Suchergebnis

Die Nebenstraßen – hier die Durchfahrt in Sparbruck – würden mit erheblicher Verkehrsbelastung zu tun haben, wenn die Teilfreiga

B 31-neu: Friedrichshafens Ratsmehrheit will mitentscheiden

Das Gutachten über die Möglichkeiten einer etwaigen Teilfreigabe der neuen Bundesstraße zwischen den Anschlussstellen Immenstaad und Schnetzenhausen liegt der Stadt Friedrichshafen vor. Am Freitag hat die Verwaltung dazu die Bürgerinitiativen zur Anhörung eingeladen, Mitte Juni sollen die Ratsgremien informiert werden. Die Entscheidung ist noch offen.

Die Bürgerinitiativen protestieren dagegen, weil sie eine Verkehrsüberlastung auf dafür nicht ausgelegten Straßen befürchten.

Die VR-Bank Ellwangen hat im Sinne der Aktion Auf die Masken, fertig los 1000 Euro für Ärzte für Afrika gespendet. Unser Bild

VR-Bank setzt auf die Initiative „Auf die Masken, fertig los“

Die Gründerinnen der Initative „Auf die Masken, fertig los“, Beate Rothmaier, Petra Konle und Ariane Bergerhoff, haben auf Bitten der VR-Bank Ellwangen, Masken für die Bankmitarbeiter genäht.Die Initiative hat es sich eigentlich auf die Fahnen geschrieben zuvorderst soziale Einrichtungen und Menschen, die pflegebedürftige Angehörige haben, unkompliziert mit Masken zu versorgen. Nachdem der große Bedarf bei den sozialen Einrichtungen in der Stadt, wie etwa dem Schönbornhaus, der LEA, dem Rabenhof oder auch dem Haus Kamillus gedeckt sei, sei die ...

 Die katholischen Kirchengemeinden – hier Maria Königin in Tuttlingen – haben ihre Vertreter gewählt.

Ergebnisse der Kirchengemeinderatswahlen stehen fest

Die Katholiken im Dekanat Tuttlingen-Spaichingen haben am Sonntag ihre Kirchengemeinderäte und Pastoralräte neu gewählt. Aufgrund der Corona-Krise fand diese ausschließlich als Briefwahl statt. Die meisten Gemeinden haben am Sonntagabend die Stimmen ausgezählt und das vorläufige Wahlergebnis ermittelt.

Noch in den nächsten Tagen werden die Stimmen in Fridingen und Irndorf ausgezählt. Nicht gewählt wurde aufgrund zu weniger Kandidaten in den Kirchengemeinden Gosheim und Kolbingen.

 Die Coronakrise hat unter anderem bei Cooper Standard Kurzarbeit zur Folge. Auch die Lindauer Dornier ist betroffen.

Die meisten Firmen in Lindau haben noch Aufträge

Trotz Corona läuft die Produktion bei den meisten großen Arbeitgebern in Lindau noch. Lediglich Cooper Standard und Lindauer Dornier haben laut Umfrage der LZ bisher Mitarbeiter in Kurzarbeit.

Als Zulieferbetrieb hängt Cooper Standard direkt an den großen Autoherstellern. Da die ihre Produktion in den großen Werken in Europa weitgehend lahm gelegt haben, musste auch der Lindauer Profil-Hersteller die Produktion drosseln, wie Karlheinz Kelsch, Personalleiter bei Cooper Standard Deutschland, auf Anfrage der LZ erklärt.

Euroscheine in einer Hand

Zwischen Niedrigzins und Corona - VR-Banken ziehen Bilanz

Dass die Corona-Pandemie wirtschaftliche Folgen hat, liegt auf der Hand. Wie heftig es wird, das vermögen die Bosse der hiesigen Banken nicht zu sagen. Die Volks- und Raiffeisenbanken seien aber nicht diejenigen, betont Jürgen Hornung, „die, wenn die ersten Regentropfen fallen, den Regenschirm zusammenklappen“.

Hornung ist Vorstandssprecher der Ellwanger VR-Bank und Vorsitzender der Bezirksvereinigung der Volksbanken und Raiffeisenbanken Ostalb.

