Suchergebnis

 Werden bald über die Forderung des Betriebsrats verhandeln müssen: Thelse Godewerth und Thomas Bittelmeyer.

„Schippe oben drauf“: Betriebsrat fordert Extraprämie für Mitarbeiter von Rolls-Royce Power Systems

Standing Ovations für den scheidenden Boss, ein Tritt gegen das Schienbein des schon verabschiedeten Chefs, die Forderung des Betriebsrats, angesichts voller Auftragsbücher allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine Extraprämie zu bezahlen – bei der Betriebsversammlung von Rolls-Royce Power Systems (RRPS) in der Messe am Freitagvormittag war einiges los.

Um die 4000 Menschen waren vor Ort. Die letzte Versammlung außerhalb des Internets hatte im November 2019 stattgefunden.

Der neue Chef von Rolly-Royce Powsers Systems: Jörg Stratmann.

Technik-Freak mit Schifferpatent: Das ist der neue Chef bei RRPS

Jörg Stratmann ist leidenschaftlicher Segler. Er verfügt seit vielen Jahren über das Bodenseeschifferpatent und freut sich deshalb ganz besonders auf das „Schwäbische Meer“, an dem er von nun an wohnen und arbeiten wird. Doch für allzu ausgiebige Segeltörns dürfte dem 53-jährigen Manager in den kommenden Monaten die Zeit fehlen.

Der promovierte Wirtschaftsingenieur tritt am Dienstag, 15. November, seinen neuen Job als Vorstandsvorsitzender – Neudeutsch: CEO – von Rolls-Royce Power Systems in Friedrichshafen an.

„Durch den Krieg in der Ukraine ist die Akzeptanz für das Thema Rüstung gesellschaftlich sicher gestiegen“: RRPS-Vorständin Thel

„Deutliche Steigerung“: RRPS-Vorständin spricht über Rüstungsgeschäft – und das finanzielle Risiko

Rolls-Royce Power Systems (RRPS), der weltweit renommierte Hersteller großer Dieselmotoren aus Friedrichshafen, befindet sich im größten Wandel der Unternehmensgeschichte. Arbeitsdirektorin Thelse Godewerth hat sich mit der „Schwäbischen Zeitung“ über die aktuellen Krisen, den Umbau des Motorenbauers zum Lösungsanbieter und das Megathema Wasserstoff unterhalten.

Frau Godewerth, wir sind derzeit umringt von Krisen: Krieg, Inflation, Lieferketten, Energie.

Der neue RRPS-Chef Jörg Stratmann kommt vom Autozulieferer Mahle

Der Friedrichshafener Motorenbauer Rolls-Royce Power Systems bekommt einen neuen Chef: Jörg Stratmann, bis 2021 Vorstandsvorsitzender des Autozulieferers Mahle, wird am 15. November Nachfolger von Andreas Schell, der am gleichen Tag auf den Chefsessel des Energiekonzerns EnBW wechselt. Am 1. Dezember bekommt RRPS, eine Tochterfirma des britischen Rolls-Royce-Konzerns mit der Motorenkernmarke mtu, zudem mit Andreas Strecker einen neuen Finanzvorstand.

Jörg Stratmann

Stratmann neuer Chef bei Rolls-Royce Power Systems

Jörg Stratmann wird Vorstandsvorsitzender des Antriebssysteme- und Großmotoren-Herstellers Rolls-Royce Power Systems. Er werde seine Tätigkeit am 15. November 2022 antreten, teilte das Unternehmen am Dienstag in Friedrichshafen mit. Stratmann tritt die Nachfolge von Andreas Schell an, der Anfang April seinen Rücktritt angekündigt hatte und Chef beim Energiekonzern EnBW in Karlsruhe wird.

Stratmann war zuletzt Vorsitzender der Geschäftsführung des Automobilzulieferers Mahle GmbH in Stuttgart.

Ex-Mahle-Manager Stratmann wird neuer Chef von Rolls-Royce Power Systems

Der neue Chef von Rolls-Royce Power Systems steht fest: Jörg Stratmann, bis 2021 Vorstandsvorsitzender des Autozulieferers Mahle, wird Nachfolger von Andreas Schell, der auf den Chefsessel des Energiekonzerns EnBW wechselt. Der Manager startet beim Häfler Motorenbauer laut Pressemitteilung am 15. November.

Am 1. Dezember übernimmt zudem Andreas Strecker den Posten des Finanzvorstands bei RRPS. Zuletzt war er als President, Europe &

Die Zahl der Neuinfektionen im Kreis Ravensburg geht weiter zurück.

Corona-Newsblog: Drei weitere Tote im Kreis Ravensburg

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹ (Anmerkung des RKI: Aus Sachsen-Anhalt wurden am Sonntag keine Informationen geliefert): Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 24.939 (296.641 Gesamt - ca. 264.446 Genesene - 7.256 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 7.256 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 66,9 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca.

 Mit dem Kugelroboter Dash können Kinder spielerisch der Umgang mit dem Programmmieren von Robotern erlernen.

Roberta-Regio-Zentrum in Weingarten gegründet

Fast zwei Jahre hat es gedauert. Nun ist es Realität geworden: In Weingarten ist das Angebot des Instituts für Bildungsorientierung der Pädagogischen Hochschule (PH) um ein Roberta-Regio-Zentrum erweitert worden. Geleitet wird das Zentrum von Wolfgang Müller, Professor für Mediendidaktik und Jörg Stratmann, Professor für Erziehungswissenschaft mit Schwerpunkt Medienpädagogik.

Spielerisch forschenZiel sei es Kindern und Jugendlichen innovativ für die sogenannten MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) zu ...

 Pfarrer Martin Schöberl von Kirchengemeinde Baienfurt-Baindt zelebriert den Online-Gottesdienst, den Professor Jörg Stratmann a

Den Gottesdienst in Baienfurt und Baindt online feiern

- Der gemeinsame sonntägliche Gottesdienst ist für viele ein wichtiges wöchentliches Ritual, aus dem sie Mut, Kraft und Hoffnung schöpfen. Doch die derzeitige Corona-Situation lässt es nicht zu, dass Christen am Sonntag zusammenkommen, um gemeinsam in ihrer Kirche den Gottesdienst zu feiern.

Um den Gemeindemitgliedern das trotz Kontaktverboten auch weiterhin zu ermöglichen, kam Pfarrer Martin Schöberl von der evangelischen Kirchengemeinde Baienfurt-Baindt auf die Idee, den Gottesdienst als Aufzeichnung über die Homepage der ...

 Dr. Sarah Lukas und Professor Jörg Stratmann beschäftigen sich an der PH Weingarten im Rahmen des Forschungsprojekts TPACK 4.0

Welche Chancen die Digitalisierung Lehrern bietet

- Die Digitalisierung prägt und verändert zunehmend das Leben und Arbeiten der Menschen. Schulen sind daher gefordert, den jungen Menschen Kenntnisse und Fähigkeiten zu vermitteln, damit sie sich reflektiert und auf einer gesicherten Informationsbasis in der Lebens- und Arbeitswelt von heute und morgen bewegen können. Eine moderne technische Ausstattung der Schulen allein reiche dafür nicht aus, heißt es in einer Pressemitteilung der Pädagogischen Hochschule (PH) Weingarten.