abend

MUTTENSWEILER - Einen gemütlichen und humorvollen schwäbischen Abend hat der Männergesangverein (MGV) Steinhausen-Muttensweiler am Samstagabend unter dem Motto „Gsonga, gschwätzt und guat gessa“ in der Turnhalle in Muttensweiler geboten. Gelungene Liedbeiträge, köstliches Essen und humorvolle schwäbische Gedichte begeisterten die rund 200 Besucher in der ausverkauften Halle.

Mit dem Lied „Wir sind Oberschwaben“ zogen die 30 Sänger als Kellner uniformiert durch die Halle auf die Bühne.

 Ingoldingens Bürgermeister Jürgen Schell erläutert den neuen Haushaltsplanentwurf.

Interview: „Wir können alle geplanten Investitionen angehen“

Der Haushalt 2019 in Ingoldingen weist ein Defizit von rund 400 000 Euro aus. Davon nahm der Gemeinderat in seiner Sitzung am Donnerstag Kenntnis. Erstmals wurde der Haushalt von Kämmerer Berthold Hengge im Doppik-Verfahren aufgestellt. Er umfasst Einnahmen von rund 6,7 Millionen und Ausgaben von rund 7,6 Millionen Euro. Durch Abschreibungen reduziert sich das Minus auf rund 400 000 Euro. Endgültig beschlossen werden soll die Vorlage der Verwaltung dann in der nächsten Sitzung am 16.

 Rathaus-Power auf der Bühne: Ingoldingens Bürgermeister Jürgen Schell (rechts) und Laupheims OB Gerold Rechle bei ihrem Auftrit

Vier Rathauschefs für ein „Hallelujah“

Bei der 13. Laupheimer Drummerparty am Samstag in der Mehrzweckhalle Untersulmetingen ist mit „The Mayors“ ein außergewöhnlicher „Act“ auf der Bühne gestanden. Die Band, eigens für diesen Abend ins Leben gerufen, setzt sich aus Rat-hauschefs der Region zusammen. Mit ihrem musikalischen Beitrag engagierte sich die Formation für einen guten Zweck.

„Sie können sich vielleicht vorstellen, wie schwierig es ist, mit einer Bigband einen Termin für die Probe zu finden, doch das ist gar nichts gegen die Terminplanung, wenn alle Musiker einer ...

 Petra Schwarz erhielt die silberne Ehrennadel.

Petra Schwarz mit der silbernen Ehrennadel geehrt

Die Mitglieder des Sportvereins Ingoldingen-Muttensweiler-Steinhausen haben während ihrer Jahreshauptversammlung auf ein ereignisreiches Jahr zurückgeblickt. Vorsitzender Josef Gleinser erinnerte an die vielen ehrenamtlichen Stunden Arbeit, die nötig waren, um das Sportgelände zu pflegen und in Ordnung zu halten. Zudem gab es mehrere Veranstaltungen, die das Vereinsleben bereicherten, ebenfalls nur möglich dank des Einsatzes der Mitglieder.

Im Fokus steht für den Verein die Gewinnung weiterer Übungsleiter.