 Hofen ehrte seine um Sport und Kultur verdienten Bürger. Diesmal erstmals im TG-Heim.

Hofener Sportlerehrung: Blühendes Vereinsleben bringt Erfolge hervor

In Hofen gedeiht nicht nur das Ehrenamt. Aalens kleinster Stadtbezirk stellt auch regelmäßig erfolgreiche Sportler. Wie jetzt Samuel Oppold, der für seinen dritten Platz bei der Deutschen Meisterschaft im Sechskampf zum Sportler des Jahres der Stadt Aalen gewählt worden war.

Auch 2019 war wieder ein sehr erfolgreiches Jahr für Hofen, im sportlichen, musikalischen und kulturellen Bereich. So hatte Ortsvorsteher Christian Wanner nach dem musikalischen Auftakt des Harmonika-Clubs Hofen die zahlreich Versammelten im TG-Heim begrüßt.

Ein Schild auf dem Gewerbegebiet steht und das durchgestrichen wurde

Antrag abgelehnt: Kein neues Gewerbegebiet bei Hirschlatt

Bei Hirschlatt wird wohl kein 30 Hektar großes Gewerbegebiet entstehen. Mit 21 zu 16 Stimmen hat sich der Gemeinderat am Montagabend gegen eine solche Optionsfläche im neuen Regionalplan ausgesprochen. Theoretisch könnte sich die Regionalversammlung darüber hinwegsetzen, praktisch ist damit aber nicht zu rechnen.

Nachdem bei der ersten Diskussionsrunde im November nicht nur in Ettenkirch emotional argumentiert worden war, bemühten sich bei der Debatte am Montagabend im Gemeinderat alle Räte und Oberbürgermeister Andreas Brand ...

 Matthias Weber (Freundeskreisvorsitzender), Jürgen Hornung (Vorstandssprecher VR-Bank), Berthold Vaas (kaufmännischer Standortl

VR-Bank spendet für elektronische Tafel

Mit 1500 Euro unterstützt die VR-Bank Ellwangen den Freundes- und Förderkreis der Sankt-Anna-Virngrund-Klinik. Das Geld kommt der Pflegeausbildung zugute.

Jürgen Hornung, der Vorstandssprecher der Bank, und der Aufsichtsratsvorsitzende Karl Groß waren mit dem Spendenscheck über die Sankt-Anna-Virngrund-Klinik gekommen. „Es ist uns ein Herzensanliegen, dass die Klinik unterstützt wird“, führte Hornung aus. Die Ellwanger Klinik sei ein attraktiver Arbeitgeber in der Region.

 Maike Aselmeier.

Immer mehr Landwirte brennen aus

Immer mehr Landwirte sind von einem Burn-Out betroffen. Elf Prozent gegenüber sechs Prozent der Bürger mit anderen Berufen wachsen Arbeit und Verantwortung über den Kopf. Das sagte die gelernte Landwirtin und Psychologin Maike Aselmeier beim 12. VR-Landwirtschaftsforum. Dazu hatte die VR-Bank in ihre Ellwanger Hauptstelle geladen. Der gute Besuch der jährlichen Veranstaltung zeigte das ungebrochene Interesse an der Vortragsreihe, freute sich Vorstand Jürgen Hornung bei seiner Begrüßung.

 Vorstandsmitglied Bernd Finkbeiner, Aufsichtsratsvorsitzender Karl Groß und Vorstandssprecher Jürgen Hornung (von links) gehen

VR-Bank Ellwangen: Solides Ergebnis trotz niedriger Zinsen

Die VR-Bank Ellwangen hat im zurückliegenden Jahr nach eigener Einschätzung ein „solides, zufriedenstellendes Ergebnis“ erreicht, so Vorstandssprecher Jürgen Hornung. Angesichts der anhaltenden Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank seien die Rahmenbedingungen für das Bankgeschäft nicht einfach, erklärte Hornung beim traditionellen Bilanzpressegespräch der Bank. Obwohl immer mehr Transaktionen online und mit mobilen Endgeräten abgewickelt werden, will das Institut sein Filialnetz in den nächsten ein bis zwei Jahren nicht ausdünnen.