Suchergebnis

Der Hauptangeklagte verdeckt vor dem Beginn der Urteilsverkündung im Ulmer Landgericht sein Gesicht mit einem Aktendeckel. Für e

Paar nach Raubmord am Eselsberg verurteilt: Der Mörder kam durch die Garage

Lebenslang wegen Mordes aus Habgier: Mit diesem Urteil, das der Vorsitzende Richter Michael Lang am Mittwochnachmittag im Landgericht Ulm verkündet, hat der Angeklagte, der aus Georgien stammt, nicht gerechnet. Ungläubig schaut er seine Dolmetscherin an. Doch die Übersetzerin bestätigt: Für den tödlichen Angriff bei einem brutalen Wohnungseinbruch in Ulm am Dreikönigstag im Jahr 2018, ausgeführt mit zwei Komplizen, soll der heute 41-jährige Haupttäter nach Ansicht des Gerichts mindestens 15 Jahre hinter Gitter.

 Daniel Hadrys

Netanjahu hat sich verspekuliert

Benjamin Netanjahu dürfte seit Dienstagabend gehörig zittern. Der israelische Noch-Premier hatte gehofft, dass ihn eine Koalition mit rechten und ultraorthodoxen Parteien erneut zum Ministerpräsidenten wählt – und so vor Strafverfolgung bewahrt. Im Falle einer erfolgreichen Regierungsbildung wollte der Likud-Chef ein Immunitätsgesetz durchdrücken. Damit ist er gescheitert, die Neuwahl hat er nicht gewonnen. Nun erwartet ihn im Oktober eine Anhörung wegen schwerer Korruption.

Patt nach Parlamentswahl in Israel

Nach der Parlamentswahl in Israel führt das oppositionelle Mitte-Bündnis Blau-Weiß hauchdünn vor der Likud-Partei des rechtskonservativen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu. Allerdings haben weder das rechts-religiöse noch das Links-Mitte-Lager eine Mehrheit zur Regierungsbildung. Nach Auszählung von rund 90 Prozent der Stimmen kommt Blau-Weiß von Ex-Militärchef Benny Gantz auf 32 Mandate, der Likud auf 31, wie israelische Medien berichteten. Gantz sowie Netanjahus Rivale Avigdor Lieberman haben sich bereits für die Bildung einer großen ...

Netanjahu

In Israel droht Hängepartie - Große Koalition als Ausweg?

Als Benjamin Netanjahu in der Wahlnacht vor seine Anhänger tritt, kann er nur noch heiser krächzen. Mit aller Macht hatte Israels 69-jähriger Regierungschef bei der Parlamentswahl bis zur letzten Minute um jede Stimme gekämpft - und dann doch eine Schlappe erlitten.

Am Tag nach der Wahl zeichnet sich eine schwierige Pattsituation ohne klaren Sieger ab. Weder Netanjahus rechts-religiöses Lager noch das Mitte-Links-Lager seines Herausforderers Benny Gantz (Blau-Weiß) hat die notwendige Mehrheit von mindestens 61 der 120 Sitze im ...

Der Tatort

Paar nach Raubmord am Ulmer Eselsberg verurteilt

Im Prozess um einen Wohnungseinbruch am Ulmer Eselsberg in der Dreikönigsnacht von 2018, bei dem ein Mann ums Leben kam, ist am Mittwoch am Ulmer Landgericht das Urteil gefallen. Angeklagt war ein georgisch-russisches Ehepaar. 

Der zur Tatzeit 39 Jahre alte Mann wurde wegen Mordes zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt.

Das Gericht sieht es demnach als erwiesen an, dass der Mann in den frühen Morgenstunden des 6. Januar 2018 mit zwei Komplizen in ein Reihenhaus in Ulm eingedrungen ist.

Saeid Mollaei

Schutzsperre gegen Irans Judo-Verband

Nach der politisch brisanten Flucht von Judoka Saeid Mollaei ist der iranische Judo-Verband mit einer Schutzsperre belegt worden.

Der iranische Verband habe mit seinem Handeln im Fall von Mollaei gegen die olympische Charta und den Ethikcode des Judo-Weltverbands IJF verstoßen, teilte der Weltverband in Lausanne mit. Iran dürfe daher ab sofort nicht mehr an internationalen Wettkämpfen und allen weiteren IJF-Aktivitäten teilnehmen

Der 27 Jahre alte Mollaei sollte bei der WM in Tokio Ende August auf Anweisung der iranischen ...

Weiter Patt nach Wahl in Israel - große Koalition möglich

Die Parlamentswahl in Israel hat ein Patt zwischen der Likud-Partei des rechtskonservativen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu und dem Mitte-Bündnis Blau-Weiß ergeben. Nach Auszählung von rund 59 Prozent der Stimmen kämen Blau-Weiß von Ex-Militärchef Benny Gantz auf 26,5 Prozent der Stimmen und der Likud auf 25,9 Proizent. Das teilte der Wahlausschuss mit. Netanjahus Rivale Avigdor Lieberman gilt als als Königsmacher. Er und Gantz sprachen sich in der Wahlnacht für die Bildung einer großen Koalition aus.

Israelische Polizisten erschießen palästinensische Angreiferin

Israelische Sicherheitskräfte haben nach Angaben der Polizei eine palästinensische Angreiferin erschossen. Sie habe versucht, am Kalandia-Grenzübergang Sicherheitskräfte mit einem Messer zu attackieren, teilte ein Sprecher mit. Der Grenzübergang führt vom besetzten Westjordanland nach Israel. Die Polizisten hätten auf sie geschossen, und sie sei ins Krankenhaus gekommen. Das Krankenhaus habe ihren Tod festgestellt. Die palästinensische Autonomiebehörde bestätigte den Tod der Frau.

Reihenhäuser

Einbruch und tödlicher Angriff am Eselsburg: Urteile gegen Paar erwartet

Am Ulmer Landgericht werden am heute Urteile gegen ein Ehepaar erwartet, das für einen Mord und einen Wohnungseinbruch verantwortlich sein soll.

Der zur Tatzeit 39 Jahre alte Mann soll in den frühen Morgenstunden des 6. Januar 2018 mit zwei Komplizen in ein Reihenhaus in Ulm eingedrungen sein. Dort hielten sich eine 91 Jahre alte Frau und deren 59-jähriger Sohn auf. Die Einbrecher sollen den Mann geschlagen und so stark geknebelt haben, dass er zu wenig Luft bekam.

Berichte: Weiter Patt nach Parlamentswahl in Israel

Nach der Parlamentswahl in Israel besteht nach Medienberichten weiter ein Patt zwischen der Likud-Partei des rechtskonservativen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu und dem Mitte-Bündnis Blau-Weiß. Der Likud sowie Blau-Weiß von Ex-Militärchef Benny Gantz kommen nach Auszählung von mehr als 90 Prozent der Stimmen auf jeweils 32 Sitze, wie israelische Medien berichten. Das endgültige Wahlergebnis soll eine Woche nach der Wahl veröffentlicht werden.